marathon4you.de

 

Meldungen

Salzburg Marathon 2020 ersatzlos abgesagt

24.03.20
Quelle: Pressemitteilung

Salzburgs größte Aktivsportveranstaltung, die Lauffestspiele der Mozartstadt können aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung der COVID-19-Pandemie nicht stattfinden. Stadt und Land Salzburg einigten sich gemeinsam mit dem Veranstalter des Salzburg Marathon und unter Berücksichtigung der Empfehlung von Gesundheitsexperten auf eine frühzeitige, ersatzlose Absage des Events für das Jahr 2020. Sie beendet eine Zeitspanne der Ungewissheit für alle am Event Beteiligten, aber insbesondere für die Läuferinnen und Läufer aus Salzburg, Österreich und rund 80 Nationen der Welt, die bei den Lauffestspielen ihren nächsten großen Lauf-Höhepunkt eingeplant hätten. Die neuen gemeinsamen Ziele lauten nun: Jedermannlauf 2020 (4. Oktober) und Lauffestspiele der Mozartstadt 2021 (vom 14. bis 16. Mai).

Die Absage der Lauffestspiele der Mozartstadt ist nach unserer Überzeugung die richtige Entscheidung, auch wenn sie die Laufszene und alle Läuferinnen und Läufer, die sich auf das Salzburger Lauffest gefreut und bereits großen Trainingseinsatz gezeigt sowie finanzielle Investitionen getätigt haben, hart trifft. Mit dieser alternativlosen Entscheidung wird der Salzburg Marathon seiner Vorbild- und Verantwortungsfunktion für einen gesunden Lebensstil gegenüber der Gesellschaft im gegenwärtigen Kontext gerecht.

 

 

Wichtige Statements zur Absage der Lauffestspiele der Mozartstadt:

Bernhard Auinger (Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Salzburg):

„Aufgrund der aktuellen Situation ist die Absage des 17. Salzburg Marathon leider unausweichlich. Das tut mir als begeisterter Sportler und Läufer ganz besonders weh. Das gesamte Veranstaltungsteam hat so wie in den Jahren zuvor bereits viel Herzblut aber auch finanzielle Ressourcen in die Organisation gesteckt. Daher werden wir jetzt als Stadt Salzburg rasche und unbürokratische Hilfestellung leisten. Der Salzburg Marathon ist ein Fixpunkt im sportlichen Kalender der Stadt Salzburg, der eigentlich nicht wegzudenken ist. Ich möchte an dieser Stelle dem gesamtem Team für die bereits geleistete Arbeit mein Dankeschön aussprechen und versprechen, dass wir das Team nicht im Regen stehen lassen werden“.

Mag. Stefan Schnöll (Landesrat für das Ressort Sport):

„Die Gesundheit aller Menschen hat für uns oberste Priorität. Die Absage des Salzburg Marathon sowie unseres Tags des Sports ist daher alternativlos.“

Johannes Langer (Veranstalter Salzburg Marathon):

„Wir haben die Entwicklung der Verbreitung des Corona-Virus und der Maßnahmen von Politik und Behörden in den vergangenen Tagen intensiv verfolgt und diskutiert. Da die Ausbreitung der Pandemie in rasantem Tempo erfolgt und nicht abzusehen ist, wann eine Entspannung der Situation eintreten wird, haben wir die Entscheidung zur Absage des Salzburg Marathon schweren Herzens getroffen.

Die Absage erfolgt aus unserer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Gesundheit unserer Teilnehmer, Besucher und Helfer. Als Veranstalter wissen wir um unsere Verpflichtung und unseren Anspruch zum Thema Gesundheit und Prävention. So eine Entscheidung konnte erst nach Abwägen aller Argumente gewissenhaft getroffen werden. Die Idee einer Verschiebung der Veranstaltung um einige Monate mussten wir verwerfen. Es braucht Rahmenbedingungen, die in einer Stadt wie Salzburg nicht jederzeit zur Verfügung stehen. Außerdem ist der Terminkalender für die großen Läufe im Herbst ohnehin schon sehr dicht. Der Salzburg Marathon will solidarisch agieren und den anderen Läufen keine Teilnehmer wegnehmen. Dies ist auch im Sinne der Läufer, die sich dann nicht zwischen mehreren Angeboten an einem Wochenende entscheiden müssen.“

Dr. Holger Förster (Marathon-Arzt):

„Eine Absage ist die einzige richtige Entscheidung, an eine Laufveranstaltung dieser Dimension ist in nächster Zeit nicht zu denken. Wir befinden uns gerade in der Ruhe vor dem Sturm. Man braucht sich nur die erschreckenden Zahlen in unseren Nachbarländern ansehen, um zu erkennen, dass der Coronavirus eine gesellschaftliche Bedrohung darstellt. Daher ist es wichtig, aktuell alle Kräfte für die bestmögliche Vorbereitung eines funktionierenden Gesundheitssystems zu stecken und keine unnötigen Infektionen zu riskieren.

Im Moment hat daher im Sport auch der Leistungsgedanke keinen Platz. Seine Aufgabe ist die Unterstützungsfunktion, Krankheiten besser zu verarbeiten. Da haben Sportler einen Vorteil und für alle Läuferinnen und Läufer gilt es im Moment, den Status ihres Fitnessgrades zu Hause oder unter Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen so gut es geht zu erhalten.“

 

Ende der Zeit der Ungewissheit

 

Mit der Absage des Events knapp acht Wochen vor der geplanten Durchführung befreien wir alle an der Eventorganisation Beteiligten sowie alle registrierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer bzw. alle Interessierten und Laufbegeisterten aus einer Zeit der Ungewissheit und Spekulationen. Betroffen von dieser Entscheidung sind neben dem Salzburg Marathon alle geplanten Lauf- & Walkingbewerbe wie z.B. der Salzburger Frauenlauf oder der Junior-Marathon, die SportMall und der Tag des Sports. Für die Klärung wichtiger Detailfragen und Modalitäten für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bitten wir um einige Tage Vorbereitungszeit, um die richtigen Antworten auf die Fragen über unsere Kommunikationskanäle geben zu können.

 

Informationen: Salzburg Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin