marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Laufberichte

Gute Tradition: Ultraloop Amersfoort

07.10.07

Der "Ultraloop Amersfoort" zählt zu den ältesten Ultralaufveranstaltungen in den Niederlanden. Ins Leben gerufen wurde er von dem Amersfoorter Athleten Mik Borsten, der den "Spartathlon" bestreiten wollte. Hierfür war die erfolgreiche Teilnahme an einem 24-Stunden-Lauf nachzuweisen, und so organisierte Mik kurzerhand selbst Anfang Oktober 1993 auf dem Sportgelände der AV Altis eine solche Veranstaltung. Auf einem Rundkurs, der durch den Stadtpark "Schothorst" verlief und dessen Länge 2.020 m betrug, wurde außer dem 24-Stunden-Lauf auch ein 6-Stunden-Lauf ausgetragen. Insgesamt nahmen 12 Läufer teil, wovon die meisten aus der umliegenden Region kamen.

 

1994 konnte bereits ein Anstieg auf insgesamt 18 Teilnehmer verzeichnet werden. 1995 wurde der 24-Stunden-Lauf durch einen 12-Stunden-Lauf ersetzt. Ron Teunisse nutzte diese Gelegenheit, um mit fast 148 km eine niederländische Bestleistung aufzustellen, die bis heute noch gültig ist. Ein Jahr später überbot Wim Epskamp bei seinem Sieg im 12-Stunden-Rennen ebenfalls die 140-km-Marke. In den ersten Jahren richtete man auch einen Staffellauf als Beiprogramm aus. Dieser wurde jedoch ab 1996 nicht mehr angeboten.

 

Ab 1997 wurde auch der 12-Stunden-Lauf nicht mehr durchgeführt, und es verblieb nur noch der 6-Stunden-Lauf. Im Jahr 1997 verbesserte Marc Vanderlinden den Streckenrekord über 6 Stunden (den vorherigen hatte Ron Teunisse im Jahr 1993 aufgestellt) auf mehr als 85 km. Auch im 6-Stunden-Wettbewerb der Frauen wurden 1997 großartige Leistungen erzielt. Nach einem spannenden Zweikampf siegte Annie van Butsele (B) vor Ria Buiten (NL), wobei beide Läuferinnen die 70-km-Marke überboten. 1998 absolvierte Wim Bart Knol in Amersfoort seinen ersten 6-Stunden-Lauf. Er siegte bei seinem Debüt und erzielte mit 81.580 m auf Anhieb ein Ergebnis der absoluten Spitzenklasse.

 

Wegen der ziemlich einfachen Beschaffenheit des alten Parcours und der unangenehmen Kurve beim Verlassen der Sportanlage der AV Altis sowie um günstigere Bedingungen für die Organisation und die Jury zu schaffen, beschlossen die Organisatoren des "Ultraloop Amersfoort", diese Veranstaltung ab 1999 an anderer Stelle durchzuführen. Man suchte sich deshalb im "Bos Birkhoven" (im Westen von Amersfoort in der Nähe des Tierparks gelegen) einen hübschen und ruhigen Kurs aus, dessen Ausgangspunkt das Clubheim der AV Triathlon ist.

 

Weiterhin entschied man, einen Marathonlauf ins Programm aufzunehmen, sodass nach einer Pause von 10 Jahren wieder ein solcher in Amersfoort zur Durchführung gelangte. Lediglich einmal musste die Veranstaltung abgesagt werden. Dies war 2005 und lag daran, dass die Umbaumaßnahmen am Clubheim der AV Triathlon bis zum beabsichtigten Veranstaltungstermin nicht mehr rechtzeitig fertig gestellt werden konnten.

 

Die nun seit 1999 angebotene Runde beträgt lt. offizieller Vermessung 4.846 m. In ihrem Verlauf, der nur durch sauerstoffreichen Wald bzw. am Waldrand entlang führt, sind ca. 2,3 km auf Asphalt, ca. 1,4 km auf befestigten Wegen, ca. 0,9 km auf einem betonierten Wander-/Radweg und ca. 0,3 km auf Rasen zurückzulegen. Auf einer Länge von etwa einem km sind ein paar kleine, eigentlich kaum erwähnenswerte "Wellen" zu bewältigen. Nach jeder Runde, und zwar sinnvollerweise erst kurz nach der "Rundenzählstelle", die vor dem Clubheim der AV Triathlon eingerichtet ist, passiert man die reichhaltig ausgestattete Verpflegungsstation.

 

Teilnehmer/innen, die vor Ablauf der 6-stündigen Laufzeit eine weitere "große" Runde nicht mehr schaffen können, werden mittels Leuchtaufkleber gekennzeichnet und auf eine 1.500-m-Wendepunktstrecke geschickt, sodass sichergestellt ist, dass jede Läuferin/jeder Läufer das Schlusssignal deutlich hören kann und einen kurzen Rückweg zum Veranstaltungszentrum hat.

 

Um eine ordentliche Durchführung gewährleisten zu können, hat man ein Teilnehmerlimit von 100 Aktiven festgelegt. Eine solche Anzahl von Starterinnen und Startern wurde jedoch in der Vergangenheit nie erreicht. Und so war noch ausreichend Organisationskapazität vorhanden, um einen "Schnupperlauf" über 30 km in die Veranstaltung zu integrieren. Dieser wird seit dem Vorjahr angeboten.

 

In der diesjährigen Veranstaltung, die am Sonntag, dem 7. Oktober 2007, stattfand, wurden also der "14e officiële KNAU 6 uur ultraloop", der "8e marathon" und der "2e 30-km-loop" ausgerichtet. Alle 3 Wettbewerbe wurden um 11.00 Uhr gestartet. Dabei begannen die 6-Stunden-Läufer/innen ihr Rennen unmittelbar vor dem Clubheim der AV Triathlon. Dort befand sich auch der Zieleinlauf des Marathon- und 30-km-Laufes, weshalb die Starts zu diesen Wettkämpfen ein Stück entfernt von der Sportanlage der AV Triathlon von unterschiedlichen Stellen der Rundstrecke aus erfolgten.

 

Das Wetter war prächtig. Zunächst schien die Sonne von einem wolkenlosen Himmel. Erst ab der Mitte des Nachmittags wagten sich wenige dünne weiße Wölkchen auf das strahlend-blaue Firmament. Dabei bewegte sich die Temperatur in einem angenehmen Bereich, sodass von der Witterung her allerbeste Bedingungen herrschten. Natürlich lockte das herrliche Wetter auch sehr viele Radfahrer/innen und Spaziergänger/innen in den "Bos Birkhoven". Zu einer nennenswerten Behinderung der Läufer/innen kam es aber nicht.

Die Höhe des Startgeldes war gewohnt fair. Sie betrug bei Voranmeldung und Überweisung der Gebühr vor dem 01.10.2007 für KNAU-Mitglieder 10 € und für andere Teilnehmer/innen 12 €. Ausländische Athleten durften ihren Obolus am Veranstaltungstag entrichten. Bei Nachmeldung erhöhten sich vorgenannte Beträge um 5 €. Wie schon bei meinen dortigen Starts in den Jahren 2002, 2004 und 2006 wurden auch diesmal wieder eine vorbildliche Organisation und eine vollauf zufrieden stellende Versorgung als Gegenleistung erbracht.

 

Eine Siegerehrung erfolgte für die drei erstplatzierten Damen und Herren der drei Wettbewerbe. Sie bekamen Pokale überreicht. Allen Aktiven war bereits bei Abholung der Startnummer ein T-Shirt ausgehändigt worden. Urkunden wurden nicht erstellt. Die nach der Siegerehrung verteilte Ergebnisliste hat ausdrücklich nur vorläufigen Charakter. Eine endgültige Fassung wird in den nächsten Tagen im Internet zu finden sein.

 

Auszug aus der vorläufigen Ergebnisliste vom 6-Stunden-Lauf:

 

Resultate der drei erstplatzierten Männer:
1. Wim Douw - 74.910 m
2. Arjen van den Berg - 73.844 m
3. Henk Doorten - 71.394 m

 

Resultate der drei erstplatzierten Frauen:
1. Nellie van der Made - 65.624 m
2. Wilma Dierx - 62.606 m
3. Ineke Scheffer - 51.619 m

 

Resultate der sechs deutschen Teilnehmer/innen:
17. Mann - Marcus Theißen - 59.538 m
29. Mann - Jörg Beine - 49.968 m
32. Mann - Volker Berka - 44.638 m
35. Mann - Günter Meinhold - 43.614 m
37. Mann - Martin Schröer - 40.975 m
5. Frau - Daniela Ahrberg - 33.922 m

 

Bleibt abschließend noch zu erwähnen, dass in den bislang 14 Auflagen des "Ultraloop Amersfoort" im 6-Stunden-Lauf bei den Männern 8 Ergebnisse über der 80-km-Marke sowie 56 Ergebnisse über der 70-km-Marke und bei den Frauen 3 Ergebnisse über der 70-km-Marke sowie 20 Ergebnisse über der 60-km-Marke erzielt wurden.

 


 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin