marathon4you.de

 

Laufberichte

Entlang der Erms durch Weinberge und Wiesen

10.07.11

Auf dem Feld- und Radweg zwischen Weinbergen und Ortslagen geht es weiter in Richtung Dettingen, das nach einem knappen Kilometer erreicht wird. Wir überqueren die L 210 und laufen weiter über die Kappishäuser Straße stadteinwärts. Am Ende der Straße geht es rechts ab über die Erms, wo sich bei Blasmusik viele Zuschauer versammeln. Wir kommen an den Anger, dem Dorfplatz mit dem typischen Brunnen, der einst der Wasserversorgung diente. Hier ist es der neugotische Lammbrunnen vor einer herrlichen Fachwerkkulisse. Dahinter sieht man die Stiftskirche aus dem 15. Jh., sowie das Rathaus. Am Ende des Platzes steht das 1868/69 erbaute Bürgerhaus mit seiner noch teilweise erhaltenen historischen Fassade. Hier ist der Startplatz des Walking-Wettbewerbes mit Ziel in Metzingen.

Wir laufen weiter über die Neuffener in die Uracher Straße. Kurz hinter dem historischen Hotel „Rößle“ geht es wieder über die Erms. Hier steht eines von drei ehemaligen Gemeindebackhäusern. Ende des 18. Jh. war es wegen der Brandgefahr verboten, in Wohnhäusern zu backen. 

Auf der anderen Seite der Erms laufen wir parallel zum Sportplatz, den wir auf der Tartanbahn am anderen Ende zum Schwimmbad hin verlassen. Hier kommt ein erster kleiner Stich nach oben zu einem dahinterliegenden Freizeitgelände. Unterhalb liegt ein ganz ansehnliches Industriegebiet, das bereits Ende des 19. Jh. nach dem Bau der Eisenbahn erschlossen wurde. Nach ca. 100m biegen wir rechts ab und sehen vor uns die Wendepunktschleife, die auf dem Radweg Richtung Buchhalde verläuft. Buchhalde ist eine im Zuge der Industrialisierung entstandene Wohnsiedlung.

Jetzt geht es auf dem Feld- und Radweg aufwärts - nicht lange, dafür  aber manchmal heftig und immer in der prallen Sonne. Bis Bad Urach sind immerhin ca. 200 Höhenmeter zu meistern. Schon von weitem sehen wir die ersten Häuser von Bad Urach. An Kliniken vorbei erreichen wir das Schulzentrum und dahinterliegenden Sportplatz. Es geht eine Runde durchs Stadion und dann über den Schulhof mit der Kontrollmatte. Vom herrlichen Heilbad sehen wir leider nichts, denn es geht gleich wieder zurück.

Bad Urach hat einen wunderschönen Markplatz mit dem Rathaus und herrlichen Fachwerkhäusern. Auch die Klostermühle, das Residenzschloss und die spätgotische Stiftskirche sind sehenswert. Bad Urach liegt an der Deutschen Fachwerkstraße und beheimatet viele weitere schöne Gebäude aus dem 15. und 16. Jh. Nur 100 Meter entfernt gibt es den Bad Urbacher Wasserfall. Der Brühlbach stürzt hier 37m tief auf eine Kalktuffstufe. Der versteinerte Kalktuff wird auch gern als Treppenstufen verbaut, dann heißt er Travertin.

Wir verlassen den Ort und es geht auf gleichem Weg zurück nach Metzingen. Nur bei Buchhalde gibt es einen kleine Wendepunktpassage, um genau auf 21,0975 km zu kommen. In Dettingen kommt mir der spätere Sieger Michael Leibfarth auf seiner 2. Runde entgegen. Er wird der einzige Läufer sein, der heute den Marathon unter 3 Stunden läuft.

Die erste Runde endet kurz vor der Zielmatte und gleich beginnt das Ganze von vorn.  Trotz der vielen Fotostopps bin ich ganz gut unterwegs - 2:15 Stunden. Bei km 24 kommt mir der letzte Läufer der ersten Runde entgegen. Er läuft Reklame für einen Freizeitpark im Kostüm. Seinen Vogelkopf hatte er schon nach 2km abgelegt, damit er nicht erstickt. Ihm folgt der Schlussläufer. Das Originelle ist, es gibt keinen Besenwagen sondern einen Besenläufer. Aus seinem Rucksack guckt ein Reisigbesen raus.

Die zweite Runde ist wie bei allen Marathons mit um die 100 Läufern eine eher ruhige Angelegenheit. Lediglich der Gegenverkehr sorgt zunächst noch für Abwechslung. In Dettingen kommt mir die spätere Siegerin Pamela Veith entgegen. Sie ist auf dem Heimweg, ich muss noch zur Wende nach Bad Urach. Auch sie siegt mit einem großen Vorsprung von über einer halben Stunde vor der zweiten Frau. Auch in 2010 war sie die Siegerin.

Dann komme auch ich zum zweiten Mal zur Wende auf den Sportplatz und jetzt heißt es auf zum Ziel. An der Strecke sind immer noch viele Anwohner, die bemerkenswert lange durchhalten. Klasse,  bei dieser Hitze! 

Die vielen Erfrischungsstationen mit Schwämmen und Getränken sind heute dringend nötig. Kurz vor km 33 kommt mir der Besenläufer entgegen der noch 2km bis zum Sportplatz in Bad Urach hat. An dem Wendepunkt Richtung Buchhalde laufe ich zu Walter Marte vom SF Illerrieden (in der Nähe von Ulm) auf. Er muss wie ich öfters mal eine Gehpause einlegen und so bleiben wir zusammen bis zum Ziel. Dabei erzählen wir uns von unseren Erlebnissen und so vergeht die Zeit ruckzuck. Nach 5:12 erreichen auch wir die Zielgerade. Weil gleich bei Marathonende die Kinderläufe starten, sind sehr viele Zuschauer da. 

Das alkoholfreie Apfel-Bier-Mixgetränk (schon mal gehört?) schmeckt erstaunlicherweise nicht nur gut sondern erfrischt auch wirklich. 

Im Ziel:
100 MarathonläuferInnen, 435 HalbmarathonläuferInnen, 657 10-km LäuferInnen, insgesamt über 1850 Teilnehmer was wieder eine Steigerung zu 2010 ist.

Marathonsieger:
Männer

1. Michael Leibfarth SV Ohmenhausen  02:50:27
2. Siegfried Fröhlich TSV Kiebingen   03:01:31
3. Ralf Steißlinger  TSV Kusterdingen  03:02:20

Frauen
1. Pamela Veith  Kardiosport Ausdauerzentrum 03:22:38
2. Karin Tettambel Schubert&Riepl Running Team 03:55:35
3. Carmen Lang      03:56:37

Fazit: Mein Fazit ist ähnlich dem meiner Vorgänger(läufer). Eine gelungene Veranstaltung mit einem guten Preis- Leistungsverhältnis und mit viel Engagement durchgeführt. Ein besonderes Lob geht an die vielen fleißigen und immer freundlichen Helfer an der Strecke, die es stundenlang in der Hitze ausgehalten haben. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und schön zu laufen.

12
 
 

Informationen: Ermstal-Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin