marathon4you.de

 

Laufberichte

HELLO CENTRAL PARK. GOODBYE GIVING UP.

08.11.09

Immer wieder sind lustige Sprüche auf den Transparenten zu lesen. Von persönlicher Ansprache bis hin zu „Fuck the asphalt“ und „Your poops is alowed“ ist alles vertreten.

Ein wenig Konzentration auf der Betonpiste ist vonnöten, denn sehr häufig sind die Betonecken herausgebrochen oder die Übergänge der Platten sind nicht höhengleich.

Kurztrip in die Bronx

Am Ende der 1st Avenue, in East Harlem, geht es abermals hoch. Wir überlaufen auf der Willis Avenue Bridge den Harlem River. Es sind zwar nicht mehr viele Höhenmeter, aber was uns zu schaffen macht, das ist der orangefarbene ausgelegte Teppich. Der bremst und kostet Kraft. Wer daneben laufen will, kann durch die Gitterroste auf Gewässer nach unten schauen. Auch nicht jedermanns Sache. Am Ende warten die New York Scottish Pipes And Drums.

Wieder festen Boden unter den Füssen lese ich auf den zahlreichen Plakaten „Welcome in Bronx“. Im nördlichsten Teil von New York City findet man Wohlstand und Armut fast nebeneinander. Hier liegen übrigens die Ursprünge des Raps, des Hip-Hops und des Break-Dance. Etwa eine Meile lang dauert unser Ausflug in diesen Stadtbezirk.

Endspurt in den Central Park

Letzte Brücke, die Madison Avenue Bridge, noch fünf Meilen, rund acht Kilometer. Ich überhole die ersten 3.30 Stunden-Pacer. Überschlagend brauchen die doch deutlich über 3.30 Stunden, so meine Feststellung. Haben die vielleicht zu schnell begonnen?

„Run like you stole something“ lese ich auf einer Läuferrückseite. Es geht auf der 5th Avenue in Richtung Downtown. Wer jetzt aber meint, das geht bergab, der täuscht sich. Downtown ist der Süden Manhatten, Uptown ist im Norden.

Nun laufen wir ein Stück angrenzend zum Central Park. Leicht ansteigend, es macht mir nun auch Mühe, da ich mittlerweile das Tempo angezogen habe. Vielleicht doch noch 3.30 Stunden?

Dann schwenkt die Strecke halbrechts in den Park. Nach zwei Minuten steht eine Mädchentanzgruppe auf der linken Seite. Raus mit der Kamera! East Drive, noch knapp zwei Meilen. Immer weitere Wellen im Park, hört denn das nicht mehr auf?

Meile 25. Unser Kurs führt noch mal kurzzeitig aus dem Park heraus. Central Park South, auf dieser Strasse nochmals leicht bergan.

Dann sehe ich bereits die Statue von Christoph Columbus auf dem Columbus Circle. Wieder hinein den Central Park. Letzte Entfernungsschilder, Endspurt. Und hoch zum Ziel beim Tavern On The Green. 3.33 Stunden brutto zeigt die Uhr. Hat es gereicht für sub 3.30 Stunden?

Im Ziel werden wir sofort beglückwünscht. „Congratulation. Good Job. Welcome.” Viele Helfer stehen bereit, um sofort medizinisch eingreifen zu können, sofern nötig.

Ich sehe am Rand die Miss New York stehen. Die brauche ich jetzt für mein persönliches Finisherbild. Für einige Aufnahmen bleibe ich noch im Zielbereich, dann schickt man mich weiter.

Medaille und Verpflegungsbeutel werden überreicht, dann heißt es weitergehen, bis der eigene UPS-Wagen erscheint. Dort muss ich ein wenig warten, bis ich meinen Beutel erhalte.

Ja, und am nächsten Tag beginnt der eigentliche Urlaub. Shoppen, Besichtigungen, Las Vegas, Nationalparks, San Francisco und vieles mehr.

Die Tageszeitung am Montag darauf bringt alle Ergebnisse. Lauter Dreien und Nullen sind’s bei mir. 3.30.03 Stunden bei Gesamtplatz 5280. Die fehlenden drei Sekunden schreibe ich der vierfachen Pinkelpause zu. Und wie ist es meinen Vereinskollegen ergangen? Daniel kann in 3.44.15 finishen und Stefan hatte ein Vergnügen, das 4.01.58 Stunden dauerte.

Bildgalerie von Stefan Wenger

Als Fazit gilt für mich: Ich habe zu lange auf diesen Lauf gewartet. New York zelebriert den Marathon. Als Teilnehmer bekommt man von den Zuschauern sehr viel zurück. Wer in den Tagen danach mit seiner Medaille oder seinem Finishershirt herumläuft, wird garantiert angesprochen und beglückwünscht. Jetzt muss ich mir aber ein neues Ziel für m4y suchen. Vorschläge werden angenommen und wohlwollend geprüft.

New York, New York

I like to be in America

 
 

Informationen: New York City Marathon
Veranstalter-WebsiteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin