marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Laufberichte

Ein Lachen für Frankfurt

31.10.10
Autor: Joe Kelbel

Der Banker weint zweimal in seinem Leben: einmal wenn er nach Frankfurt versetzt wird, und einmal wenn er wieder fort muss.

Dem Marathonläufer geht es ähnlich, denn die Kulisse und die Kasse des Frankfurt Marathons sind zunächst erst einmal sehr respekteinflößend.  Dann läufst du, bist beistert und willst nicht wieder weg.

Wie ergeht es aber einem Marathonläufer der nicht laufen kann?

Der Frankfurt Marathon beginnt für mich traditionell am Samstag mit dem Brezellauf. Nicht einmal diese 5 km könnte ich mit meinen kaputten Knochen laufen. Da bin ich froh, dass Michel und Pumukl, alias Dietmar mich gleich mit ihrem  Frohsinn aus meinem Trübsal herausreissen.

Ich muss mich richtig anstrengen, um mit dem Laufschritt der Beiden mitzuhalten. Nein, nicht beim Brezellauf, sondern um zum Hauptbahnhof zu gelangen. Geheime Mission: Wir bilden das Empfangskomitee für das österreichische 12-Stundenlauf-Team (www.12stundenlauf.at) um Didi Michalitsch. In den folgenden Stunden (es waren viele) lerne ich viel über den Sinn des Laufens: anderen Menschen Freude zu machen, aufzumuntern und zum Lachen zu bringen.

Ob Michel, Pumuckl oder die Jungs vom 12 Stundenlauf, überall stehen tränenreiche Lebenssituationen dahinter. Durchs Laufen wird das Blatt gewendet: Schenke anderen Freude und du kannst selbst wieder Lachen. So laufen all diese Jungs für den guten Zweck, sammeln Spenden und werden damit  unsterblich, wie mir Pumukl erklärt.

Oho, der Joe wird isoterisch! Nein Leute, ich fertige keine Mandalasteine an, so wie der Michel, mache auch kein Tai Chi und steh auch nicht auf einem Bein. Ich mache am Sonntag nur Fotos. Fahre mit dem Rad durch die Stadt zu den besten Fotostellen und freue mich, dass Andere für mich laufen.

 
© marathon4you.de 22 Bilder

 
© marathon4you.de 48 Bilder

Jetzt kommt das Highlight des Tages: Ich schmuggele mich in den  Pressebereich! Da stehe ich nun zwischen all den Fotografen, die man eindeutig an ihrer hellblauen Westen erkennt. Ich total inkognito und in dunkelblau.

Der Sieger wird erwartet, die Sekunden ins Mikrofon gebrüllt, die Menge brodelt, die Fotografen werden nervös, irgendein Kameramann läuft ins Bild, Commerzbänkler stehen im Weg. Jeder kämpft um die beste Position .....

 
© marathon4you.de 123 Bilder

Dann wird die Stimme des Streckenreporters noch lauter.... auf dem großen Bildschirm ist ein schwarzer Läufer erkennbar. Ich erkenne die Strecke, wie oft bin ich diese letzten Meter zur Festhalle hochgelaufen, oh Mann ist das geil.....die Menge in der Festhalle tobt, brüllt und klatscht. Ohrenbetäubender Lärm .... Die Musik, ich erinner mich nicht mehr, aber das alles war irgendwie ... Mann, es war unglaublich! Konfettiregen, Donnerschlag, glitzernde Leuchtfontänen! Die Scheinwerfer, das Blitzlichtgewitter.....

Und da kommt er rein gerannt!  Wilson Kipsang! Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was der für ein Speed drauf hat!  Die Eleganz, wie der in die Festhalle hineinbiegt.....die langen Beine fliegen uns entgegen. Ich glaub es kaum! Sein  ganzer Körper glitzert in dem bunten Farbenmeer der Scheinwerfer,  es ist unglaublich. Seine Kraft überträgt sich auf die gesamte Festhalle und entlädt sich im ohrenbetäubenden Lärm tausender begeisterter Zuschauer. Es geht mir durch Mark und Bein.  Das Flammenwerfer hinter mir heizt meinen eiskalten Rücken .

Meinen Augen,   feucht ....  Wilson läuft durch das Zielband, wird aufgefangen, erst einer, wohl der Trainer, Fangleine? Dann andere Leute, Durcheinander, er hält sich kaum auf den Beinen, dann Offizielle, dann der Jo Schindler  ...ich weiß nicht mehr ... das Handtuch eines Sponsors ... Viele Leute... es geht so schnell... die Wand mit all den Sponsoren wird  hinter Wilson geschoben, doch er kämpft..... er will Luft, es ist wie bei Emercency Room, es ist ne kolossale Hektik, er kam einfach hereingeflogen.

Andere Läufer kommen an .... es ist wie auf einem Flugzeugträger... du siehst die schwarzen Flieger nach einem langen Einsatz heran sausen,  du kannst sie nicht aufhalten...sie sausen durch’s  Ziel und brauchen eine Fangleine, denn hier stehe ich mit meinem Fotoapparat.

Endlich kommt auch unser Falk, er hat eine tolle Leistung gebracht -  2:20:43, trotz großer Probleme unterwegs. Doch die Reporter sortieren bereits  ihre  Kameras,  um die schnellste  Frau zu erwischen..... Hektik... wir sind auf dem Flugzeugträger ....

Dann beginnt das ganze Spiel von vorne: Die Stimme des Sprechers wird laut, die Halle brüllt, Konfetti, Kanonendonner, Fackeln und Wunderkerzenwerfer ... emotionale Musik, ich erinnere mich wieder nicht und auf der großen Leinwand siehst du sie, die Wahre, die Elegante, wie sie mit weitausladenden Schritten zur Festhalle hinauf spurtet ....  ein glänzender Gepard jagt den Kameras entgegen. Das sieht  dermaßen gut aus,  fast bin ich verliebt in diese Läuferin! Es ist Caroline Kilel, oh wie liebe ich Kenia!

Diese dramatische Szene, wie sie da vor mir zusammenbricht, total erschöpft. Der Kampf um Luft und Wasser....Oh Mannmannmann! Ein Leben für das Laufen!
Ich stehe noch einige Zeit lang mit glasigen Augen dort im Zielbereich. Bin allein, schau auf den kleinen Bildschirm meiner Minikamera und die Bilder verschwimmen.....

Ich bin total fertig...ich will nur noch laufen!

Der gesamte Verpflegungsbereich liegt einsam in der Sonne. Noch nie war ich so früh im Ziel. Die Tische sind brechend voll, nur vereinzelt treffen die ersten schnellen Läufer ein. Nach und nach kommen immer mehr Gladiatoren mit ihren gold- und silberfarbenen Umhängen in den Verpflegungsbereich. Es ist eine ganz andere Stimmung, es ist einfach schön!

Ja, so ist Frankfurt, schillernd, großartig und immer wieder erfrischend neu.

Nach 6:38 Stunden bringe ich zusammen mit Michel und Pumukel den Hans als letzten Läufer über die Ziellinie. Ein sonniges Lachen für Frankfurt, mit einer kleinen Träne im Auge.

Sieger

Männer

1 Kipsang, Wilson (KEN)     02:04:57
2 Tola, Tadese (ETH)     02:06:31 
3 Chelimo, Elias (KEN)     02:07:04

31 Cierpinski, Falk (GER) SG Spergau   02:20:43

Frauen

1 Kilel, Caroline (KEN)     02:23:25  
2 Tune, Dire (ETH)    02:23:44 
3 Kiprop, Agnes (KEN)     02:24:07 

12 Optekamp, Silke (GER) PSV Grün-Weiß Kassel   02:39:56

 

Informationen: Mainova Frankfurt Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin