marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Rekordläufer Getu Feleke erneut bei Vienna City Marathon

17.02.15
Quelle: Pressemitteilung

Der Weltklassemann und Vorjahressieger jagt am 12. April seinen eigenen Streckenrekord von 2:05:41 Stunden. Starkes Halbmarathonrennen unterstreicht: Die Form stimmt! Mit Anna Hahner und Getu Feleke sind beide VCM-Champions am 12. April am Start.  

Wien kann am 12. April ein absolutes Weltklasserennen erleben. Denn mit Titelverteidiger Getu Feleke hat einer der vielversprechendsten Läufer der Szene seine Startzusage für den Vienna City Marathon gegeben. Das Ziel ist klar: „Ich will meinen Streckenrekord verbessern“, sagt der Äthiopier, der mit seiner Topmarke von 2:05:41 Stunden den VCM 2014 zum weltweit siebtschnellsten Marathon des Jahres machte. Nachdem Sensationssiegerin Anna Hahner bereits vor drei Wochen ihren Start fixiert hat, steht mit dem Antreten von Feleke fest, dass bei der 32. Auflage des Events beide regierenden VCM-Champions durch die Straßen Wiens laufen werden.
 

Feleke mit Potenzial und Siegeswillen
 

„Das Rennen von Getu Feleke im Vorjahr war ein wichtiger Schritt für ihn und hat dem Vienna City Marathon viel internationale Aufmerksamkeit gebracht. Getu hat noch Potenzial und Siegeswillen. Er findet in Wien die Bedingungen, ein hochklassiges Rennen zu zeigen“, freut sich Athletenkoordinator Mark Milde, der den Weltklasseläufer erneut für den VCM gewonnen hat.  
 

Starker Test beim Barcelona Halbmarathon


Dass Felekes Vorbereitung in Richtung VCM stimmt, hat der 28-Jährige vergangenen Sonntag mit einem starken Auftritt beim Halbmarathon in Barcelona bewiesen. Während im Frauenrennen mit der neuen Weltrekordhalterin Florence Kiplagat (1:05:09 Stunden) ein Sololauf gegen die Uhr inszeniert wurde, stand bei den Männern ein dichtes Elitefeld am Start. Feleke erreichte trotz hoher Kilometerumfänge im Training nach 60:45 Minuten gegen starke Konkurrenz den zweiten Platz. Am Schluss war nur Tadese Abraham (Schweiz, ehemals Eritrea) um drei Sekunden schneller. Einige große Namen konnten mit dem Tempo nicht mithalten und lagen deutlich dahinter. Abel Kirui, zweifacher Weltmeister in Vorbereitung auf den Boston Marathon, kam in 61:22 Minuten auf Rang sechs. Emmanuel Mutai, mit 2:03:13 Stunden der zweitschnellste Marathonläufer der Geschichte, fiel in der zweiten Streckenhälfte zurück und landete in 63:11 Minuten auf dem achten Platz.
 

Verbindungen seit 2009


Die gemeinsame Geschichte von Feleke und dem VCM kann im April um ein spannendes Kapitel erweitert werden. Bereits 2009 erhielt er als Marathondebütant in Wien die Chance, Erfahrungen zu sammeln und sich zu profilieren. In 2:11:42 Stunden lief er auf den siebten Platz, was der Beginn für seine internationale Laufbahn war. Seither ist er stets unter 2:10 Stunden gelaufen. Seine Marathonbestzeit von 2:04:50 Stunden hat Feleke 2012 in Rotterdam erzielt. Fünf Jahre nach der Marathonpremiere in Wien ist er 2014 zum VCM zurückgekehrt und hat eindrucksvoll gesiegt. Feleke wird sich in den verbleibenden acht Wochen bis zum VCM in Addis Abeba und auf der nahe gelegenen Hochebene von Sululta vorbereiten – genau in jenem Trainingsgebiet, wo derzeit auch VCM-Siegerin Anna Hahner an ihrer Form für den VCM feilt.  
 

 


 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin