marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Alles läuft am Wolfgangsee

16.10.13
Quelle: Pressemitteilung

Der „Run“ auf Österreichs größten Landschafts- und Erlebnislauf geht ungebremst weiter. Fünf Tage vor der 42. Auflage des Klassikers liegen exakt 2.750 Meldungen von Läuferinnen und Läufern aus 37 Nationen vor (Rekord!).

Den vergünstigten Voranmeldetarif  gibt´s nur mehr bis Donnerstag, 17. Oktober (24.00 Uhr). Die Veranstalter von der Laufgemeinschaft St. Wolfgang erwarten zudem noch hunderte Nachmeldungen. Dies umso mehr, da der Wetterbericht für das Wochenende gut aussieht:


BREITE UND SPITZE BEIM KLASSIKER


Neben der Masse ist erneut auch die passende Prise „Klasse“ dabei: Mit dem Fünffach-Sieger und Streckenrekordhalter Hosea Tuei/KEN (1:26:10/2012) und seiner Landsfrau Chelangat Sang sind die beiden Vorjahres-Sieger wieder am Start des 27-km-Klassikers.

Als stärkster Herausforderer gilt der erst 23-jährige Hirum Mwangi Wandangi/KEN vom run2gether-Team. Dass es keine „gmahte Wiesn“ wird, verdeutlicht das stark besetzte 27-km-Elitefeld, das erfreulicherweise auch durch den Wolfganger Lokalmatador Franz Ellmauer komplettiert wird. Nach einer Bandscheibenoperation im Frühjahr präsentierte er sich zuletzt am 22. September als Bronzemedaillengewinner bei den OÖ. Halbmarathon-Landesmeisterschaften in Bad Ischl in überraschend guter Verfassung.

 
© marathon4you.de 18 Bilder

 

VIER LÄUFER – 3.105 KILOMETER


Vier Läufer werden kommenden Sonntag ein ganz besonderes Jubiläum feiern. Der 51-jährige Alois Leitner (Nr. 523), der 66-jährige pensionierte St. Wolfganger Briefträger Helmut Keuschnig (Nr. 906, LG St. Wolfgang) und der 65-jährige Schweizer Josef Schmid (Nr. 1417) laufen allesamt ihren 30. Wolfgangseelauf!
Der 66-jährige Friedrich Lettner (Nr. 907, LG St. Wolfgang) steht dem um nicht viel nach: Er absolviert am Sonntag seine 25. Seerunde!

Die 115 Seerunden dieser vier Läufer entsprechen 3.105 Laufkilometern „Rund um den Wolfgangsee.“

Geehrt werden alle Jubiläumsläufer (mind. zehn Teilnahmen beim 27-km-Klassiker bzw. beim Salzkammergut Marathon) am Samstag Abend, beim ab 18.00 Uhr statt findenden „Griass Eich!“ im Michael Pacher-Haus St. Wolfgang. Die „Jazzbrezn“, kurzweilige Programmpunkte und Bilder aus 42 Jahren Wolfgangseelaufgeschichte werden für gute Unterhaltung sorgen.

 

FITTER TOURISTIKER & MARATHON-ORGANISATOR


Neben einigen Assen haben mittlerweile schon mehr als 1.400 Volksläufer für den 27-km-Lauf gemeldet – unter ihnen auch Mag. Michael Spechtenhauser, der neue Geschäftsführer der Salzkammergut Tourismus Marketing GmbH (STMG). Der fitte Touristiker wird das Rennen mit der Startnummer 1960 in Angriff nehmen.

Ewald Tröbinger, Organisator des Borealis Linz Donau Marathon, geht zusammen mit seiner Gattin Sylvia ebenfalls auf die 27-km-Laufreise rund um den Wolfgangsee. Vergangenen Sonntag finishte Tröbinger seinen 40. Marathon in München in 3:52 Stunden.

 

WELTREKORDHALTER AM MARATHON-START


Mit dem Bad Ischler Lokalmatador Andreas Pfandlbauer und Alexandra Heiml (Siegerin 2011 und 2012) sind die Sieger des Salzkammergut Marathon der letzten Jahre wieder am Start.

Auch der 80-jährige Josy Simon (Nr. 2102, LG St. Wolfgang) wird so wie 2012 neuerlich den Salzkammergut Marathon bestreiten. Simon, der im September in Steyr einen neuen 100-km-Weltrekord in der Klasse M80 aufstellte (12:17:04 Stunden!), brachte sich zuletzt im Trainingslager in Südtirol in Topform. Der ehem. luxemburgische Parlamentarier war schon 1965, also vor 48 Jahren 100-km-Geher-Weltmeister und lebt in Strobl am Wolfgangsee. Mit großer Begeisterung ist er seit einiger Zeit Mitglied der LG St. Wolfgang, bei der, unter der Leitung von Obmann Hannes Hillebrand, die Gemeinschaft und die Freude am Sport einen sehr hohen Stellenwert haben.

Ein besonderer Marathon wird es auch für Michael Dorfstätter, den laufenden Botschafter des Österreichischen Jugendrotkreuzes. Er feiert im Oktober seinen 50er – da passt der Salzkammergut Marathon als „Belohnung“ perfekt.

 

KURZ UND GUT


Auch das Starterfeld beim 10-km-Uferlauf kann sich sehen lassen. Bernadette Schuster, die Halbmarathon-Staatsmeisterin 2012 gilt als Topfavoritin. Dasselbe gilt für Alexander Weiß, der den ersten (2003) und bis dato letzten Uferlauf (2012) für sich entscheiden konnte. Mit mehr als 800 Nennungen aus 21 Nationen ist der „kleine Bruder“ des 27-km-Klassikers erwachsen geworden.

Ähnliches gilt für den 5,2-km-Panoramalauf. Der Streckenrekordhalter Leopold Wölflingseder (17:50/2009) bekommt es mit dem 28-jährigen Stefan Aichinger zu tun. Masters-Weltmeisterin Irmi Kubicka will ihren Vorjahressieg verteidigen.

 

EVERY MILE A SMILE


Der Wolfgangseelauf unterstützt 2013 erstmals die gemeinnützige Plattform „charity running“, um sportliche Aktivitäten der Mitarbeiter gezielt zu fördern. „charity running“ verbindet betriebliches Gesundheitsmanagement mit sozialem Engagement. Das sportliche Tun der Mitarbeiter/innen nehmen die Unternehmen dabei zum Anlass, einen frei wählbaren Betrag an eine wohltätige Organisation oder für ein internes soziales Projekt zu spenden.

 

WOLFGANGSEE-SERVICE


Alle Teilnehmer erhalten 2013 einen Goodie-Bag (u. a. mit 1 dolobene-Stirnband, 1 Packung Wick-Halsbonbons von ratiopharm, 1 Packung Knusperli-Müsli von Bioquelle, Lauf-Informationen etc.). Selbstverständlich gibt es für alle Teilnehmer kostenlos das 20-seitige Wolfgangseelauf-Magazin 2013 mit aktuellen Informationen und vielen Reminiszenzen aller 42 Jahre.

 

FRISCHER WIND


Nach den Tourismusschulen Salzkammergut ist nun auch mit der „St. Gilgen International School“ ein weiteres junges und engagiertes Team in die Gesamtveranstaltung eingebunden. Der australische Lehrer Peter Bennett sorgt zusammen mit seinen Schülern für „frischen Wind“ beim Wolfgangseelauf 2013.

 

LETZTE TIPPS


1. Wir empfehlen eine frühere Anreise – seit 1. Oktober ist der Kaiserparktunnel in Bad Ischl gesperrt. Die Umleitung durch Bad Ischl kostet bei dem zu erwartenden starken Verkehr rund 10 Minuten.

2. Entwarnung (entgegen mancher überzogener Medienberichte): Die Aufräumarbeiten nach dem Felssturz (kurz nach dem GH Fürberg) sind bestens verlaufen. Geologe Dr. Gerhard Feitzinger, das Bauhofteam der Gemeinde St. Gilgen und weitere Mitarbeiter haben engagiert und mit Vollgas an der Wiederherstellung des Weges gearbeitet. Am Sonntag ist die Passage wieder problemlos zu belaufen. Das Organisationsteam spricht allen Beteiligten für deren vorbildlichen Einsatz ein großes DANKESCHÖN aus!

3. Wir bitten auch beim samstägigen Junior-Marathon in Strobl um frühzeitige Abholung der Startnummer bzw. Nachmeldung (spätestens 45 Minuten vor dem jeweiligen Start im Lesesaal Strobl). Um den geplanten Ablauf zu gewährleisten, können zu spät Eintreffende nicht mehr registriert werden.

4. Wer den 5,2- bzw. 10-km-Lauf oder den Salzkammergut Marathon absolviert, parkt besser (kostenlos) in den Startorten Strobl, Gschwendt und Bad Ischl und fährt nach dem Rennen mit dem im Startsäckchen befindlichen Gutschein der WolfgangseeSchifffahrt bzw. dem Busgutschein kostenlos retour zum Auto. Erfahrungsgemäß läuft das Parkprozedere in diesen drei Startorten sehr entspannt ab.

5. Marathon-Nachmeldungen nur am Samstag (19. 10. 2013) in St. Wolfgang.

6. Am Sonntag in Bad Ischl nur Marathon-Nummernabholung (keine Nachmeldung).

 

Informationen: Salzkammergut Marathon
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin