marathon4you.de

 

Meldungen

Weitere Schritte, damit der VCM sicher stattfinden kann

27.07.21
Quelle: Pressemitteilung

Die Vorbereitungen für den Vienna City Marathon (VCM) am 11. und 12. September sind mit vollem Tempo unterwegs. Viele Bereiche sind schon sehr weit fortgeschritten oder bereits abgeschlossen. Zur sportlichen Motivation führt das VCM-Team am 5. August für alle Laufbegeisterten den „Sunset Run“ im Prater durch.


Covid-Konzept genau zugeschnitten:
Differenzierung ist zentral


In der Organisation laufen Detailplanungen. Ein Teil davon ist die Covid-Vorsorge, die in jedem Bereich auf die Abläufe des Marathons abgestimmt wird. „Wir werden ein Präventionskonzept vorlegen, das fachärztlich begleitet wird und wie ein Maßanzug genau auf diese Veranstaltung zugeschnitten ist“, sagt VCM-Organisationsleiter Gerhard Wehr.

„Diese Differenzierung ist auch im Genehmigungsprozess zentral“, betont VCM-Veranstalter Wolfgang Konrad. „Wir weisen bei den Entscheidungsträgern mit Nachdruck darauf hin, dass jedes Event eine spezifische Betrachtungs- und Vorgangsweise braucht. Uns ist wichtig hervorzuheben, dass der VCM eine Veranstaltung ist, bei der Gesundheit im Mittelpunkt steht und dass sich die Teilnehmer auch entsprechend verhalten.“

 

 

„Wir sind sehr positiv gestimmt, weil der Laufsport prinzipiell risikoarm ist und wir bei unseren Veranstaltungen im letzten Jahr gesehen haben, wie verantwortungsvoll die Regeln von den Läuferinnen und Läufern eingehalten werden. Alle können mit einem guten Gefühl an den Start kommen“, so VCM-Geschäftsführerin Kathrin Widu.


Mehr Raum und klare Regeln

 

Der VCM motiviert auch 2021 sehr viele Läuferinnen und Läufer zur Teilnahme – mehr als 24.000 Personen sind bereits angemeldet. Das Feld wird im Vergleich zu den Vorjahren dennoch kleiner sein. Es ist von einer Kapazitätsauslastung von 60% auszugehen. An Stellen mit höherer Personendichte schafft die Organisation zudem mehr Raum: im Startareal, bei den Verpflegstellen, bei den Staffelübergabestellen, bei der Garderobeabgabe und -rückgabe sowie im Bereich nach dem Ziel.
Selbstverständlich wird von allen Beteiligten der spezifische Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr nötig sein, und es werden die aktuellen Reisebestimmungen gelten.

Der Vienna City Marathon ist weder ein Club, noch ein Festival, noch ein Stadion. Der VCM findet im Freien, mit viel Platz, nach klaren Regeln und mit Bewegung nur in einer Richtung statt. Es entstehen keine unkontrollierbaren Situationen durch Alkohol oder Ausschreitungen.

Aktuelle Entwicklungen und mögliche kommende Szenarien sind Teil der VCM-Planungen. Über Details und konkrete Maßnahmen, die auch von der Behörde vorgeschrieben werden können, wird das VCM-Team klar und so bald wie möglich informieren.


Aktuelle und nächste Schritte


Am 27. Juli ist die Behördenverhandlung mit den Wiener Magistratsabteilungen MA 36 (Veranstaltungswesen) und MA 46 (Verkehrsangelegenheiten) angesetzt. Bei diesem Termin werden alle Bereiche des „Crowd Managements“ und des Zielbereichs fixiert. Das Covid-Präventionskonzept ist in finaler Abstimmung und wird in den nächsten Wochen bei der MA 15 eingereicht. Zur sportlichen Vorbereitung für HobbyläuferInnen finden neben dem „Sunset Run“ am 5. August (5 km, 10 km, 15 km, Halbmarathon) die kostenlosen VCM Training Runs am 27. Juli und 24. August statt.

 

 


Wichtig zu wissen


Die Teilnehmenden am Vienna City Marathon befinden sich niemals alle gemeinsam an einem Ort und sind stets in Bewegung. Die Sportausübung erfolgt kontaktlos und geordnet. Der Startbereich wird vergrößert. Vor dem Start am Sonntagfrüh halten sich maximal 6 x 3.000 Personen auf einem 120.000 m² großen Areal verteilt auf. Für jede Person stehen in dieser Phase mehr als 6 m² Fläche zur Verfügung. Es kommen ausschließlich die Teilnehmenden am Marathon und Halbmarathon sowie die Startläufer des BMW Staffelmarathons zum Start in der Wagramer Straße.
 

 


 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin