marathon4you.de

 

Meldungen

Drei Tage Trailrunning vom Feinsten in Zermatt

23.08.21
Quelle: Pressemitteilung

ZERMATT HAT NOCH EINMAL UNTER DEN FÜßEN DER LÄUFER VIBRIERT. DIE LEIDENSCHAFT DER SPORTLER UND DIE BEGEISTERUNG DES PUBLIKUM HABEN DEN RHYTHMUS DER 9. AUFLAGE DES MATTERHORN ULTRAKS BESTIMMT. MIT EINEM WORT: SKYRUNNING VON FEINSTEN. DREI TAGE VOLLER RENNEN, REKORDE UND EMOTIONEN : EINE PARTY, DIE MAN AUF KEINEN FALL VERPASSEN SOLLTE.

Im Sport wie im Alltag spielt Routine eine Rolle. Es begleitet das Training, verleiht regelmäßigen Tagen Optimismus, trägt dich in die Hoffnung auf bessere Leistung. Aber auch in der Zeit des Wettkampfes und all der damit verbundenen Zweifel ist Routine da. Das Verlassen der ausgetretenen Pfade bringt Überraschung, Enthusiasmus und kann manchmal überwältigend sein. Adrenalin  und Leidenschaft überwiegen, immer. Die Athleten sind diesem Ruf gefolgt.

 

 

 

Neuer Rekord für das «EXTREME»

 

Am ersten Tag des Matterhorn Ultraks fand das «EXTREME» statt. Der Italiener William Boffelli behält seinen Titel in diesem emblematischen Rennen und stellt einen neuen Rekord in 3h14’39’’, gefolgt vom Schweizer Martin Anthamatten. Die beiden Running-Buddies sind auf den 25 Kilometern und 2’876 Höhenmetern des Rennens zusammen geblieben, bis zur letzten Abfahrt, bei der William Boffelli schließlich die Führung übernahm. Martin Anthamatten beendet das Rennen in 3:16:05’’ vor einem weiteren Schweizer, Christian Mathys aus Biel, der komplettiert das Podium in 3:27:08’’.

Bei den Damen gewinnt Stephanie Kröll Gold in 4h05'54''. An zweiter Stelle steht Hillary Gerardi aus den USA: diese Stammgast bei den «EXTREME» gewann ihre dritte Silbermedaille in 4:10'54". Iris Pessey aus Frankreich nimmt in 4h27’23’’ den dritten Platz auf dem Podest der Frauen ein.

 

 

 

Beim «VERTICAL» triumphiert Pascal Egli

 

Beim «VERTICAL» triumphiert Pascal Egli aus der Schweiz, gefolgt von Asier Larruzea Fernandez aus Spanien und einem weiteren Schweizer Athlet, Rémy Dénervaud. Auf dem Podium der Frauen bleibt Victoria Kreuzer aus der Schweiz , die trotz einer kürzlichen Verletzung teilnehmen konnte, an der Spitze. Iris Pessey, die schon Bronze im «EXTREME» gewann, belegt den zweiten Platz vor Rea Kolbl aus den USA.

 

Frauen aus Neuchâtel dominieren

 

Die Rennen am Samstag wurden von Athletinnen aus Neuchâtel dominiert: Laurence Yerly gewinnt in 6h23’09’’ den 49km langen «SKY» und lässt damit alle ihre Mitläuferinnen locker hinter sich. Ihre Landsfrauen Fania Wälle und Stéphanie Manivoz überqueren nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen im Abstand von zwei Minuten die Ziellinie.

 

 

Auf dem Podest der Herren kommt der britische Läufer Andy Symonds vor Tomas Farnik aus Tschechien und Valentin Isler aus der Schweiz.

Ein weiterer Sieg für Neuchâtel im «MOUNTAIN»: Nathalie Geiser gewinnt Gold in 3h25’56’’ vor Magali Vionnet aus Genf und Sibylle Schild aus Österreich. Bei den Männern setzten sich die Schweizer Luc Métrailler und Matthieu Deillon vor Roy Salden aus den Niederlanden durch.

Der 19km lange «ACTIVE» brachte den Matterhorn Ultraks zum Abschluss. Ein Schweizer Trio bei den Herren: Valentin Marchon gewinnt vor Jonathan Raya und Rémy Dénervaud. Bei den Damen betreten die beiden Schweizerinnen Simone Troxler und Caroline Ulrich das Podest, gefolgt von Sophie Daly aus Irland.

 

2022 wird der Matterhorn Ultraks seine 10. Auflage feiern, die vom 19. bis 21. August in Zermatt stattfinden wird.

 

 

Informationen: Matterhorn Ultraks
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin