marathon4you.de

 

Laufberichte

Sind nasse Füße romantisch?

25.07.10

Endspurt

Unser Kurs tangiert kurt Alterschrofen und dann überqueren wir bereits im Stadtgebiet von Füssen den Lech und schließlich laufen wir unterhalb der Altstadt dem Fluss entlang. „Mit dem Tempo könnten wir gewinnen“, so spricht Rüdiger Dittmann aus Kempten. „Zwar nicht hier, aber beim Deutschlandlauf .“ Heute ist es für ihn eine Trainingseinheit für den langen Etappenlauf im Herbst.

An der letzten V-Stelle, wo ich mich an Cola labe, springt er mir davon. Es geht nun vom Lech weg in das Faulenbacher Tal. Da habe ich schlechte Erinnerungen, denn da wurde es immer hart, denn es ist ansteigend. Bei den ersten Läufen musste man bis zum geheimnisvollen Alatsee laufen. Heute ist die Strecke entschärft, denn das wellige Stück müssen wir nur bis kurz hinter der Skischanze laufen. Dann geht es wieder bergab auf der Alatseestraße.

Ein kurzer Gegenanstieg kommt dann noch kurz vor Kilometer 42. Es ist jetzt Zeit, noch jemand zu suchen, der mit ins Ziel springt. Barbara Schumm aus Coburg fällt die Rolle zu, die sie gerne annimmt. Eine Sambaband lässt uns die letzten Meter noch ins Ziel fliegen. Knapp unter 3.50 Stunden ist dann für uns beide Feierabend bei dieser schönen romantischen Marathontour. Yogi und Judith laben sich schon am Erdinger im Zielkanal. Ich sitze derzeit noch auf dem Trockenen.

Im Ziel

Im Ziel unterhalte ich mich mit Organisationsleiter Herbert Hiemer über seinen Job. Wie auch anderswo sind finanzkräftige Sponsoren nur mehr schwer zu finden. Das Geld sitzt nicht locker. Vielleicht ändert sich das wieder, denn die Konjunktur brummt. Herbert ist aber hochzufrieden aufgrund der vielen Sportler, wovon einige sogar  eigens aus dem Ausland angereist sind. Die Zufriedenheit stellt sich auch bei mir ein. Ich komme gerne wieder im Juli 2011. Übrigens, Schwimmhäute zwischen den Zehen haben sich bei mir nicht gebildet.

Teilnehmer im Ziel:
Beim Marathon 522 Männer und 117 Frauen.

Streckenbeschreibung:
Eine leicht wellige Runde. Strecke zum Teil asphaltiert, zum Teil Wanderwege. Im Faulenbacher Tal wellig. Jeder Kilometer angezeigt.

Zeitnahme:
Chip.

Auszeichnung:
Urkunde übers Internet. Medaillen und Funktionsshirts für alle.

Drumherum:
Duschen im Eisstadion eingerichtet. Massagen und Parkmöglichkeiten auf dem Morisse-Parkplatz. Mehrere Pacemaker für Zeiten zwischen 3.00 und 5.00 Stunden.

Verpflegung:
Alle fünf Kilometer Wasser, Riegel, Iso und Bananen, später noch mit Cola, dazwischen ab Kilometer 17,5 noch Wasserstellen. Am Ziel zusätzlich Bier. Nudelparty.

Zuschauer:
Im Start- und Zielbereich viele Zuschauer. Auf der Strecke vereinzelte Gruppen, besonders in den Ortschaften.

Marathonsieger

Männer

1   Kosgei, Titus Kipchumba (KEN)   SSV Ulm 1846 02:19:08
2   Brack, Tobias (DEU)   BLT Laufsport Saukel  02:32:54
3   Mannweiler, Klaus (DEU)   Team Voglwuid 02:40:36

Frauen

1   Rutto, Beatrice Jepkorir (KEN)   SSV Ulm 1846 02:43:16
2   Krull, Silvia (DEU)   LG Lage Detmold 02:54:56
3   Bendl-Tschiedel, Carola (AUT)   LG Wien 03:14:20

521 Finisher

 
 

Informationen: Königsschlösser Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin