marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Alles Bio beim Salzburg Marathon

12.04.17
Quelle: Pressemitteilung

Mit einem neuen Gastronomie-Konzept entwickelt der Salzburg Marathon seinen Bio-Schwerpunkt bei der Verpflegung weiter. Mit dem Nahziel, erneut die offizielle Bio-Zertifizierung verliehen zu bekommen, sind die fünf Salzburger Landbezirke mit lokalen Spezialitäten vertreten.

„Über 7.000 Läuferinnen und Läufer aus 80 Nationen sind Botschafter, die die Vorzüge des Standorts Salzburg und der Region in die ganze Welt hinaustragen. 54% der gesamten Anbaufläche im Bundesland Salzburg wird für den biologischen Anbau genutzt. Damit nimmt das Salzburger Land die Spitzenposition innerhalb der Europäischen Union ein“, hebt Salzburg Marathon-Veranstalter Johannes Langer hervor. Damit trifft die größte Aktivsportveranstaltung des Bundeslandes, die seit Jahren ein engagiertes Konzept der Nachhaltigkeit verfolgt, auf eine optimale Schnittstelle. „Es ist mir ein großes Anliegen, dass der Salzburg Marathon tief in der Region verankert ist.“ Daher sei das Setzen eines neuen Bio-Schwerpunkts im Rahmen der „Get active days“ 2017, den Langer als „nächsten Meilenstein für eine hochqualitative Ernährung unserer Sportlerinnen und Sportler“ bezeichnet, ein naheliegender Schritt.

 

Ziel: achte Bio-Zertifizierung in Folge

 

2010 wurde der Salzburg Marathon als erste Sportveranstaltung in Österreich und als einzige Marathon-Veranstaltung weltweit erstmals offiziell bio-zertifiziert. In den vergangenen sechs Jahren wurde diese Auszeichnung jeweils wiederholt. Sie bildet auch heuer ein wichtiges Ziel im Rahmen der Veranstaltung. „Bei der Zubereitung der Speisen dürfen nur bio-zertifizierte Rohstoffe und Produkte verwendet werden. Das gilt ausnahmslos für sämtliche Zutaten“, erklärt Ing. Hubert Schilchegger, Leiter für Bio-Zertifizierung bei der SLK, die die Kontrolle am Marathon-Wochenende durchführen wird. „Ich finde es eine spannende Herausforderung, die sich der Salzburg Marathon mit dem neuen Salzburger Bio-Dorf stellt“, so Schilchegger.

 

„Mutige Herausforderung“

 

Als treue Partner gehen der Salzburg Marathon, das Salzburger Agrar Marketing und Bio Austria seit Jahren gemeinsame Wege. Im Zuge des neuen Gastro-Konzept wurde die Zusammenarbeit intensiviert. „Ich freue mich sehr auf die innovative Umsetzung. Das Salzburger Bio-Dorf spiegelt exakt das wider, was das Bundesland Salzburg ausmacht: Regionalität und Bio. Genau das erwarten sich die Gäste, die nach Salzburg kommen. Wir wissen genau, wie viel problemloser eine konventionelle Verköstigung ist. Umso mutiger ist es, dass der Salzburg Marathon bei der Größe der Veranstaltung diese fantastische Herausforderung annimmt“, lobt DI Andreas Schwaighofer, Geschäftsführer von Bio Austria in Salzburg. Anerkennung kommt auch von Mag. Gerald Reisecker, Leiter des Salzburger Agrar Marketing, und seinem Vorgänger Herwig Mikutta. „Es ist wichtig, die Botschaft dieser Idee, der Mühen und des guten Willens, die dahinter stehen, an die Teilnehmer des Salzburg Marathon zu bringen, damit diese dieses einzigartige Angebot in vollem Umfang zu schätzen wissen“, so Mikutta.

 

Bio-Dorf im Kurgarten

 

Sieben Hütten bilden vom 5. bis 7. Mai im Kurgarten das neue Salzburger Bio-Dorf im Kurgarten. Klar gekennzeichnet mit Ortstafeln werden die Teilnehmer an den sportlichen Bewerben wie auch alle Zuschauer zur Verköstigung geleitet, die im Rahmen einer Laufveranstaltung einzigartig ist. Im Salzburger Bio-Dorf werden nur Speisen angeboten, die die Kriterien biologischer und regionaler Anbau sowie saisonale Verfügbarkeit zu 100% erfüllen. Die fünf Salzburger Landesbezirke repräsentieren je eine lokale Spezialität, die Stadt Salzburg repräsentiert die Stiegl-Alm, an denen die Teilnehmer und Zuschauer in den Genuss des biologischen Paracelsus-Biers kommen. Im Salzburger Bio-Dorf werden nur biologisch und regional angebaute, saisonal verfügbare Produkte angeboten. Alle Lebensmittel, die im Rahmen des Salzburg Marathon ausgegeben werden und diese Kriterien naturgemäß nicht erfüllen können, sind entweder hochwertige Bio-Fair-Trade-Produkte (z.B. Bananen und Orangen) oder werden als konventionelle Lebensmittel eigens gekennzeichnet (z.B. Getränke).

Um den Einheitspreis von nur Euro 7,50 können die Teilnehmer und Zuschauer dieses einzigartige kulinarische Angebot vom 5. bis 7. Mai genießen. Die Starter am Salzburg Marathon, am Sparkasse Halbmarathon und am Hervis-10K Salzburg City-Run finden in ihren Starter-Packages einen Gutschein in Höhe von Euro 5,–. „Ich bin überzeugt davon, dass die Teilnehmer des Salzburg Marathon sich auf diesen Gutschein im Startersackerl richtig freuen werden. Laufen vor herrlicher Kulisse und dann ein gutes Essen im Rahmen der Veranstaltung genießen zu können, ist eine großartige Kombination“, freut sich Schwaighofer.

 

 
Fabio Winkelhofer, Thomas Verwanger, Gerhard Schachner und Martin Studeny gemeinsam mit DI Andreas Schwaighofer, Geschäftsführer von Bio Austria (v.l.)
© Salzburg Marathon

 

 

Dynamisches Team aus ausgezeichneten Köchen

 

Thomas Verwanger und ein kompetentes Team aus jungen und ausgezeichneten Köchen sorgen für die Umsetzung. Fabio Winkelhofer, Betreiber der „Purebox“ in der Panzerhalle in Salzburg, bereitet den Lungauer Frühlingssalat vor. Er ist spezialisiert auf vegane und vegetarischer Ernährung. „Der vegane Lungauer Frühlingssalat ist die optimale Speise nach sportlicher Betätigung. Dank der Lungauer Eachtlinge und den Hülsenfrüchten liefert die Speise wichtige Nährstoffe für die Regeneration. Ein geräucherter Wiesenchampignonschaum, der sein Speckaroma aus Buchenholz nimmt, sorgt für eine grandiose geschmackliche Note.

Gerhard Schachner, Leiter von Schachner & Pasta in der Panzerhalle in Salzburg, repräsentiert mit seinem Spezialgericht „Farbenfrohe, selbst gemachte Pasta mit Wiesenkräuter Pesto“ den Pongau. „Regionalität und biologischer Anbau sind für mich das allerwichtigste, denn das garantiert hochwertige Produkte. Die Pasta mit Wiesenkräuter-Pesto bietet den Läufern nicht nur ein leichtes und nährstoffreiches Essen, sondern Frühling pur!“, verspricht er.

Der hochtalentierte Patissier Martin Studeny, der sich vor kurzem für das Finale der Schokolade-Weltmeisterschaften in Paris qualifiziert hat, belohnt die Läufer und Zuschauer des Salzburg Marathon mit einem karamellisierten Topfenschmarrn mit Apfelröster (Pinzgau): „Meine Philosophie lautet, auch bei Süßspeisen auf saisonale und regional verfügbare Produkte zurückzugreifen. Zudem ist Bio-Zucker eine elementare Zutat in meinen Süßspeisen.“

Thomas Verwanger, Ideengeber des neuen Gastro-Konzepts beim Salzburg Marathon und Gastgeber des Pressetermins am gestrigen Abend in seiner Creativ Werkstatt im Colloredo-Sudhaus in Hallein, möchte mit seinen Speisen auch jene Hobbyläufer ansprechen, die sich für die Opfer in der Vorbereitung direkt nach dem Erreichen ihrer Ziele mit deftiger Salzburger Küche belohnen möchten: „Vollkornnudel und Bio-Gselches bilden eine harmonische Kombination, die optimal den Tennengau repräsentiert. Und um das ganze kulinarische Spektrum im Salzburger Bio-Dorf abzudecken, gibt es aus dem Flachgau einen hochqualitativen Bio-Leberkäse mit Bio-Erdäpfelsalat.“Diese beiden Angebote richten sich vermehrt an die Zuschauer als an die Sporter.

 

Informationen: Salzburg Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Kostenpflichtiges Abo statt freier Zugang?

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin