marathon4you.de

 

Meldungen

Lauf-Festspiele am Bodensee

08.10.21
Quelle: Pressemitteilung

Die kommenden Tage stehen im Dreiländereck des Bodensees ganz im Zeichen der Bewegung. Fast 6.000 Anmeldungen für die Kinder- und Hauptläufe zeigen dies eindrücklich. Die Herkunft der Läufer hat sich den Gegebenheiten angepasst. Der an sich schon sehr große logistische Aufwand hat sich noch erhöht.

Der „Bilderbuchlauf“ – so beschreiben ihn speziell Teilnehmer von weiter weg – hat in diesem Jahr eine ganz andere Struktur an Teilnehmern. Sind es normalerweise über 50 Nationen, die den Weg an den Bodensee suchen, sind es in diesem Jahr nur 12. Gut  93 % (sonst 85 %) kommen aus den Anrainerländern. Insgesamt wurden für die Hauptläufe 4.300 Voranmeldungen (2019: 5.600) verzeichnet. Für den Kindermarathon sind schon 1.500 gemeldet (2019: 2.500). Für alle Läufe sind Nachmeldungen möglich und das prognostizierte, perfekte, Laufwetter wird sicher noch viele dazu ermutigen, beim Sparkasse 3-Länder-Marathon 2021 dabei zu sein. „Wir sind mit den Voranmeldungen zufrieden. Die Umstände und auch die Vielzahl an Läufen im Herbst machen den Kuchen nicht größer, nur die Stücke etwas kleiner.“ So OK-Chef Robert Küng.


 

Wer gewinnt?

 

Rennleiter Günter Ernst darf auf ein kleines, aber feines Elite-Feld zurück greifen: „Mein Favorit ist der Linzer Isaac Kosgei. Er ist schon Stammgast bei uns und will endlich mal Gewinnen. Ich denke, heuer wird es klappen.“ 2018 wurde Kosgei mit 2:24:00 Zweiter. 2019 war er Vierter (2:24:51), 2017 Dritter (2:24:19). Daneben hat Ernst noch Josef Raphael (SUI, 2:29:00), Timo Amstutz (SUI, 2:28:00) und Mathias Nüesch (SUI, 2:35:00) auf dem Schirm. Bei den Damen ist die in Deutschland lebende Rumänin Andrea Ramp (3:00:00) Günter Ernst Favoritin. Traditionell finden auch die Vorarlberger Marathon-Landesmeisterschaften statt.

Beim Halbmarathon freut sich der Rennleiter sehr über die Meldung von Fabienne Vonlanthen. Sie ist die aktuelle Schweizer Halbmarathon-Meisterin und möchte unter 1:18 laufen. Bei den Herren steht der Deutsche Jörg Schaller mit 1:13 auf der Liste. „Die Nachmeldungen sind noch das große Fragezeichen.“

 

 


 

Bilderbuchlauf

 

Ein Unikat ist der Dreiländer-Marathon am Bodensee. Wie der Name schon sagt, führt die Strecke durch drei Länder. Der Start erfolgt auf der malerischen Insel Lindau. Von dort geht es nach Österreich. Durch Lochau, weiter nach Bregenz, Hard, Fußach, Höchst, über die Schweizer Grenze nach St. Margrethen und dann zurück über den Rheindamm nach Hard zum Zielstadion in Bregenz.

60 % der Strecke führen entlang des Bodensees. Dabei passieren die Teilnehmer die größte Freilichtbühne der Welt, durchqueren Schilf- und Waldpassagen und werden zum Schluss im Bodensee-Stadion von Bregenz begeistert empfangen.

Das Marathon-Wochenende startet bereits am Freitag, den 8. Oktober. Ab 13 Uhr öffnet die Sport-Aktiv-Messe im Bregenzer Festspielhaus. Hier findet auch die Startnummernausgabe sowie die Pasta-Party statt.  Am Samstag findet das traditionelle Gesundheitssymposium – ebenfalls im Festspielhaus – statt. Sowohl Messe als auch Symposium sind bei freiem Eintritt zu besuchen.


 

Kindermarathon als Zeichen der Bewegung



Der Samstag steht wiederum ganz im Zeichen des Nachwuchses. 1.500 Kinder haben für den „Vorarlberg bewegt“ Kindermarathon im Bodensee-Stadion in Bregenz eine Meldung abgegeben. Die unterschiedlichen Bewerbe richten sich sowohl an Kindergarten- und Schulgruppen, als auch an Einzelstarterinnen und -starter. In Zeiten von Smartphone, Tablett & Co soll den teilnehmenden Kindern die Freude an der Bewegung wieder nähergebracht werden. Nachmeldungen sind bis 1 Stunde vor dem Start eines jeden Laufes im Festspielhaus möglich.


 

Start auf der Insel in Lindau

 

Und am Sonntag um 10.30 Uhr ist es dann soweit. Der Lindauer Bürgermeister Mathias Hotz gibt den Startschuss  - eigentlich den Blütenschuss – zur 14. Ausgabe. Blüten? Der 10. Oktober ist zugleich der letzte Tag der ersten Lindauer Gartenschau und mit dem Abschuss tausender Blüten findet ein gebührender Abschluss für die prächtige Ausstellung auf der Insel statt.  Drei unterschiedliche Laufdistanzen stehen auf dem Programm. Der vkw Viertelmarathon (10,9 km), der Skinfit-Halbmarathon (21 km) und der Sparkasse-Marathon (42,195 km) inklusive dem VN.at Staffel-Marathon. Nachmeldungen für alle Läufe sind im Rahmen der Sport-Aktiv-Messe im Bregenzer Festspielhaus noch möglich.

Auf und neben der Strecke wird wieder viel geboten. Unter anderem wird die Bregenzer Festspielbühne mit der Musik von Puccinis „Madame Butterfly“ bespielt. Live-Bands und DJs findet man in Lindau, am Hafen und am Festspiel-Vorplatz in Bregenz, auf der Fußacher Brücke und natürlich im Dorfzentrum von St. Margrethen. Der Wendepunkt des Marathons ist jedes Jahr Stimmungsgarant.

Zu einem Hexenkessel wird sich das Ziel-Stadion in Bregenz verwandeln. Der Einlauf wird von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern immer wieder mit „Gänsenhautfeeling“ beschrieben.  

 



Frei Fahrt mit Bahn und Bus



Auch in diesem Jahr gilt „Frei Fahrt mit Bahn und Bus“ nach Bregenz. Der dafür benötigte Coupon kann auf der Veranstalter-Homepage www.sparkasse-3-laender-marathon.at und auf www.vmobil.at bezogen werden.

 

 

Livestream, Liveticker, Marathon-Radio
 

Wer es nicht an die Strecke oder ins Ziel nach Bregenz schafft, der kann das Geschehen trotzdem live miterleben. Auf der Veranstalter-Homepage www.sparkasse-3-laender-marathon.at  auf www.k19.at und auf Facebook ist ab 10.15 Uhr ein Livestream zu sehen. Auf www.vol.at ein Liveticker und ORF Radio Vorarlberg sendet ab 11 Uhr live vom größten Laufsportereignis der Bodenseeregion.

 

3G – Es geht!



Die Durchführung in diesem Jahr basiert auf dem Präventionskonzept für alle drei Länder. Schwerpunkt ist die 3G-Regel. (Getestet, Genesen, Geimpft) welche bereits vor dem Betreten des Bregenzer Festspielhauses erstmals kontrolliert wird. Bei der Startnummernausgabe im Haus dann ein 2. Mal – es werden alle Teilnehmer mittels Stoffarmband für den Einlass zum Start in Lindau und ins Ziel gekennzeichnet. Zudem wird jedem Teilnehmer eine FFP2-Maske ausgehändigt. Diese wird für die Überfahrt zum Start – die traditionell mit dem Schiff, aber auch mit Bahn und Bus erfolgt – benötigt. Daneben erfolgt eine Verfolgung der Läufer über den ganzen Streckenverlauf hinweg. Dies ist Dank des eingebauten Chips in die Startnummer relativ einfach. Im unmittelbaren Startbereich in Lindau sind leider keine Zuschauer erlaubt. Entlang der Strecke - also ab km 0,1 - aber sehr gerne. „Wir appellieren an die Zuschauer auf Einhaltung der aktuellen, allgemeinen Regeln. Dann wird es mit Abstand ein tolles Erlebnis“. Im Zielstadion in Bregenz gilt auch für Zuschauer 3G plus Registrierung. Sämtliche Daten werden nach Ablauf der 28 Tage gelöscht. Robert Küng: „Ich möchte an dieser Stelle ein Dankeschön an die sehr kooperativen Behörden aller drei Länder aussprechen. Es war klar zu spüren, dass alle eine Durchführung wollen. Und es klappt.“


Alle Detailinformationen sind nur einen Klick entfernt:

www.sparkasse-3-laender-marathon.at

 

Informationen: Sparkasse 3-Länder-Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin