marathon4you.de

 

Meldungen

Erlebnisreiche Schluchtenläufe ohne Zertifikatspflicht

01.10.21
Quelle: Pressemitteilung Anita Fuchs

Nach einem Jahr Unterbruch können der Transruinaulta (Ilanz–Thusis) und der Transviamala (Thusis–Donat) am zweitletzten Oktober-Wochenende wieder auf den Originalstrecken durchgeführt werden. Für die Teilnahme ist kein Covid-Zertifikat vonnöten.

Die Organisatoren der Schluchtenläufe atmen auf. Endlich können sie den Transruinaulta und den Transviamala wieder organisieren. «Original – wie die Rhein- und Viamala-Schlucht am schönsten sind», sagt OK-Präsident Thomas Häusermann. «So planen wir. Kleiner und feiner, mit vollem Genuss.» Konkret: Die Startfelder an den beiden Tagen werden auf je 500 Aktive limitiert. Für den Transviamala (19 Kilometer) und die Transviamala Curta (11,5 Kilometer) vom 24. Oktober ist das Kontingent bereits ausgeschöpft, für den Transruinaulta (42 Kilometer) und die Transruinaulta Curta (24 Kilometer) vom 23. Oktober gibt es noch wenige freie Plätze. Ebenso für die Etappenwertungen, in denen auf den zwei längeren Distanzen der Schluchtenkönig und die Schluchtenkönigin respektive auf den beiden kürzeren Strecken der Schluchtenprinz und die Schluchtenprinzessin gekürt werden.

 

 

 

Stöcke auf allen Strecken erlaubt

 

Eine Neuerung gibt es insofern auch, als es in sämtlichen Kategorien erlaubt ist, mit Stöcken zu laufen. Dies hat zur Folge, dass am Transviamala die (Nordic-)Walking-Strecke entfällt und es sowohl auf der Original- als auch auf der Kurzdistanz keine separaten Kategorien für (Nordic-)Walkerinnen und Walker mehr gibt. Dadurch, dass sie im gleichen Klassement wie die Läuferinnen und Läufer gewertet werden, haben (Nordic-)Walkingbegeisterte die Möglichkeit, sich ebenfalls für die Kombinationswertung anzumelden.

 

Cursa da Juniors als Traillauf

 

Gänzlich neu präsentiert sich die Cursa da Juniors. Die Juniorinnen und Junioren laufen nicht mehr auf der Originalstrecke des Transviamala von Andeer nach Donat, sondern sie messen sich auf Plàns und somit dem höchsten Punkt des Transviamala in einem Traillauf. Das Ziel befindet sich unverändert in Donat. Startberechtigt sind Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2005 bis 2012. Im Rahmen der Gesundheitsinitiative iMpuls von Hauptsponsor Migros kommen sie in den Genuss eines Gratisstarts.  

Eine negative Auswirkung aufgrund der Einschränkungen mussten die Organisatoren schweren Herzens beschliessen: Aus dem Programm gestrichen wird wegen der Auflagen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) und der damit verbundenen Massnahmen die Cursa da Lumpazis, der Hindernislauf für die Kleinsten.

 

Abstand, Hygiene und Maske

 

Die beiden Erlebnisläufe werden unter Einhaltung eines Schutzkonzeptes ausgetragen. Eine Zertifikatspflicht gibt es nicht. «Mit fünf Start- und Zielorten wäre dessen Umsetzung schlicht nicht möglich», erklärt Thomas Häusermann. Am Veranstaltungs-Wochenende gelten die bekannten Regeln des BAG: Abstand und Hygiene sowie Maskenpflicht, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann. «Wir sind überzeugt, mit dieser Grundlage ein schönes Läuferfest ohne Einbussen beim Genuss anbieten zu können.» (af)

Informationen: www.transruinaulta.ch und www.transviamala.ch

 

 

 

 

 

 

Informationen: Transruinaulta
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin