marathon4you.de

 

Laufberichte

Alles DREIfach

07.02.10

Die Organisatoren haben wirklich super Arbeit geleistet. Unsere Laufstrecke über die verträumten Landstraßen der Pockinger Heide ist wirklich in hervorragendem Zustand, nur ganz wenige Schneereste bedecken noch die Fahrbahn. Das sah am Vorabend noch ganz anders aus. Dazu sind die Temperaturen leicht im Plus-Bereich, da gibt’s heute wenig zu meckern. In Hart nach 10,5 km ist wieder ein Versorgungspunkt aufgebaut. Ich probier’s mal mit Anton’s Masche: „ Gibt’s a Weissbier?“ „Wir ham koans do, aber wennsd wieda vorbei kommst, bsorgn ma oans“. Verspricht mir der Mann am Ausschank, dazu notiert er sich noch meine Startnummer. Ich verspreche ihm, dass ich wieder komme.

Eine Besonderheit von Hart ist der Gnadenhof für Bären. Genau wie viele der Spezies „athleta marathonis“ halten auch viele Tiere gerade Winterruhe, die mehrere Monate dauern kann. Während dieser Zeit bleibt ihre Körpertemperatur weitgehend konstant, die Herztätigkeit und Atemfrequenz wird aber deutlich gesenkt. Ein raffiniertes Recycling-System sorgt dafür, dass der Bär nicht fressen muss und kaum an Muskelmasse verliert. Nach der Winterruhe sind sie sofort wieder voll einsatzbereit, während der Mensch nach solch einer Ruhephase kaum mehr aufstehen und gehen kann. Für uns Laufenden sind sie so natürlich kein Vorbild.

Anderthalb Kilometer schnurstracks geradeaus führt die Landstraße direkt auf die Wallfahrtskirche St. Leonhard in Aigen am Inn zu. Die erste Erwähnung der Gemeinde fand auf einer Urkunde von Kaiser Heinrich II. aus dem Jahre 1010 statt. Sie bildet den Anlass, heuer „1000 Jahre Aigen“ zu feiern. Die Leonhardiwallfahrt von Aigen ist die älteste in Bayern, Berichten nach geht die Wallfahrt auf eine vom Inn angeschwemmte hölzerne Leonhardifigur zurück.

Ich lass es heute etwas ruhiger angehen und lege den Rest meiner ersten Runde mit meinen DREI Mädels Margot, Karin und Silvia vom Team TOMJ zurück. Die nächsten Ortschaften sind Irching und Holzhäuser, da gibt’s auch wieder Stärkung und was zu Trinken. Alle V-Stellen sind reichhaltig ausgestattet und bieten warmen Tee, Iso, Wasser, Früchte und Energieriegel. Nach Egglfing gilt es bei km 19 die einzigen Höhenmeter auf dem sonst fast topfebenen Kurs zu überwinden. Es sind aber höchstens DREI oder vier, wir müssen nämlich durch eine Unterführung um die Bundesstraße zu unterqueren. Just in dem Moment kommt zum ersten Mal am heutigen Tag die Sonne durch. Während die Mädels ins Halbmarathonziel laufen, darf ich bei wunderbaren äußeren Bedingungen noch eine zweite Runde drehen, sogar der berüchtigte Füssinger Wind ist heute nur ein laues Lüftchen.

Fast DREIhundert Marathonis haben heute mit mir das gleiche im Sinn. Dennoch ist es auf der Strecke relativ einsam geworden. Wie auf einer Perlenkette aufgezogen, kann ich viele der Gleichgesinnten außerhalb von Füssing weit vor mir ausmachen. Jeder einzelne mit einem Abstand  von ca. 100 – 200 Metern vom anderen. Bei km 25 wird uns wieder die Zeit angesagt, diesmal sogar mit der Platzierung. Kurz vor Hart bekomme ich Joe vor mir ins Blickfeld. Ich muss eine Schippe drauflegen, um mit ihm gemeinsam am V-Stand in Hart einzutreffen. Dort wartet nämlich mein bestelltes Bier und natürlich hat er nichts dagegen, dass ich es mit ihm teile. Viel war’s nicht für zwei, aber was zählt ist der gute Wille.

Halleluja, durchfährt es mich kurz vor dem Ziel, das Füssinger Thermalwasser hat Wunder gewirkt. Ohne meine üblichen Beschwerden komme ich heute glücklich ins Ziel, wo mir die schöne Glasmedaille überreicht wird. Dann geht’s zum Erdinger-Stand ins Verpflegungszelt, die Kurzläufer haben sich schon verzogen, so gibt’s hier wie schon auf der zweiten Runde kein Gedränge mehr. Eine tolle Zeit ist Magic gelaufen. Bruttozeit 3:03:03 (!!!) und damit DRITTER Platz in der Alterklasse, passt optimal zu meinem Bericht.

Frisch massiert liege ich wieder im Wasser des Freibeckens, statt Auslaufen steht hier Ausschwimmen auf dem Plan. Wirklich einzigartig, wie schnell die verspannten Muskeln wieder auflockern. Kurz darauf schwimmt auch Joe ein, zum DRITTEN Mal laufen wir uns heute über den Weg. Mit seinem fast komplett blau getapten Fuß und Unterschenkel hätte er auch im Movie Avatar mitwirken können.

Auch wenn es für mich nächstes Jahr das 4. Mal ist, ich komme wieder.

Marathonsieger
Männer

1.  Stübinger, Klaus PTSV Rosenheim  2:42:49
2.  Summereder, Christian LC MKW Hausruck  2:45:00
3.  Steiner, Jürgen DJK Weiden 2:47:16

Frauen

1.  Maier-Kling, Isolde SV Birkenhard  3:20:56
2.  Wieland, Hilde Therme LT Böblingen  3:34:28
3.  Straßer, Regina Laufteam Donautal  3:42:59

12
 
 

Informationen: Johannesbad Thermen-Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin