marathon4you.de

 

Meldungen

Berlin erwartet Rennen der Spitzenklasse mit Eliud Kipchoge

08.07.22
Quelle: Pressemitteilung

Am 25. September findet auf den Straßen der deutschen Hauptstadt der BERLIN-MARATHON 2022 statt. Der BERLIN-MARATHON zählt zu den prestigeträchtigsten Lauf-Events weltweit. In diesem Jahr erwarten die Organisatoren von SCC EVENTS über 45.000 Läufer:innen aus etwa 150 Nationen, womit an die erfolgreichen Zahlen von vor der Corona-Pandemie angeknüpft wird. Neben dieser richtungsweisenden Entwicklung für den Breitensport, meldet SCC EVENTS am heutigen Tag einen Scoop aus dem Spitzensport.

 

Doppel-Olympiasieger und Titelverteidiger am Start

 

Mit dem Doppel-Olympiasieger im Marathon Eliud Kipchoge (KEN) und dem Gewinner des BERLIN-MARATHON 2021 Guye Adola (ETH) treten zwei der besten Läufer weltweit beim diesjährigen BERLIN-MARATHON gegeneinander an. Bereits im Jahr 2017 duellierten sich der Kenianer Kipchoge sowie der Äthiopier Adola eindrucksvoll. Dabei brachte Adola Kipchoge nahe an den Rand einer Niederlage. Die Bilder des packenden Finales auf den letzten Kilometern vor dem Brandenburger Tor gingen um den Globus und begeisterten die Sport-Community - zu sehen hier.

 

Eliud Kipchoge weiß die Berliner Strecke zu schätzen

 

In diesem Jahr wird mit einem ähnlich spannenden Rennverlauf gerechnet. Mit den Worten “Berlin ist der schnellste Kurs. Hier kann der Mensch sein Potenzial unter Beweis stellen und an seine Grenzen gehen”,  wertschätzt Kipchoge klar die Berliner Strecke und was auf ihr möglich ist. Schließlich gewann der Kenianer an der Spree bereits dreimal und stellte hier 2018 den aktuellen Marathon-Weltrekord mit 2:01:39 Stunden auf. Dass sich der 37-Jährige in guter Form befindet, bewies er beim Tokio-Marathon im Frühjahr, den er mit einem neuen Streckenrekord in 2:02:40 Stunden gewann.

 

 

 


Eliud Kipchoge (KEN) und Guye Adola (ETH) bei ihrem elektrisierenden Duell anlässlich des BERLIN-MARATHON 2017

 

Guye Adola will seinen Titel mit Zeit unter 2:03 verteidigen

 

Auch Adola weiß um die Vorzüge des Berliner Kurses und formuliert eine klare Zielvorgabe für sich: “Ich freue mich sehr, wieder beim BERLIN-MARATHON dabei zu sein, um meinen Titel vom letzten Jahr zu verteidigen. Ich habe in Berlin immer ein gutes Gefühl, weil es der Marathon meines Debüts war und die Zeit, die ich gelaufen bin, immer noch meine beste Zeit ist. Dieses Jahr werde ich versuchen, schneller zu laufen und eine Zeit unter 2:03:00 Stunden zu erreichen.”

 

Eine tolle Werbung für den Laufsport

 

Der Renndirektor des BERLIN-MARATHON Mark Milde zeigt sich zufrieden ob der Tatsache, die beiden einmaligen Hochkaräter Kipchoge und Adola an der Startlinie begrüßen zu dürfen. “Wir freuen uns sehr, diese Ausnahme-Athleten beim BERLIN-MARATHON laufen zu sehen. Ein solches Duell ist auch immer eine tolle Werbung für den Laufsport im Allgemeinen. Wer dann letztendlich als Sieger durchs Ziel läuft, zeigt sich am 25. September. Das Berliner Publikum wird alle Teilnehmenden anfeuern, egal ob Doppel-Olympiasieger oder Marathon-Novize.”

Zwar ist die Registrierung zur Teilnahme an der Startplatz-Verlosung für den 48. BERLIN-MARATHON beendet, dennoch gibt es Wege für einen sicheren Startplatz. Über Charity-Partner, Reiseveranstalter und Trainingscamps besteht weiterhin die Möglichkeit, sich einen Startplatz für den BERLIN-MARATHON 2022 zu sichern.

 

 


 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin