marathon4you.de

 

Laufberichte

Högschte Disziplin

12.06.10

Mühsam bis zum Ziel

Das Stückchen entlang der Aare ist wenige Male durch kleinere Brücken unterbrochen. Eine wackelt beim Überlaufen wie ein Kuhschwanz. Die zweite unbekannte Kontrolle passiere ich genau um 06.45 Uhr.

Büren, Kilometer 86,5. Hier wird schon wieder bewirtet. Für uns gibt es die übliche Marschverpflegung, für die Zuschauer frischen Kaffee, Gipfeli und andere Köstlichkeiten. Wir überqueren die Aare und laufen auf der anderen Seite weiter.

Kilometerschild 90 kommt für mich überraschend früh, da ich das vorherige 85er nicht erspechtet habe. Gut, also nur noch zehn Kilometer. Ich komme ins Reden mit dem Berliner Falk Hübner.

So laufen wir nach dem kleinen Anstieg hinein nach Pieterlen. Da geht es durch einen Bauernhof. Noch eine Verpflegung, Kilometer 94. Noch sechs.

Dann schwenken wir parallel zur Autobahn 5 ein. Wo ist das Schild 95? Haben wir es nicht gesehen. Doch nach einem leichten Gefälle ist es zu sehen. Ich bleibe stehen und fotografiere. Falk zieht davon.

Mittlerweile brennen meine Fußsohlen. Da scheint sich Luft- und Wasserbereifung gebildet zu haben. Ist mir jetzt sch...egal. Die letzten Kilometer schaffe ich zur Not auf allen Vieren. Ich teile mir jetzt immer kurze Wegstücke ein. Bis zur nächsten Markierung, bis zum Waldbeginn, bis zum Masten der jetzt parallelen Eisenbahnlinie.

Jetzt sind die Kilometer einzeln markiert. Ich bleibe nochmals an jedem Schild stehen und halte das auch fotografisch fest. Im Wald gibt es nochmals zu trinken (Kilometer 96,5).

Dann das letzte Kilometerschild: 99. Wie lange habe nicht nur ich darauf gewartet. Es geht entlang einer Hauptstraße, dann rechts und links. Die Zuschauer nehmen zu. Jetzt noch entlang an einem dieser Parkplätze. Und dann hört man schon den Zielsprecher. Rechtskurve, dann sehe ich das Ziel der Nachtschicht vor mir: Blauer Teppich und ARRIVEE/ZIEL. Geschafft mit allerhögschter Disziplin.

Ich habe nicht mal ausgeschnauft, dann steht schon Daniel im Ziel sowie Peter Kraus aus Rannungen. Die Medaille wird überreicht. Urkunde und Funktionsshirt werden in der Eishalle ausgeben. 10.30.16 Stunden ist meine Laufzeit. Gesamtplatz 187. Eine Verbesserung von 20 Minuten zu Ulm 2009. Ich bin allerhögscht zufrieden. Jetzt müssen Bundes-Jogis Jungs nachziehen.

Zielimpressionen

Am Rande erfahre ich, dass heute ein Pater den Hunderter gelaufen ist. Es ist Tobias Breer aus der Abtei Hamborn (Duisburg), er besteht die Prüfung in 12.26.42 Stunden. Damit nicht genug, Pater Tobias hat vor zwei Jahren das Projekt Lebenswert gegründet. Damit gibt er und seine Mitarbeiter den Bedürftigen Rat und Tat. Halt geben statt auszugrenzen ist das Projektziel.

Fazit: Irgendwann muss man hierher nach Biel. Das stimmt. Wie schafft man einen Hunderter? Gut vorbereiten, defensiv beginnen, gut verpflegen und mit Optimismus an das Abenteuer herangehen. Keine Angst vor der Streckenlänge, aber Respekt. Dann kann man die Prüfung bestehen. Die Helfer sind motiviert, die Streckenverpflegung ist optimal. Alle fünf Kilometer ausgeschildert, sowie die letzten fünf einzeln. 1059 Männer und 201 Frauen haben den Hunderter bestanden. Die haben meinen allerhögschten Reschpekt.

53. Auflage: 16 – 18.06.2011.

Bildgalerie von Klaus Duwe

Auszug aus der Ergebnisliste

100 km Männer

1. Girardet David,  Belfaux                   7:31.01,0     
2. Gröbli Adrian,  Oetwil an der Limmat       7:31.36,6 
3. Uebersax Dan,  Homburg                     7:36.48,4  

100 km Frauen

1. Hajek Branka,  D-Ludwigsburg               8:46.29,4
2. Balz Deborah,  Grub SG                     8:51.42,6    
3. Braun Marion, D-Simmerath                  9:09.45,4   

Schweizer Meisterschaft Ultralauf
Männer

1. Girardet David,  Belfaux                   7:31.01,0     
2. Gröbli Adrian,  Oetwil an der Limmat       7:31.36,6 
3. Uebersax Dan,  Homburg                     7:36.48,4  

Frauen

1. Balz Deborah               Grub SG         8:51.42,6    
2. Zimmermann Denise          Mels            9:11.53,0    
3. Sommer Daniela             Sempach         9:14.57,9    

Marathon
Männer

1. Larizza Filippo,  Schüpfen                 2:59.48,5 
2. Righetti Sandro,  Burgdorf                 3:04.09,8 
3. Leidinger Patrick,  D-Dillingen            3:05.46,5 

Frauen

1. Dubach Jane,  Susten                       3:27.38,6 
2. Aeberhardt Regine, , Kirchberg BE          3:34.14,8
3. Bethke Ricarda,  Zuchwil                   3:35.05,0

 
 

Informationen: Bieler Lauftage
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin