marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Magazin

Wie viel Gels, Riegel und isotonische Getränke brauchen Läufer?

06.05.10
Quelle: Andreas Butz

Passend zur aktuellen Umfrage auf marathon4you.de, fragte auch mich Klaus Duwe in einer Mail, ob ich eine Meinung zu Gels, Riegel & Co. habe? Oh ja, die habe ich. Ich habe mit der „Vitale Läuferküche“ sogar ein ganzes Buch darüber geschrieben, mit vielen Ernährungstipps und sofort umsetzbaren Rezepten. Auf meine Meinung zu speziellen Sportlerprodukten bezogen, möchte ich hier nur einige Passagen als Ausschnitt wiedergeben:

Die tägliche Kost ist entscheidend

(Seite 9) … Ein Läufer muss sich nicht anders ernähren als ein Nichtsportler. Viele Sportler haben schlichtweg mehr Hunger und mehr Durst. Und das ist gut so. Aber sie brauchen definitiv keine andere Basisernährung als Menschen mit wenig Bewegung. Sportler brauchen keine Energieriegel und keine isotonischen Sportgetränke. Sportler brauchen eine gesunde Leistungskost, die mit einer natürlichen Vollwertkost gegeben ist.

Manche Sportler brauchen mehr Nährstoffe, denn sie verwerten mehr. Andere stellen ein geringeres Hungergefühl nach dem Training fest. Na und? Den Bedarf an Nähr- und Vitalstoffen, die vorangegangene Gewöhnung an eine vitalstoffreiche Vollwertkost vorausgesetzt, regulieren die Körpersignale Hunger und Durst auf wundersame Weise selber und richtig.

Bei Ausdauersportlern ist allerdings leider häufig zu beobachten, dass ihnen der Wert der täglichen Nahrung nicht wirklich bewusst ist. Nur in der Vorwettkampfwoche und am Wettkampftag zelebrieren Sie „Sportlerdiäten“ mit großer Hoffnung aber zweifelhafter Wirkung. Ganz harte unter ihnen, machen eine, als „Saltin-Diät“ bekannte Hunger- und Mastkur, bei der dem Körper zunächst einige Tage die Energie entzogen wird, um ihn dann mit Kohlenhydraten zu mästen. Diese Athleten erhoffen sich größere Glykogenspeicher, wenn Sie es denn schaffen diese Diät durchzuhalten. Die Strapazen für den Körper sind so heftig, dass viele die Diät vorzeitig abbrechen und sich wieder der gewohnten Alltagskost zuwenden. Eine verminderte Leistungsfähigkeit am Wettkampftag kann die ungewollte Folge sein. Auch für das Frühstück am Wettkampftag gibt es mit Toastbrot mit Honig eine weit verbreitete, wie falsche Empfehlung. Diese Kost hat schon vielen Marathonläufern das Leben schwer gemacht, wenn Sie unterzuckert Bekanntschaft mit einem „Mann mit dem Hammer“ gemacht haben. 

Trainieren wie ein Weltmeister, ernähren wie ein Kreismeister?

(Seite 13) Viele Sportler haben den Wert der Ernährung noch nicht richtig erkannt. Sie trainieren zwar regelmäßig und gewissenhaft, besuchen Laufseminare und studieren die Trainingsgeheimnisse herausragender Athleten. Doch ihr Frühstück, Mittag- und Abendessen ist nicht auf die sportlichen Ziele ausgerichtet. Es sieht aus wie eh und je, bei ihnen gibt es die von der Familie und Werbung gelernte Zivilisationskost. Keine Frage, man kann beeindruckende sportliche Leistungen auch bei übelster Ernährung erbringen, sofern diese nur genügend Grundnährstoffe liefert. Die Frage ist nur, wie lange und verletzungsfrei? …

Auf Sportmessen werden Läufer angefüttert

(Seite 15) … Als Leser diverser Laufzeitungen, Fitnessmagazinen und Triathlon-Zeitschriften wird man ständig mit Werbung für Nahrungsergänzungsmittel konfrontiert. Und auf Sportveranstaltungen, bzw. auf den begleitenden Verkaufsmessen werden fleißig Prospekte verteilt und Neukunden mit kostenlosen Energieriegel-Proben regelrecht angefüttert. Denn diese schmecken gar nicht mal so schlecht. Ein Hersteller von Sportgetränken ist sogar so clever, dass er gleich drei verschiedene Mischungen anbietet: Ein Getränk für vor dem Sport, eines während des Sports, und eines ist nach dem Sport zu verzehren. Drei Mixturen für unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse, dies klingt logisch und kommt bei vielen Käufern gut an.

Gerade als Sportanfänger und Laie in Ernährungsfragen ist es da schwer zu widerstehen. Durch Medien und Sportmessen beeinflusst kann man leicht den Eindruck bekommen, dass es nicht ohne geht, dass ein Marathon oder Triathlon etwas ganz ungewöhnliches sei, das man ohne Hilfsmittel gar nicht problemlos überstehen kann. An Energieriegel und Gels erst mal gewöhnt, suchen viele Sportler später dann gezielt nach leistungsverbessernden Substituten. Jetzt wird es noch gefährlicher. Der Grad zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und Doping ist ein ganz schmaler: Erst Sportgetränke und Riegel, dann Nahrungsergänzungsmittel, später vielleicht Schmerztabletten und dann Doping?

Ja, diesen Weg konnte ich bei einigen meiner Kunden und Lauffreunde nachvollziehen.

Sind spezielle Sportlerprodukte ungesund?

(Seite 19) Auch ich bin lange genug darauf reingefallen und habe vermehrt Produkte für Sportler konsumiert, die nicht nur gut schmecken, sondern gemäß Verpackungshinweisen leistungsfördernde Nebeneffekte haben sollten. Dass aber nicht alles Gold ist was mit der Verpackung so verführerisch glänzt, dass konzentrierte Inhaltsstoffe den Stoffwechsel beeinträchtigen und die positiven Effekte überwiegen könnten, das habe ich nicht gewusst. Diese Möglichkeit war in den Werbeversprechen und zitierten Auszügen der wissenschaftlichen Studien auch nicht enthalten. Ich war selber lange Zeit ein unkritischer Konsument und habe Werbeslogans nachgeplappert.

Ich habe jedoch an mir ganz persönlich festgestellt, bei meinen Kunden und in der Laufszene allgemein beobachtet, dass Magenprobleme bei Ausdauersportlern ein immer größer werdendes Phänomen darstellen. Mit „Läufer-Magen“ bekam diese Zivilisationskrankheit von der Fachpresse inzwischen sogar einen Namen. Magenkrämpfe, Durchfall und plötzliche Leistungseinbrüche sind bei Leibe keine Seltenheit mehr, sondern leider oft anzutreffen. Und das umso mehr, je länger die Ausdauerbelastungen und je mehr Nahrungsergänzungsmittel, Kohlenhydratdrinks, Powerriegel und Energie-Gels konsumiert werden.

Wer mehr über eine optimale Ernährung für Läufer erfahren möchte, wie man seine alltägliche Ernährung leistungsfördernd gestaltet und wie man sich rund um einen Wettkampf optimal mit allen Nähr- und Vitalstoffen versorgt, dem empfehle ich mein Buch „Vitale Läuferküche – Volle Leistung durch vollwertige Ernährung“, erhältlich überall im Handel oder handsigniert über meine Internetseite.

Viel Freude am Laufen und einen guten Appetit wünscht

Andreas Butz
www.laufcampus.com

 
 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin