marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Magazin

Artur Schmidt: „Marathon4you ist eine Bereicherung der Laufszene“

04.02.15
Quelle: Red. M4Y

Artur Schmidt im Gespräch mit Klaus Duwe

 

Artur Schmidt, Deutschlands wandelndes Lauflexikon und Kultmoderator, war nicht nur Gast bei der Feier zum 10jährigen Jubiläum von Marathon4you in Bad Füssing, er führte auch durch die Veranstaltung und dieses Gespräch mit M4Y-Gründer und -Chef Klaus Duwe.

Artur Schmidt: 10 Jahre Marathon4you und somit ein Jubiläum für die rührige Marathon-Berichterstatter-Familie. Ich hatte schon bei vielen Veranstaltungen die Ehre und das Vergnügen, Mitglieder von Marathon4you kennenzulernen. Menschen, die sich aus Lust am Laufen und der Lust zum Schreiben über das Laufen zusammengefunden haben, treffen sich jetzt erstmalig in diesem großen Kreis.

 
Artur Schmidt, wie man ihn kennt
© marathon4you.de

Die Idee von Klaus Duwe, authentisch über Laufereignisse als der Sicht des Volks- oder Hobbyläufers zu berichten, ist einmalig und gleichzeitig hoch interessant. Nicht die absoluten Bestleistungen, sondern das Drumherum bei einem Laufevent steht im Vordergrund. Idealismus gepaart mit ein wenig Verrücktheit bringen jede Woche die beliebten und interessanten Beiträge auf die Startseite von Marathon4you.de.

Klaus, erzähl doch mal, wann hattest du die Idee, Marathon4you zu machen?

Klaus Duwe: Gleich bei meinem ersten Marathon, 2002 in Berlin, ich trug zum ersten Mal überhaupt eine Startnummer, fing ich mir den Virus ein. Ich sagte im Ziel zu meiner Frau: „Den Chip gebe ich nicht ab, den brauche ich jetzt öfters“. Aber ich war neu und ich war unsicher. Ich wollte wissen, was mich bei einem Lauf erwartet, bevor ich mich anmelde.  Aber ich fand außer den Informationen der Veranstalter nur Berichte, die von Siegerinnen und Siegern handelten. Facebook und Co. gab es noch nicht, Beiträge und Kommentare von Hobbyläufern musste man, meist vergeblich, suchen. Da dachte ich mir, wenn es so etwas nicht gibt, dann mache ich es.

Artur Schmidt: Was war die Idee oder Dein Konzept?

Klaus Duwe: Es war klar, ich wollte keine Homepage, die ausschließlich meine Erlebnisse und Erkenntnisse zum Inhalt hat, ich wollte ein „Portal von Läufern für Läufer“. Ich weiß, der Begriff ist überstrapaziert.  Aber das war die Überschrift meines Konzeptes. Meine Absicht war es von Anfang an, weitere Läuferinnen und Läufer dafür zu gewinnen, ihre Erlebnisse auf Marathon4you zu veröffentlichen und mit anderen zu teilen.

Ich habe dann versucht, den überladenen Terminkalender transparenter zu machen. Denn ich habe schnell gemerkt: Ein Marathon ist nicht gleich ein Marathon. Es ist ein Unterschied, ob ich in der Stadt, im Wald oder in den Bergen laufe. Also habe ich alle Marathon-Veranstaltungen in Kategorien eingeteilt und mit entsprechenden Suchfunktionen verknüpft.

Und das Ganze sollte dann auch noch ohne Kompromisse professionell in Design und Programmierung umgesetzt werden.

Artur Schmidt: Hattest Du Unterstützung von irgendwelchen Interessensgruppen?

Klaus Duwe: Nein, das hatte ich nicht. Weder von Verbänden, Verlagen noch von anderen Firmen.  Das ist auch heute noch so. Manche wollten wohl abwarten, wie lange es der Spinner macht.

Wir haben heute eine sehr große Akzeptanz bei Veranstaltern und einigen laufaffinen Markenherstellern, die bei uns Werbung schalten und damit den Unterhalt und die Weiterentwicklung von Marathon4you ermöglichen. Dafür bin ich dankbar.

 
Klaus Duwe
© marathon4you.de

Artur Schmidt: Welche Rolle hat deine Frau bei diesem Projekt gespielt?

Klaus Duwe: Ohne die Unterstützung meiner Frau gäbe es Marathon4you nicht. Sie hat mich ermutigt und unterstützt. Auch finanziell. Denn für die Seite gingen unsere letzten Ersparnisse drauf.

Artur Schmidt: Wann erschien der erste Beitrag?

Klaus Duwe: Der erste aktuelle Laufbericht erschien im Februar 2005 – Es gibt einige ältere, die wurden aber nachträglich eingestellt.

Artur Schmidt: Über welche Veranstaltung hattest du damals  berichtet?

Klaus Duwe: Du wirst es nicht glauben: Vom Thermenmarathon! Ein weiterer Grund, hier das Jubiläum zu feiern.

Artur Schmidt: Wen konntest Du als ersten laufenden Reporter für Marathon4you gewinnen und ist er oder sie noch an Bord?

Klaus Duwe: Eberhard Ostertag war die erste Verstärkung. Ich bin heute noch froh darüber, dass gleich mein erster Akquisitionsversuch ein Treffer war. Ja, Eberhard ist noch heute dabei.

Artur Schmidt: Wie viele Berichte haben sich in den 10 Jahren angesammelt?

Klaus Duwe: Ungefähr 2500 und mehr als 300.000 Bilder.

Artur Schmidt: Wie kommt eine Terminplanung bei Euch zustande – wer entscheidet, von welchen Marathons berichtet wird?

Klaus Duwe: Es gibt Veranstaltungen, über die muss man als Marathonportal einfach berichten. In der Regel gibt es auch keine Probleme, diese zu besetzen. Ansonsten listen alle M4Y-Reporterinnen und Reporter  für ein Halbjahr die Marathons auf, an denen sie gerne teilnehmen möchten.  Ihre Interessen haben Vorrang. Das funktioniert ohne große Schwierigkeiten.

 
© marathon4you.de 15 Bilder

Artur Schmidt: Welche Qualifikationen muss so ein laufender Reporter bei euch erfüllen?

Klaus Duwe: Wären Abitur und Studium erforderlich, wäre die Auswahl groß.  Aber ein Marathon4you-Reporter muss vor allem 42 km laufen können. Das können laut diverser Statistiken in Deutschland ca. 120.000, in unserem Sprachraum vielleicht 140.000. Das sind nicht wenig.

Aber jetzt müssen diese Verrückten auch noch bereit sein, sich die Laufzeit zu versauen, indem sie unterwegs Fotos machen. Und wenn andere regenerieren, sollen sie Berichte schreiben. Die, die das nicht nur wollen, sondern auch noch mit Begeisterung tun, sind dann nicht mehr ganz so zahlreich. Oder anders gesagt: Das sind nur noch ein paar. Und die besten davon sind bei Marathon4you „unter Vertrag“.
Im Ernst: Man darf halt nicht blind die Strecke runter rennen sondern sollte schon ein wenig ein Auge für Motive haben und nicht einfach als Alibi alle 200 m auf den Auslöser drücken. Natürlich sollte man auch geradeaus schreiben können. 

Oder in einem Satz gesagt: Man muss Lust haben, etwas zu erleben und es anderen erzählen wollen und können, in Worten und Bildern.  

Artur Schmidt: Wie viele dieser Reporter hat dein Team nach 10 Jahren?

Klaus Duwe: Der harte Kern sind ca. 20 Läuferinnen und Läufer. Insgesamt sind Laufberichte von 151 Autoren online. Viele Marathonis schicken uns sporadisch Berichte von besonderen Veranstaltungen.

Artur Schmidt: Was unterscheidet Marathon4you von anderen Publikationen?

Klaus Duwe: Zunächst ist es einmal wichtig, dass man sich überhaupt unterscheidet. Wenn man in einem gesättigten Markt als Einzelkämpfer überleben will, muss man anders  sein.

Der gravierende Unterschied ist der, dass wir alles Amateure sind. Keiner ist Profi-Journalist oder -Fotograf und Profi-Läufer schon gleich gar nicht. Und keiner versucht, es zu sein. Aber unsere Laufberichte und Bilder sind authentisch. Sie haben kein Verfallsdatum

Es gibt in unseren Beiträgen keine Nörgelei, keine Besserwisserei und keine Angeberei. Wir laufen, fotografieren und schreiben. Jeder hat seinen eigenen Stil, es gibt keine Blaupause und kein Formular für unsere Berichte. Wir sind in Augenhöhe mit unseren Leserinnen und Leser, die sich mit uns identifizieren können.

Die einzigen Profis, die für Marathon4you arbeiten, sind Gestalter und Programmierer. Und der Buchhalter.

Artur Schmidt: Wie geht es mit den neuen Portalen Trailrunning.de und Marathoncheck.de vorwärts?

Klaus Duwe: Trailrunning.de läuft super, über 800.000 Besucher im letzten Jahr. Marathoncheck braucht Zeit, es fehlen noch Inhalte. Aber die Seite hat Potential. Man kann vieles eingliedern z. B. Preisvergleiche oder Produkt-Tests. Marathon4you hat ein Jahr gebraucht, bis  dauerhaft die 1000er Marke geknackt war. Irgendwann kriegt die Sache dann eine Eigendynamik. Wir brauchen 2000  – 3000 Läuferinnen und Läufer, die jährlich ihre Läufe bewerten und kommentieren. Dann ist hier richtig was los. Im Moment sind etwas mehr als 1000 registriert.

Artur Schmidt: Was ist eigentlich der Marathon Supercup?

Klaus Duwe: Das ist ein hoch interessanter Wettbewerb. Jeder kann mitmachen. Gewertet werden alle bei Marathon4you gelisteten Veranstaltungen, das sind fast alle Marathons im deutschsprachigen Raum und viele Ultraläufe. Die Teilnehmer erfassen die gelaufenen Kilometer, die in eine Rangliste übernommen werden. Am Ende des Jahres werden die fleißigsten Läuferinnen und Läufer ausgezeichnet. Unter allen Teilnehmern wird ein Marathon-Wochenende in Luxemburg verlost. Die Teilnahme ist übrigens kostenlos.

Artur Schmidt: Kannst Du uns sagen, welche Pläne Du mit Marathon4you und dem, was heute dazu gehört, hast?

Klaus Duwe: Die Portale werden permanent optimiert und ergänzt. Aus dem Printmagazin haben wir das Marathon Jahrbuch gemacht und aus der ursprünglichen Terminliste wurde eine 36seitige Broschüre. Marathoncheck.de  ging im Herbst online. Da steckt viel Arbeit drin.  Das muss ich sacken lassen.

Artur Schmidt: Abschließende Frage: Gibt es ein paar Ereignisse im Zusammenhang mit Marathon4you, an die Du Dich besonders gerne oder ungern erinnerst?

Klaus Duwe: Negative Erlebnisse gab es bestimmt, aber ich kann mich an keine erinnern. Schön und unvergesslich sind dagegen das Live-Going von Marathon4you, die ersten Glückwunsche von Leserseite und als Eberhard mir spontan Unterstützung zusagte. Gefreut haben mich auch einige Stänkereien von Kollegen. Gefreut deshalb, weil es Hinweise darauf sind, dass man  seine Arbeit gut macht und dass man Markt gewinnt. Sonst hätte sich niemand mit uns beschäftigt.  Wir verstecken uns ja nicht, wir sind ein Infoportal und nicht ein Geheimdienst.

Ich kann mich auch noch daran erinnern, wie ich zum ersten Mal auf der Strecke auf Marathon4you angesprochen wurde und man mir den erhobenen Daumen zeigte. Der heutige Tag, unser heutiges Jubiläums-Meeting, gehört jetzt auch zu diesen unvergesslichen Momenten.  Und der erhobene Daumen ist das Symbol unseres Jubiläums.

Deshalb rufe ich allen, die bei Marathon4you.de mitmachen, sowie allen Leserinnen und Lesern zu: „Daumen hoch und weiter so!“

Artur Schmidt: Dank an Dich, lieber Klaus, aber auch danke an das ganze Team und die fast komplett anwesenden Partner, die Eure  Arbeit unterstützen. Für mich als Moderator ist das eine wunderbare Veranstaltung. Ich habe etliche mir bisher nicht bekannte Läuferinnen und Läufer kennengelernt und viel erfahren über Marathon4you. Auch ich kann nur sagen – macht weiter so! Ihr seid eine Bereicherung der Laufszene. Keep on running!

 
 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin