marathon4you.de

 

Meldungen

Höchstleistungen bei bestem Engadiner Sommerwetter

17.07.22
Quelle: Pressemitteilung

Rund 400 Teilnehmende waren vom 15. bis zum 17. Juli an der zweiten Austragung des Engadin Ultra Trail mit dabei. Die vier abwechslungsreichen Strecken führten über 16, 23, 53 oder 102 Kilometer durch historische Dorfkerne und hoch auf einmalige Aussichtspunkte – immer begleitet vom sonnigen Bergwetter.

Mit dem Motto «Discover Your Power» lockte der Engadin Ultra Trail vom 15. bis zum 17. Juli 2022 bereits zum zweiten Mal begeisterte Trailrunner:innen nach Samedan. Dank der vielen helfenden Hände entlang der Strecke und dem makellosen Engadiner Sommerwetter schauen wir zufrieden auf ein gelungenes und unfallfreies Rennen mit vielen sportlichen Höchstleistungen zurück.

In den Kategorien EUT16 der Männer, EUT23 der Frauen sowie EUT53 der Frauen stellten die Sieger:innen jeweils einen neuen Streckenrekord auf – obwohl die Hitze am Renntag eine zusätzliche Herausforderung darstellte. So trafen von Samstagnachmittag bis in die Morgenstunden von Sonntag viele erschöpfte, aber glückliche Teilnehmende im Zielgelände bei der Promulins Arena Samedan ein und nahmen ihre Finisher-Medaille aus Engadiner Arvenholz entgegen. Neben einem Grossteil an Anmeldungen aus der Schweiz waren auch Sportbegeisterte aus verschiedenen europäischen Ländern sowie Australien, Mexiko, China, Kanada, Japan und Thailand am Start – von Trailrunning-Profis bis zu motivierten Amateursportler:innen.

 

 


Internationales Startfeld bei der Königsdisziplin EUT102


Um sechs Uhr morgens fiel am Samstag in Samedan der Startschuss zum EUT102. Die herausfordernde Strecke führte 51 Trailrunning-Begeisterte auf insgesamt 101.9 Kilometern und 5677 Höhenmetern über die Engadiner Panoramatrails und durch historische Dorfkerne – in maximal 26 Stunden. Rund 70 Prozent der Teilnehmenden legte die Strecke erfolgreich zurück und erreichte das Ziel in der Promulins Arena Samedan. Eine erfolgreiche Bilanz für den Veranstalter.

 

 

Bei den Männern entschieden drei Schweizer das Rennen für sich. Mit einer Zeit von 13:47:23 holte sich Nicola Domenighetti den Sieg. Platz zwei und drei gingen an Raphaël Caregnato (14:07:44) und Diego Francesco Velti (14:08:09). Als einziger Engadiner beim EUT102 erreichte Gian Müller das Ziel in Samedan in 19:22:46.

Bei den Frauen dominierte Charlotte D’alençon aus Frankreich das Rennen und lief mit einer Zeit von 14:18:41 als Siegerin im Ziel ein. Über die gesamte Strecke holte sie einen Vorsprung von 03:21:55 gegenüber der Zweitplatzierten Jäckle Pitschna (17:40:36) aus der Schweiz heraus. Florina Vasutiu aus Rumänien komplettiert das internationale Podest mit einer Zeit von 17:46:22.

 

 


Neuer Streckenrekord beim EUT53


Umgeben von traditionellen Engadinerhäusern startete die etwas längere Marathondistanz EUT53 im historischen Dorfkern von Zuoz. Insgesamt 91 Läufer:innen nahmen die 53 Kilometer und 2639 Höhenmeter über Aussichtspunkte wie den Munt Seja, die Chammana d’ Es-cha und den Padella Panoramatrail auf sich. Bei den Männern entschied Dominic Funk das Rennen mit einer Zeit von 05:39:56 für sich. Das Schweizer Podest wird ergänzt durch Domenic Wüthrich (05:49:59) und dem Vorjahressieger Silas Walther (05:56:31). Die Schweizerin Sabina Bigger lief mit einer Zeit von 06:36:53 den Sieg über 53 Kilometer ein und stellte damit einen neuen Streckenrekord auf. Das Podest wird komplettiert durch die beiden Engadinerinnen Eli Müller (07:19:33) und Ladina Salzgeber (07:20:52).


Zwei Titelverteidiger:innen
bei der Halbmarathondistanz EUT23


Von La Punt Chamues-ch aus startete für 95 Teilnehmende die beliebteste Strecke am diesjährigen Engadin Ultra Trail. Über 23 Kilometer und 1064 Höhenmeter ging es für sie entlang der Via Engiadina und dem Padella Panoramatrail zum Ziel in die Promulins Arena in Samedan. Bei den Männern entschied Janis Gächter wie bereits im Vorjahr das Rennen für sich – mit einer Siegerzeit von 01:59: 31. Auf den Zweitplatzierten Michele Piloni aus Italien (02:08:51) holte er souveräne 9 Minuten und 20 Sekunden Vorsprung heraus. Dritter wird der Norweger Sondre Michler mit einer Zeit von 02:14:06. Die Schweizerin Paula Gross verteidigte bei den Frauen ebenfalls ihren Sieg aus dem Vorjahr und lief mit einer Zeit von 02:07:23 einen neuen Streckenrekord. Zweite wird Sabine Hauswirth (02:12:09. Beide Läuferinnen sind Teil des Schweizer OL Nationalteams. Der dritte Rang geht nach Schweden an Lisa Ring mit einer Zeit von 02:29:10.


Einstieg in die Trailrunning-Welt
für Bergliebhaber EUT16


Als Hike- & Run-Strecke stellt der EUT16 für alle Sportbegeisterten und Bergliebhaber:innen den perfekten Einstieg in die Trailrunning-Welt dar. Auf der Rundstrecke, die von der Promulins Arena Samedan über den Padella Panoramatrail führt, massen sich 74 ambitionierte Läufer:innen miteinander. Mit einer neuen Bestzeit von 01:18:58 ging der Sieg zum zweiten Mal in Folge an den Italiener Simone Turrisi, der das Rennen vor den Schweizern Livio Corsini (01:23:51) und Nicola Defila (01:32:57) für sich entschied. Bei den Frauen gewinnt die Österreicherin Dominique Lothaller mit einer Zeit von 01:47:24. Das Siegerinnentreppchen ergänzen die beiden Schweizerinnen Sara Forsythe mit einer Zeit von 01:49:30 und Nadja Galmarini mit einer Zeit von 01:55:46.

 

Alle Ergebnisse

 

Informationen: Engadin Ultra Trail
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin