marathon4you.de

 

Meldungen

TAR 2021/3: Spektakuläre Etappe im Hochgebirge

06.09.21
Quelle: Pressemitteilung

Träger der Leadershirts  nach der alpinen Etappe zwischen St. Anton am Arlberg und Galtür weiter vorne - Führungswechsel in den Master Kategorien

Die Begeisterung und die stabilen Wetterverhältnisse halten an: Die dritte Etappe des 16. DYNAFIT Transalpine Run von St. Anton am Arlberg nach Galtür über 34 km und herausfordernde 2.450 hm war ein voller Erfolg. Herrliches Laufwetter sorgte nicht nur für gute Stimmung, sondern brachte auch Top-Ergebnisse hervor.

An Martin Lustenberger und Ramon Manetsch führt auch am dritten Tag kein Weg vorbei. Das Schweizer Team lief erneut auf den ersten Platz. Mit 28 Minuten Rückstand hält sich das Duo Micha Steiner/ Daniel Lombriser (CH) auf dem zweiten Rang. Mit knapp 40 Minuten Rückstand verteidigt das Österreichische Team mit Alexander Hutter und Manuel Zorn seine Position.

 

 

Nach dem Startschuss um 8 Uhr in St. Anton am Arlberg sind die LäuferInnen heute auf eine vergleichbar kurze, aber alpine Etappe gestartet. Die Route über 34 km und 2.450 hm verlief bergauf ins Moostal, vorbei am Kartellstausee zur Darmstädter Hütte (2.386m). Über das Kuchenjöchli (2.730m) vorbei an der Friedrichshafener Hütte (2.141m) und hinab über die Abzweigung am Adamsberg bis ins Ziel nach Galtür (1.575m).

Die heutige Etappe lief auch für Eli Anne Dvergsdal (NOR) und Ida-Sophie Hegemann (GER) optimal und sie konnten ihren Vorsprung auf die Gesamt-Zweitplatzierten Shari Willken und Lena Haushofer auf 1:25 Stunden ausbauen. Die Österreicherinnen Andrea Zogsberger und Christina Stadelmann liefen nach der heutigen Etappe als Zweite ins Ziel und konnten als Gesamt-Drittplatzierte ihren Rückstand auf Platz 2 auf drei Minuten verkürzen.

Kategorie Mixed: Die Zillertaler Stephanie Kröll und Martin Kaschmann sind ebenfalls nicht zu bremsen. Sie starten morgen mit 1:15 Stunden Vorsprung im Leader-Shirt in den vierten Tag.

Die kurze aber knackige Etappe 3 bescherte den Sportlern den mit Abstand längsten Tag seit Rennbeginn: Selbst die Siegerteams waren über eine Stunde länger auf der Strecke als gestern. Streckenchef Martin Hafenmair: „Es war eine spektakuläre Etappe im Hochgebirge, mit LäuferInnen, die absolut begeistert waren und auf fast 3.000 Metern Höhe eine irre Stimmung verbreitet haben. Das hat riesig Spaß gemacht!“

 

 


Neue Führung in der Kategorie Master Men


Bei den Master Men gab es heute neue Tagessieger: Die Italiener Anton Steiner und Andreas Kristandl übernahm mit ihrem ersten Platz die Führung und versetzte die bisherigen Leader Clemens Keller und Armin Friesinger aus Deutschland mit knappen drei Minuten Rückstand auf den zweiten Platz.

Einen Führungswechsel gab es auch bei den Senior Master Mixed: Das Schweizer Team um Marc und Priska Küffer erkämpfte sich heute das Leadershirt der Kategorie, in der die Läufer zusammen 100 Jahre erreichen müssen, zurück.

 

 


Vierte Etappe von Galtür nach Klosters
mit 42,3 km und 2.030 hm folgt


Am morgigen Tag wird es nicht nur alpin, sondern lang. Die vierte Etappe von Galtür über die Schweizer Landesgrenze nach Klosters fordert die TrailCommunity mit einer Marathon-Distanz und knapp über 2.000 Höhenmetern am dem vierten Lauftag in Folge heraus und könnte für Entscheidungen sorgen.

 

Informationen: Transalpine Run
Veranstalter-WebsiteE-MailHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin