marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Weltklasse und ausgebuchtes Starterfeld

27.04.16
Quelle: Pressemitteilung

Ein Champion, der seinen Titel gegen starke Herausforderer verteidigen muss, ein Damenfeld mit acht Läuferinnen mit Bestzeiten von unter 2:30  und die letzte Chance für Läufer, die Olympia-Qualifikation zu erreichen – das sind die wichtigsten Highlights der 22. Auflage des Volkswagen Marathons Prag am 8. Mai.

Seit der Remiere im Jahr 1995 hat sich der Volkswagen Prague Marathon zu einem der weltweit besten Marathons entwickelt. Heute ist er das Juwel der RunCzech Running League, welche sieben Rennen mit dem goldenen Abzeichen der IAAF umfasst. Es ist die weltweit höchste Zahl dieser Auszeichnungen in einem Land. Im ersten Jahrgang traten 985 Läufer an, dieses Jahr umfasst die Kapazität ganze 10 600 Startplätze. Im vergangenen Jahr waren die Startnummern kurz nach der Eröffnung der Registration ausverkauft.

„Der Volkswagen Marathon Prag ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte,“ sagte Carlo Capalbo, der Gründer des Rennens, Präsident des Organisationskomitees und neu ernannter Vorsitzender der Straßenlauf-Kommission der IAAF. „Ich muss mich bei allen bedanken, die dies möglich gemacht haben. Insgesamt durfte das Projekt RunCzech innerhalb der 22 Jahre seines Bestehens über 845 700 Läufer begrüßen. Darauf können wir wirklich stolz sein.“

 

 
Carlo Capalbo
© marathon4you.de

 

An der Spitze des Startfelds der Herren steht der Kenianer Felix Kipchirchir Kandie, der voriges Jahr eine Halsentzündung und ein anfänglich langsames Tempo überwand, um mit einer Zeit von 2:08:32 Evans Chebet, den Sieger des Jahres 2014, um 18 Sekunden zu schlagen. Letzten Herbst verbesserte Kandie am Marathon Valencia seinen persönlichen Rekord auf 2:07:07. In diesem Jahr tritt er zum Marathon an und hat seine Form schon mit dem sechsten Platz mit 60:04 am Sportisimo Prague Half Marathon vor einem Monat bewiesen.

Falls aber die tschechische Hauptstadt erneut zu „Kandies Königreich“ werden soll, wird er jede Menge Herausforderer abhängen müssen, die bereit sind, ihm den Titel abzunehmen. An der Spitze dieser Verfolger steht der Sieger des Prager Marathons aus dem Jahr 2010, Eliud Kiptanui, welcher im letzten Herbst zeigte, dass er immer noch zu den führenden Marathonläufern der Welt gehört – in Berlin errang er seine persönliche Bestzeit von 2:05:21 und stellte den Prager Streckenrekord von 2:05:39 auf.

Weitere Läufer, die in Prag schon den Sieg gekostet haben und Kandie von seinem Thron werfen möchten, sind die Kenianer Peter Kirui, der Sieger des Halbmarathons Prag 2014, Patrick Terer, der Sieger des Prager Marathons 2014 (2:08:07), und Daniel Wanjiru, der die letzten zwei Jahrgänge des Prager Halbmarathons gewonnen hat.

Insgesamt weist das Startfeld der Herren 11 Läufer mit persönlichen Bestzeiten unter 2:08 auf. Falls das Wetter mitspielt, könnte eine schnelle Siegerzeit möglich sein.

 

 
© marathon4you.de

 

Das Startfeld der Damen umfasst eine Gruppe von Läuferinnen, die hervorragende Leistungen zeigen könnten, die auch Einfluss auf die erwartete ostafrikanische olympische Auswahl haben sollten. An der Spitze dieser Gruppe stehen die Äthiopierinnen Biruktayit Degefa Eshetu und Marta Lema.

Die 25jährige Eshetu sollte Fans der amerikanischen Straßenläufe bekannt sein, da sie den Chevron Houston Marathon in den letzten drei Jahren immer unter den ersten vier beendet hat. Diese Leistungen umfassten auch ihre persönliche Bestzeit von 2:23:51 im Jahr 2015 (dritter Platz) und einen Sieg mit 2:26:07 im diesjährigen Januar.

Die 26jährige Lema betritt das Rennen inmitten einer schnellen Phase – im Januar erreichte sie in einem atemberaubenden Finish am Xiamen Marathon ihre persönliche Bestzeit (2:24:32) und den vierten Platz im Ostia Halbmarathon (67:58, ebenfalls eine persönliche Bestzeit).

In ihrem Weg wird natürlich eine ganze Gruppe von Erzrivalinnen aus Kenia stehen. Angeführt wird diese Gruppe von Purity Rionoripo, welche im vorjährigen Lissabon ihre persönliche Bestzeit von 2:25:09 erreichte. Gleich hinter ihr folgt Lucy Karimi, die im Januar in Dubai eine persönliche Bestzeit von 2:27:08 lief und ihre Form letzten Monat am Halbmarathon Prag mit einer erneuten persönlichen Bestzeit von 68:43 bestätigt hat.

Weitere Läuferinnen, mit denen ebenfalls gerechnet werden sollte, sind die Kenianerinnen Beatrice Jepkemboi Toroitich (persönliche Bestzeit 2:27:41) und Elizabeth Chepkanan Rumokol (persönliche Bestzeit 2:29:32) und Olena Shurkhno aus der Ukraine (persönliche Bestzeit 2:29:26).

Am 11. Juli schließt das Qualifikationsfenster für die Olympischen Spiele in Rio, deshalb entscheidet dieses Rennen für viele Athleten mit olympischen Hoffnungen das Entweder-Oder. Somit nehmen am Rennen Läufer aus Brasilien, der Mongolei, Indien, Israel, Finnland, Ungarn, Kirgistan, Italien, Kroatien, Südafrika, Großbritannien, Deutschland, Eritrea, Portugal, Irland und den Niederlanden teil, welche die Standards für Rio erfüllen möchten – 2:19 für die Herren und 2:45 für die Damen.

An der Spitze der internationalen Olympiahoffnungen steht Marilson Dos Santos aus Brasilien. In einem Alter von 38 Jahren wäre die Teilnahme an olympischen Spielen in seinem Heimatland ein passendes Ende einer Laufkarriere, welche unter anderem auch zwei Triumphe am New York City Marathon aufweisen kann. Dieser Marathon wäre erst sein dritter seit den olympischen Spielen 2012 in London.

Der Gedanke an die olympischen Spiele wird auch die tschechischen Läufer intensiv vorantreiben, allen voran Eva Vrabcová, eine dreifache Olympiateilnehmerin im Cross-Country-Schilauf, welche hier ihr Marathondebüt leisten wird, um die erst 35. Person zu werden, die sowohl in den olympischen Sommer- als auch den Winterspielen angetreten ist. Die 30jährige wurde letzten Monat mit einer persönlichen Bestzeit von 71:06 Zehnte im Halbmarathon Prag.

Unter den Herren treten Jan Kreisinger, Jiri Homoláč, Vít Pavlišta und Petr Pechek an, um den Qualifikationsstandard der Tschechischen Athletischen Föderation von 2:15 zu erfüllen.

Der diesjährige Volkswagen Prague Marathony wird auch den Startschuss für einige neue Initiativen bedeuten.

Darunter der Yellow Ribbon Run, in dem Staffeln aus ehemaligen Häftlingen, Repräsentanten der Gefängnismitarbeiter und Firmendirektoren antreten. Sie werden T-Shirts mit einer gelben Schleife tragen, um die Aufmerksamkeit der Zuseher auf die Schwierigkeiten zu lenken, welche ehemalige Häftlinge bei der Arbeitssuche nach ihrer Entlassung erleben. Es wird sich in Europa um die allererste Bemühung dieser Art handeln, welche in einem Rennen gegen Vorurteile antritt.

Auch wird es das erste Mal sein, wo Läufer in der ganzen Welt am Renntag teilnehmen können, nämlich mittels des Digitalmarathons Prag (http://www.pimdigital.com/en). Läufer können die App Run Social in ihre Mobiltelefone herunterladen, Profile und Avatare gründen und gegen andere Läufer antreten, entweder auf der Straße oder auf ihren Laufbändern.

Der Marathon Prag wird das erste Mal mit der wohltätigen Organisation Ärzte ohne Grenzen zusammenarbeiten. Die Ärzte werden 50 Läufer, fünf Staffeln und ein Team stellen. Darunter sind auch Zdenek Müller, der den Großteil seines Trainings während seiner zweimonatigen Mission in Syrien absolviert hat, und Tomáš Šebek, ein führender Kopftrauma-Chirurge, der barfuß antritt und einmal einen Marathon mit einer Lungenentzündung absolviert hat.

 

Informationen: Prague Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin