marathon4you.de

 

Meldungen

Wegen der Naturkatastrophe: Kein Panoramalauf im Ahrtal - Offener Brief des Veranstalters

15.08.21
Quelle: Pressemitteilung

Von Klaus Fings von den Selbstläufern des SV Ahrntal, die am 28. August den 10.  Panoramalauf  rund um die Burg Are durchführen wollen, erreicht uns folgende Nachricht:

 

Liebe Läufer*innen ,

nachdem wir bereits im letzten Jahr unsere Laufveranstaltung aufgrund der Corona Pandemie absagen mussten, sah es auch diesmal lange Zeit danach aus, dass uns die Austragung unserer Jubiläumsveranstaltung verwehrt bleiben würde. Zum Sommer hin verbesserte sich dann die Situation, die Infektionszahlen, die Inzidenzwerte waren stark rückläufig, vieles wurde wieder möglich, die Chance auf den "10. Panoramalauf rund um die Burg Are" schien greifbar nah. Spätestens Ende Juli sollte die Entscheidung fallen ob, und unter welchen Bedingungen uns das zuständige Ordnungsamt der Kreisverwaltung in Ahrweiler die Genehmigung zur Durchführung erteilt.

Nun … , es wurde dann an anderer Stelle, uns das sehr nachhaltig entschieden; als am Abend des 14. Juli Friedrich W. um 21:46 Uhr seine Anmeldung für die 33er Strecke abschickte, war die Welt in Bonn vielleicht noch in Ordnung, im Ahrtal war sie es definitiv nicht mehr! Eine Flutwelle nicht für möglich gehaltenen Ausmaßes strebte zu dieser Zeit gerade ihrem Höhepunkt entgegen, riss alles mit was sich ihr in den Weg stellte, was sie erreichen konnte. Innerhalb weniger Stunden wurde ein ganzer Landstrich zerstört; Autos, Wohnwägen, Container, riesige Baumstämme und anderes Treibgut türmte sich an Brücken und Hindernissen zu riesigen Staumauern auf, Hab und Gut verschwand in den braunen Fluten, und leider auch viele, zu viele Menschen …. , das Warnsystem - und vielleicht auch die Verantwortlichen dahinter - , hatte kläglich versagt!

 

 

Die meisten von euch werden die Nachrichten, die Reportagen und entsprechende Videos dazu verfolgt haben … , aber die Lage vor Ort war, und ist noch weitaus schlimmer, es bleibt nicht nur eine immens zerstörte Landschaft zurück, große Teile der Bevölkerung sind ob der Ereignisse stark traumatisiert, sie verloren Freunde, Eltern, Kinder, ihren Lebenspartner, mussten lange und bange Stunden an exponierten Stellen in Todesangst ausharren, hörten die Hilferufe der Nachbarn, sahen Menschen in den Wassermassen verschwinden. Innerhalb weniger Stunden wurde aus dem idyllischen Ahrtal ein Tal der Tränen und Trauer, eine Trauer die noch lange anhalten wird.

Angesichts dieser Umstände wollen wir da natürlich keine Laufveranstaltung durchführen, eine Veranstaltung, bei der es nicht nur um einen sportlichen Wettbewerb geht, sondern bei der auch Spaß und Freude eine große Rolle spielen …. , es wäre ein Affront gegen die hier im Ahrtal leidenden Menschen den niemand nachvollziehen könnte. Davon abgesehen sind viele von uns Selbstläufern selbst stark betroffen, für den Panoramalauf notwendiges Equipment, wie Computer, Pavillons, wichtige Unterlagen, ist nicht mehr vorhanden, unser Einsatz ist an anderer Stelle gefragt.

Zudem sind große Teile der Laufstrecke nicht mehr belaufbar, zerstört, oder schlicht nicht mehr vorhanden, und das betrifft nicht nur die Brücken. Viele Haushalte sind weiterhin ohne Stromversorgung, die Wiederherstellung einer vollflächigen Frischwasser- und Abwasserversorgung wird wohl noch Monate auf sich warten lassen.

Für das nächste Jahr streben wir - auch als kleinen Baustein zur Wiederbelebung des Ahrtals - dann im 3. Anlauf den "10. Panoramalauf rund um die Burg Are" am 27. August 2022 an, und hoffen das ihr und viele andere Laufsportler wieder mit dabei seid. Ob die dazu notwendige Infrastruktur bis dahin wieder in Gänze vorhanden ist, darf bezweifelt werden, in diesem Fall werden wir allerdings sehr bemüht sein, euch eine adäquate, bekannt schöne und herausfordernde Streckenführung anbieten zu können ! 

Die offizielle Absage unserer Veranstaltung kommt aufgrund der aktuellen Umstände leider etwas spät, dies tut uns sehr leid, und wir bitten an dieser Stelle auch ausdrücklich um Entschuldigung.

 

 

Was die bereits gezahlten Startgelder betrifft, so offerieren wir euch folgende Optionen; wir übernehmen eure Anmeldung automatisch für 's kommende Jahr, oder wir erstatten den bereits gezahlten Betrag zurück, rote Zahlen schreiben wir in diesem Jahr eh wieder, aber wir möchten uns das leisten. In diesem Fall bitte eine kurze Mitteilung an annette.frings@gmx.de mit der Bitte um Rückzahlung und Angabe der Bankverbindung! Bis zum 30. November habt ihr Zeit uns eure Entscheidung mitzuteilen, ansonsten gehen wir davon aus, dass ihr im nächsten Jahr definitiv wieder dabei sein möchtet. Bereits angemeldete Teilnehmer die ihren Obolus noch nicht entrichtet hatten, müssen dann gegebenenfalls für die Austragung 2022 eine erneute Anmeldung tätigen.

Vielen Dank für euer Verständnis, euer Vertrauen ... , uns tut es auch sehr leid, dass die Veranstaltung nicht stattfinden kann.

Bleibt gesund .... , und "Keep on Running"

Mit sportlichen Grüßen aus dem ehemals so schönen Ahrtal

Klaus Frings von den Selbstläufern des SV Altenahr 

 

Unser Anschreiben an euch möchte ich persönlich auch noch kurz nutzen für ein paar Worte des Danks. Es ist nämlich nicht nur eine Flutwelle des Grauens über unser Tal hereingebrochen, entgegengestemmt hat sich ihr auch eine gigantische Welle der Hilfsbereitschaft. Nichtbetroffene unserer Laufgemeinschaft der Selbstläufer Altenahr haben sich besorgt erkundigt, ebenso wie viele befreundete Laufsportler ihre Hilfe angeboten; finanzielle Hilfe, sie haben großzügig verloren gegangene Gebrauchsgegenstände aus dem eigenen Fundus ersetzt - vom Auto bis hin zur Waschmaschine, oder sie tauchten hier vor Ort, mit oder ohne Gerätschaft, einfach auf um tatkräftige Hilfe aller Art zu leisten.

Dazu haben sich Massen - und das ist genau das richtige Wort - von helfenden Menschen aus dem ganzen Land in unser Katastrophengebiet aufgemacht, egal ob mit Schaufel und Eimer die Häuser - Keller und Wohnräume - , die Gärten von  20 - 30 cm dickem Ölschlamm zu befreien, den Putz von den Wänden zu schlagen, schimmelnde Fußböden herauszureißen, …. , sie kamen und kommen an ihrem freien Wochenende, nehmen sich Urlaub, bringen Traktoren, LKW 's, oder den eigenen Bagger mit, versorgen uns mit Stromgeneratoren, Trocknern, bringen Essen & Trinken vorbei, backen Kuchen für uns, oder stellen das Bier zum Feierabend in den Hof.

Eure Hilfe hat mich sehr berührt und gerührt, sehr nachdenklich gemacht, ein Akt der SolidAHRität in einem Ausmaß wie ihn hier sicher niemand für möglich gehalten hätte. Es fällt mir schon schwer darüber zu schreiben, will ich darüber reden, dann stockt meine Stimme …. , ein riesengroßes Dankeschön an ALLE, die in diesen, nicht ganz einfachen Stunden bei uns sind!

 

Informationen: Panoramalauf rund um die Burg Are
Veranstalter-WebsiteE-MailHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin