marathon4you.de

 

Laufberichte

Die Laufwelt trifft sich auf der Seiser Alm

17.07.09
Autor: Klaus Duwe

Nach einer kurzen Rast und einem Espresso machen wir uns auf den Weg zum Tierser Alpl. Es geht über das Hochplateau, immer auf einer Höhe von 2400/2500 m. Der Blick, insbesondere auf den Rosengarten, Latemar und Kesselkogel ist atemberaubend. Bei klarer Sicht sieht man Bozen, heute nur tief unten Tiers. Von der Scharte bei der Roterdspitze geht es auf schmalem Pfad zuerst steil bergab und dann auf einem wunderschönen Weg, allerdings mit deutlicher Steigung hinauf zum Schutzhaus Tierser Alpl (2440 m).

Die Zeiten nach dem Zweiten Weltkrieg waren schlecht, auch für Max Aichner aus Tiers. Mit den Alternativen „Hungern“ oder „Auswandern“ wollte er sich nicht abfinden und die geliebten Berge verlassen, kam für ihn schon gar nicht in Frage. Mit seinem letzten Geld kaufte er der Gemeinde bei den Roßzähnen 200 qm Grund ab und zog mit einer Holzschubkarre, Pickel und Schaufel hinauf zum Tierser Alpl, um dort eine Schutzhütte zu bauen. 1963, nach sechs Jahren, war sein Traum Wirklichkeit geworden und er konnte die Hütte einweihen. Heute wird sie von seiner Tochter Judith und deren Mann Stefan bewirtschaftet.

Nach einer Erfrischung auf der sonnigen Terrasse gehen wir hinauf zur Roßzahnscharte, um dann in Serpentinen steil hinunter zur Alm abzusteigen. Wieder dominiert der Schlern die Bergszenerie. Durch endlose bunte Blumenwiesen schlängelt sich unser Weg. Zur Einkehr bieten sich komfortable Gasthöfe an und urige Hütten. Die Seiser Alm ist für alle da: für Wanderer und Läufer, Mountainbiker und Walker, Bergsteiger und Kletter. Sie ist ein Paradies.

Für die Tour braucht man 6 – 7 Stunden und ist ein absolutes Muss. Ich verabschiede mich von Hartmann mit dem Versprechen, nächstes Jahr wieder zu kommen, aber dann länger zu bleiben. Ich freue mich schon heute.

Mehr zum Thema

 
 


 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin