marathon4you.de

 

Laufberichte

The winner takes it all? Nicht in Chamonix!

30.08.09
Autor: Klaus Duwe

Als er endlich kommt, wird er stürmisch begrüßt. Es ist unglaublich. Dem jungen Mann sieht man keine Anstrengung an. Dabei hat er über 140 km in den Beinen. Achtlos läuft er einem Bächlein mit kühlem Wasser vorbei. Seine Schritte sehen locker aus und leicht, so, als sei er gerade gestartet. Ich schaue ihm noch lange nach. Er geht nicht, er läuft den steilen Berg hoch. Wenn ich ihn beim Zieleinlauf sehen will, muss ich mich beeilen. Die nächsten Läufer kommen erst eine Stunde später.

La Flegere

In Chamonix werden die Festtage fortgesetzt. Alles wartet jetzt auf den Sieger des großen Rennens. Der junge Spanier wird es wieder sein, das weiß man. Die Spannung steigt. Der Sprecher informiert laufend über die voraussichtliche Ankunftszeit. Fotografen und Kameraleute gehen in Position. Je größer das Objekt, desto weiter vorne müssen sie stehen. 

Vangelis wird gespielt, das ist das Signal. Der Sieger kommt. Alles schaut gebannt. Nein, es dauert noch. Wieder Durchsagen, Informationen, Musik. Neuer Anlauf. „Conquest of paradice“. Genau, als die Hymne so richtig in Fahrt kommt, biegt er um die Kurve, orkanartiger Jubel empfängt Kilian Jornet, der die Katalanische Fahne schwenkt. Locker läuft an dem Zuschauerspalier vorbei, hält inne, schüttelt Hände, strahlt. Dann erlöst er Catherine Poletti, die Orga-Chefin, läuft ins Ziel, lässt sich umarmen und küssen. In der Art eines Torero verneigt er sich vor dem Publikum, geht zurück und lässt sich feiern. Kilian Jornet, der Held des Tages.

Sensationeller Vierter wird Uli Calmbach aus Göppingen, als Zehnter läuft Armin Hohenadler vom TV Traunstein ins Ziel. Bester Schweizer ist Ryan Baumann.

Spannend ist das Rennen der Frauen. Vorjahressiegerin Lizzy Hawker liegt lange in Führung, die Amerikanerin Kristin Moehl ist ihr auf den Fersen. Irgendwo muss Lizzy gestürzt sein, in Les Contamines kommt sie an mit blutenden Ellenbogen. Sie liegt deutlich in Führung, läuft locker, nicht so verkrampft wie zuletzt in Zermatt. Der Schein trügt. Sie hat Probleme und muss sich in Champex ausgiebig versorgen. Kristin Moehl erkennt ihre Chance und rennt nach einem kurzen Stopp direkt weiter. Schnell läuft sie einen Vorsprung von über 20 Minuten heraus, den Lizzy Hawker zwischenzeitlich noch einmal verkürzen kann. Dann hat aber die Amerikanerin, die bereits bei der ersten Auflage siegreich war, das bessere Ende für sich und gewinnt. Lizzy Hawker sieht man die Freude an, Chamonix überhaupt erreicht zu haben. Neidlos erkennt sie an, dass Kristin ein tolles Rennen gelaufen ist. Auch mit ihrer letztjährigen Siegerzeit hätte sie die Amerikanerin heute nicht geschlagen.

Zieleinlauf

The winner takes it all? Nicht in Chamonix. Alle sind sie Sieger und alle werden als solche gefeiert. Die ganze Nacht geht es durch. Der Platz und die Straßen sind niemals leer. Trotzdem wünschte ich jedem Finisher den Empfang, den die Trailer dann ab dem Sonntagmorgen bis zum Zielschluss bekommen. Die Atmosphäre und die Begeisterung der Menschen hauen den stärksten Trailer um. Viele verbergen ihre Tränen, viele nicht. 

Ergebnisse

UTMB 2009 Männer

1 JORNET Kilian      ESP                     21.33.18         
2 CHAIGNEAU Sebastien   FRA         22.36.45          
3 KABURAKI Tsuyoshi        JAP          22.48.36          

UTMB 2009 Frauen

1 MOEHL Kristin         USA                   24.56.01                        
2 HAWKER Elisabeth        UK                  26.04.42         
3 AGUILERA VILADOMIU Monica    ESP        29.17.31           

CCC 2009 Männer

1 REY Jean-Yves         SUI                     11.40.47                           
2 KALOFYRIS Nikolaos      GRE           12.15.35                                     
3 POMMERET Ludovic       FRA             12.34.20           

CCC 2009 Frauen

1 BEGUE Chantal         FRA                    16.51.00
2 PENSA PATRIZIA      ITA                       17.10.17                               
3 ARRIGONI GIULIANA   ITA                   17.11.39                                  

TDS 2009 Männer

1 BOHARD Patrick       FRA                     14.01.48          
2 SAINT GIRONS Thomas      FRA        14.04.40                 
3 POWELL Alun           UK                        14.40.23                                   

TDS 2009 Frauen

1 MACIEL Fernanda   BRE                     17.17.43  
2 HERVE Agnes    FRA                            17.38.16
3 GAYLORD Kim   USA                           18.11.45          

PETITE TROTTE A LEON

1 MORD’FIN: Cyril CHOSSAT, Pascal MORFIN, David ALLOUARD            
79h24          

2 OCCITANIE SPORT AVENTURE: Benoit MIRABAUD, Philippe BANEGAS, Emeric FOURNIER            
86h25

3 LES ESNEUTOIS CELESTES: Cédric JOIE, Vincent LOUON, Arnaud ALMON            
86h25

 

123
 
 

Informationen: Ultra Trail du Mont Blanc (UTMB)
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin