marathon4you.de

 

Meldungen

Kaiserwetter beim 40. Engadiner Sommerlauf

18.08.19
Quelle: Pressemitteilung

Doppelstreckenrekord bei den Damen durch Sara Dossena auf den 25 Kilometern und Ilaria Sabbatini beim Muragl-Lauf -  Sieger aus Italien und Frankreich, Schweiz auf Rang 3 und 10

Bei   strahlendem   Sommerwetter   und   idealen   Laufbedingungen   wurde   am   heutigen   Sonntag, 18.  August  2019,die  Jubiläumsausgabe  des  Engadiner  Sommerlaufs  ausgetragen.  Den  Sieg  über 25  Kilometer  von  Sils  nach  Samedan holten  sich zwei  Europäer - Sara Dossena  aus Italien  und der Franzose Benjamin Choquert in einer Zeit von 1:27.39 beziehungsweise 1:18.56. Die Gewinner des Muragl-Laufs heissen in diesem Jahr Ilaria Sabbatini und Tolossa Chengere.Die Damen brachen dabei jeweils die Streckenrekorde. Zahlreiche Kinder nahmen zudeman den Kids-Races teilund erlebten einen erlebnisreichen Tag im Kreise der Lauffamilie.

Die insgesamt 2‘612 gemeldeten Teilnehmenden konnten bei Kaiserwetter und warmen Sommertemperaturen das Engadiner Laufwochenende in vollen Zügen geniessen und feierten den runden Geburtstag des Familienanlasses.  40  Jahre  jung  ist  der  Engadiner  Sommerlauf  und  erfreut  sich  heute  zunehmender Beliebtheit. „Wir wollen weiter wachsen und den Engadiner Sommerlauf als Top-Event in der Region stärken und ausbauen“,  teilte OK-Präsidentin Anne-Marie Flammersfeld anlässlich der Siegerehrung mit.

Besonders beeindruckend ist, dass sowohl der heutige Muragl-Lauf-Sieger Tolossa Chengere wie auch der Zweitplatzierte des Hauptlaufs Felfele Tesfay bereits gestern beim Vertical Sommerlaufgestartet sind und an beiden Tagen Bestleistungen erbringen konnten. Auch das Kids-Race erfreute sich grosser Beliebtheit und überstieg erneut die Anmeldezahl aus dem letzten Jahrunddies in allen drei Kategorien.

 

 

 

Streckenrekord durch Weltklasse-Marathonläuferin Sara Dosseni

 

Die  Spitze  des  Jubiläum-Hauptlaufs  von  Sils  nach  Samedan  war  dieses  Jahr  bei  den  Damen  undHerren hochkarätig besetzt. Die Top-Ten des Engadiner Sommerlaufs setztesich aus internationalen Top-Läufern aus Kenia, Italien und Deutschland zusammen. Beide Sieger der Damen und Herren distanzierten das Feld um knappe 3 Minuten.

Bei den Damen holte sich die italienische Top-Athletin Sara Dossena mit einem neuen Streckenrekord den Sieg, gefolgt  von  der  in  der  Schweiz  lebenden  Äthiopierin  Helen  Bekele  Tola( 1:30.55) und  Marta Esteban Poveda (1:31.05). Die Siegerin Sara Dossena zeigte sich sehr zufrieden: „Das heutige Rennen war ein idealer Test für die bevorstehenden Wettkämpfe in Qatar. Während dem Laufen hatte ich zu keinem Zeitpunkt Schwierigkeiten, denn es ist hier einfach nur wunderschön und ich bin überglücklich hier sein zu dürfen. Dank des Höhentrainings fühle ich mich nun bestens vorbereitet für die Weltmeisterschaften im September.“

Die Vorjahressiegerin Stefanie Doll erreichte mit praktisch identischer Zeit aus dem Jahr 2018 den guten vierten Rang und resümierte: „Ich war auf die Sekunde gleich schnell wie im letzten Jahr, aber Sara war heute einfach eine Klasse für sich.“

Der   Franzose   Benjamin   Choquert   war   bei   den   Herren   der   Schnellste   und   verwies   den   Eritreer Felfele Tesfay (1:21.25) auf den zweiten und den Schweizer Marcel Berni (1:23.06) auf den dritten Platz. Lange waren  auch  die  Herren  auf  Rekordkurs,  konnten  den  Streckenrekord  jedoch  nicht  ganz  angreifen. Der Lokalmatador und für das Team Ski Service Corvatsch startende Max Knier (1:27.51) finishte auf einem hervorragenden 10. Platz mit einer persönlichen Bestzeit und nutzte den Lauf als ideale Vorbereitung für den Ironman auf Hawaii.

 

 

Auch beim Muragl-Lauf fiel am heutigen Tag der Streckenrekord, welcher von Ilaria Sabbatini in einer Zeit von 43.30 Minuten gebrochen wurde. Dieser wurde bis anhin von Barbara Riveros aus Chile gehalten. Die Schweizerin Michèle Gantner aus Flums, die für den LC Vaduz startet, erreichte mit einem Rückstand von 37,4 Sekunden  den hervorragenden zweiten Platz,  knapp  gefolgt  von  der  einheimischen  Fabiana  Wieser aus Sent, die mit einem Gesamtrückstand von 2.11 Minuten auf die Siegerin den dritten Platz belegt.

Bei  den  Herren  siegteTolossaChengere mit  37.49 Minuten vor  dem Schweizer  Riccardo  Rancan  (38.02) und dem einheimischen Micha Steiner (38.44) aus Samedan vom Team Salomon. Dicht gefolgt von Nach-wuchssportlern von Engadin Nordic und der Sportklasse in Ftan.

 

Erfolgreiche  3.  Ausgabe  des Vertical  Sommerlaufs

 

Am gestrigen Samstagkonnte in St. Moritz ebenfalls bei besten Bedingungen bereits der 3. Vertical Sommerlauf durchgeführt werden. Die Strecke mit 1‘000 Höhenmeter und 5.5 Kilometer führt über die originale Abfahrtspiste der Ski-Weltmeisterschaften auf der Corviglia mit Ziel auf der Plattform desStartsder Herrenabfahrt.

Der Sieger des 3. Vertical Sommerlaufs in der Gesamtkategorie heisst Felfele Tesfay und startete zum ersten Mal im Engadin. Er benötigte für den Aufstieg eine Zeit von 45.17 Minutenund verfehlte den Streckenrekord von Curdin Perl nur knapp.

Bei den Damen siegte wie im letzten Jahr mit der ehemaligen Spitzenlangläuferin Flurina Eichholzer-Bott aus Zernez eine Wintersportlerin in einer Zeit von 51.07 Minuten und unterbot damit ihre eigene Streckenbestzeit um fantastische 2 Minuten.

Mit 215 Angemeldeten legte die diesjährige Austragungdes Vertical Sommerlaufs im Rahmen des 40. Engadiner Sommerlaufes einen sehr guten Start in das Laufwochenende hin. Für Teilnehmende aus Livigno wie auch den Nachbarländern Österreich, Liechtenstein, Frankreich und Deutschland erfreut sich der Vertical Sommerlauf immer grösserer Beliebtheit. Viele Teilnehmer konnten bereits zum dritten Mal am Start in St. Moritz Dorf begrüsst werden.


 

 

Informationen: Engadiner Sommerlauf
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin