marathon4you.de

 

Meldungen

Lelisa Desisa und Ruth Chepngetich AIMS Marathonläufer des Jahres

09.11.19
Quelle: Pressemitteilung/Race News Service

In Athen wurden Lelisa Desisa und Ruth Chepngetich am Freitagabend im Rahmen einer Gala als Marathonläufer des Jahres ausgezeichnet. Der Äthiopier und die Kenianerin hatten vor gut einem Monat in Doha (Katar) bei extremer Hitze jeweils die Marathonrennen der Weltmeisterschaften gewonnen. Sie erhielten nun die Auszeichnung „AIMS Best Marathon Runner of the Year“.

Die Gala, die live im griechischen Fernsehen gezeigt wurde, wurde vom internationalen Marathon- und Straßenlauf-Verband AIMS und dem griechischen Leichtathletik-Verband SEGAS gemeinsam organisiert. Am Sonntag veranstaltet SEGAS den 37. Athen-Marathon mit einem Rekordfeld von 20.000 Läufern. Rahmenwettbewerbe hinzugerechnet, werden in der griechischen Metropole sogar 60.000 Athleten an den Start gehen.

Der internationale Straßenlauf-Verband AIMS vergab in Athen weitere Auszeichnungen: Der französische Journalist Alain Lunzenfichter, der unter anderem lange Zeit für die Sportzeitung L’Équipe tätig war, erhielt den AIMS Lifetime Achievement Award. Während der chinesische Xiamen-Marathon mit dem AIMS Green Award ausgezeichnet wurde, erhielt der Harmony Geneva Marathon for Unicef den AIMS Social Award. Zwei herausragende Persönlichkeiten des Marathonsports wurden ebenfalls gewürdigt: Der Brite Ron Hill und der Italiener Stefano Baldini. Hill hatte 1969 in Athen bei den Europameisterschaften das Marathonrennen gewonnen, Baldini wurde 2004 in der griechischen Metropole Olympiasieger. Der Italiener wird am Sonntag 15 Jahre nach seinem Triumph den Athen-Marathon laufen. „Ich hoffe, das Rennen genießen zu können, denn Athen ist natürlich ein sehr spezieller Ort für mich“, sagte Stefano Baldini.

 

 

„Wir fühlen uns geehrt, die besten Marathonläufer der Welt hier in Athen, wo der Marathon als auch die Olympischen Spielen der Neuzeit ihren Ursprung haben, bei der Gala ehren zu dürfen“, erklärte der Präsident des griechischen Leichtathletik-Verbandes (SEGAS), Kostas Panagopoulos. Der spanische AIMS-Präsident Paco Borao sagte bezüglich der beiden Sieger: „Es wird niemand daran zweifeln, dass die beiden Weltmeister, die in Doha bei extremen Wetterbedingungen gewonnen haben, auch die Best Marathon Runner sein sollten.“

Lelisa Desisa hatte im Bewertungszeitraum für den „AIMS Best Marathon Runner“ im November 2018 den New York-Marathon gewonnen. Nach einem zweiten Platz in Boston im April wurde der 29-jährige Äthiopier Anfang Oktober Weltmeister. „Der olympische Marathon 2020 ist mein Traum. Ich möchte in die Fußstapfen von Abebe Bikila treten und gewinnen“, sagte Lelisa Desisa.

Ruth Chepngetich etablierte sich zunächst mit zwei herausragenden Siegen in der absoluten Weltspitze: Sie gewann im November 2018 den Istanbul-Marathon in 2:18:35 Stunden und steigerte sich dann im Januar in Dubai auf 2:17:08. Zum damaligen Zeitpunkt wurde die Kenianerin zur drittschnellsten Marathonläuferin aller Zeiten. Ende September gewann die 25-Jährige den WM-Titel in Doha bei extrem heißen Wetterbedingungen. „Es ist eine große Ehre, diese Auszeichnung hier in Athen zu erhalten, der Geburtsstätte des Marathons. Das ist ein Karriere-Höhepunkt für mich“, sagte Ruth Chepngetich.

Zu den hochkarätigen, internationalen Gästen aus Sport, Politik und Kultur zählte am Freitagabend in Athen auch der griechische Minister für Development and Investment, Adonis Georgiadis. „Ich bin hier im vergangenen Jahr selbst den Marathon gelaufen und muss sagen, das war eine einmalige Erfahrung. Ich empfehle jedem, dieses Rennen zu laufen. Der Athen-Marathon steht für Spaß, Fröhlichkeit und Energie“, erklärte der Minister.
 

 


 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin