marathon4you.de

 

Laufberichte

Von wegen Bayrisch-Sibirien

05.02.12

Glücklicherweise müssen wir nur einen guten Kilometer in die Richtig und auch die Wolken verziehen sich bald wieder. Die zweite Hälfte des Kurses ist aber die spürbar unfreundlichere. Immer wieder mal bläst uns der Wind eisig ins Gesicht. Kurz vor dem Zieldurchlauf beim Johannesbad lege ich einen kleinen Boxenstopp ein. Da die Laufstrecke direkt neben meinem Hotel liegt, habe ich mir unten in der Tiefgarage eine Mütze, Handschuhe und Tücher deponiert und wechsele die gegen die nassen, durchgeschwitzten aus. Der Zeitverlust ist mir ziemlich schnuppe, Hauptsache ich kann die zweite Runde im empfindlichen Kopfbereich und an den Händen wieder trocken angehen.

Mit den Sträflingsmädels geht’s in die zweite Runde. Mittlerweile ist es doch deutlich wolkiger geworden und die Sonne strahlt nur mehr abschnittsweise. Für die Bad Füssinger Wirtschaft scheint schon seit längerer Zeit die Sonne, man ist und bleibt weiterhin die unangefochtene Nr. 1 aller Deutschen Ferien- und Kurorte mit 2,6 Millionen Übernachtungen im Jahr, noch vor so renommierten Reisezielen wie Sylt, Oberstdorf und Garmisch.

Aber trotzdem beobachtet man mit Sorgen, dass die Zahl der bewilligten Kurmaßnahmen in Heilbädern immer mehr zurückgefahren wird und 2010 mit nur noch 80.000 genehmigten Maßnahmen einen neuen Tiefststand in Deutschland erreichte. Das ist weniger als ein Zehntel der noch vor 15 Jahren genehmigten Kuren. 2011 sollen es gar nur mehr 65.000 Badekuren sein. Ausgleichen konnten die Unternehmen den Verlust mit den Einnahmen aus dem Tourismus, der in den letzten fünf Jahren deutlich stärker gestiegen ist als im Bundesdurchschnitt. Das legendäre Thermalwasser und der daraus resultierende Zustrom von Tages- und Übernachtungsgästen sorgen für den enormen Aufwärtstrend.

Hab ich geschrieben, es liegt kein Schnee? Doch, doch, so ein bärtiger Yeti mit Eiszapfen behangen hat die letzten Krümel zusammengesammelt und lauert mir doch bei KM 30 mit einer Bombardierung auf  …ach, das ist ja schon wieder der Joe.

Mit zunehmender Dauer werden die Klamotten immer nässer und somit werden die letzten Kilometer mit nachlassenden Kräften und deutlich schwindendem Tempo auch unangenehmer. Trotzdem sind die heutigen Temperaturen problemlos zu meistern, in der Sonne und mit dem Wind im Rücken ist es sogar noch sehr angenehm. Das sibirische Hoch hätte uns wirklich schlimmer erwischen können.

Aber jetzt nix wie rein in die Therme. Vor dem Badevergnügen gehe ich noch zur Massage. Ich war heute so lahm unterwegs und bin relativ spät dran, so dass das gesamte Massage-Team bereits arbeitslos ist und auf ein Opfer wartet. Im 39° C Hyperthermal-Bad können sich meine Muskeln nochmals entspannen. Bad Füssing ist einfach einmalig, Laufen und Wellness wo gibt’s das sonst in der Form? Ich komm wieder, keine Frage und dann schau ich, ob der Joey Kelly auch wirklich mitläuft.

Marathon-Sieger

Männer

1 Mannweiler, Klaus Intersport Reiser Laufteam 2:36:57
2 Pyka, Dennis LG Telis Finanz Regensburg 2:37:40
3 Muhari, Gabor Mtraining 2:39:44

Frauen

1 Kühnlein, Angela Brehm-Titan-Runners 2:59:29
2 Russ, Karin MSC Rogner Bad Blumau 3:15:37
3 Hellmich, Ulrike LVR Geiselhöring 3:19:55

240 Finisher

12
 
 

Informationen: Johannesbad Thermen-Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin