marathon4you.de

 

Meldungen

Debüt-Sieg von Olika Adugna, Worknesh Degefa läuft unter 2:20

24.01.20
Quelle: Pressemitteilung

Der Standard Chartered Dubai-Marathon hat einmal mehr spektakuläre Ergebnisse produziert: Während die Äthiopierin Worknesh Degefa das Rennen in 2:19:38 Stunden gewann, siegte ihr Landsmann, der Debütant Olika Adugna, in 2:06:15 Stunden. Beides sind Jahresweltbestzeiten. Bei den Männern gab es eine in der Geschichte des Marathons einmalige Dichte in der Spitze: Gleich elf Läufer erreichten Zeiten von unter 2:07 Stunden.

Das Tempo war bei den Männern nicht so schnell wie erwartet, was mit den Wetterbedingungen am frühen Freitagmorgen zusammen hing. Bei warmen Temperaturen von 20 Grad Celsius fiel der Startschuss. Eine große Gruppe erreichte den Halbmarathonpunkt nach 62:43 Minuten. Es waren dann nach 40 Kilometern immer noch elf Läufer im Rennen um den Sieg. In einem Finish, das aussah wie bei einem Mittelstreckenrennen im Stadion, setzte sich dann der erst 20-jährige Olika Adugna durch. Dabei verwies der Äthiopier einen weiteren Debütanten auf Platz zwei: Der Kenianer Eric Kiptanui lief nach 2:06:17 ins Ziel. Tsedat Abeje wurde Dritter und sein äthiopischer Landsmann Lencho Tesfaye belegte zeitgleich in 2:06:18 den vierten Platz.

 

 

„Ich habe mich gut gefühlt und immer daran geglaubt, hier gewinnen zu können. Natürlich bin ich überglücklich, dass es bei meinem Debüt geklappt hat“, sagte Olika Adugna, der in Dubai eine lange äthiopische Siegserie fortsetzte. Seit 2012 gab es in jedem Jahr einen äthiopischen Sieger im Männerrennen.

Im Gegensatz zum Männerrennen lief bei den Frauen Worknesh Degefa von Anfang an an der Spitze. An der Halbmarathonmarke lag sie mit einer Zwischenzeit von 68:36 Minuten noch ungefähr im Bereich des Streckenrekordes von 2:17:08. Doch dann konnte die 29-jährige Favoritin das Tempo nicht mehr halten. Immerhin erreichte die äthiopische Marathon-Rekordlerin, die in Dubai vor einem Jahr 2:17:41 gelaufen war, mit 2:19:38 zum dritten Mal in ihrer Karriere eine Zeit von unter 2:20 Stunden. Ihre Landsfrauen Guteni Shone und Bedatu Hirpa belegten die Ränge zwei und drei in 2:20:11 beziehungsweise 2:21:55 Stunden. Beide Sieger verdienten sich in Dubai eine Prämie von jeweils 100.000 Dollar. 

„Ich hatte vor rund einer Woche ein Rückenproblem, das leider jetzt während des Rennens zurückkam“, erklärte Worknesh Degefa, die nach dem Zieleinlauf medizinisch behandelt wurde. „Eigentlich wollte ich eine deutlich schnellere Zeit erreichen. Aber zumindest habe ich trotz der Schmerzen noch gewinnen können.“

Rahmenwettbewerbe über 4- und 10 km hinzugerechnet, gingen beim 21. Standard Chartered Dubai-Marathon rund 25.000 Läufer an den Start. 

 

Informationen: Dubai Marathon
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

Marathon-Tipps

 
18.07.20 
Eiger Ultra Trail
 
18.07.20 
Reschenseelauf
 
18.07.20 
Silvretta Run 3000
 
19.07.20 
Königsschlösser Marathon
 
25.07.20 
Swissalpine
 
01.08.20 
hella marathon nacht rostock
 
08.08.20 
Gondo Marathon
 
08.08.20 
Glacier 3000 Run
 
09.08.20 
Monschau-Marathon
 
09.08.20 
Allgäu Panorama Marathon
 
23.08.20 
Hunsrück Marathon
 
29.08.20 
Karwendelmarsch
 
30.08.20 
RAG Hartfüßler Trail
 
05.09.20 
Kyffhäuser Bergmarathon
 
06.09.20 
Fränkische Schweiz Marathon
 
10.09.20 
Innsbruck Alpine Trailrun Festival
 
13.09.20 
Haspa Marathon Hamburg
 
13.09.20 
ebm-papst Marathon
 
 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin