marathon4you.de

 

Laufberichte

„Hauptsach, gudd gess!“

18.09.11

Nun kommen wir zur Vorspeise und damit auf die zweite Runde.

Eigentlich bin ich schon satt. Wieder laufen wir "Am Stadtgraben" vorbei über die Wilhelm-Heinrich-Brücke in die Franz-Josef-Röder-Straße, vorbei am Landtag. Weiter Richtung St. Arnual, die Ludwigskirche hinein in die Fußgängerzone. Wieder auf den St. Johanner Markt und den Staden, entlang der Saar und zurück zum Start-und Zielbereich. Die Halbmarathonläufer sind fertig mit ihrem 2-Gänge-Menü. Nun wird es deutlich ruhiger auf der Strecke. Ab und zu huscht etwas von hinten an, um auch gleich an der nächsten Ecke wieder zu verschwinden: Immer wieder sehen wir sie, die schnellen Schnitten. War sicher ein Staffelläufer. Ich weiß nicht, geht es euch auch so? Denkt ihr beim Laufen auch immer ans Essen? An der nächsten Verpflegungsstelle gönnen wir unseren trockenen Gaumen deliziöses Fingerfood, Müsliriegel, sowie kleine Bananen- und Orangenhäppchen dazu ein edler Tropfen süßen, flüssigen Koffeins.

Mit Spannung erwarten wir den Hauptgang und ganz besonders das Dessert. Nichts passiert! Wir laufen einfach. Wieder vorbei an…. Na, die Strecke kennt ihr mittlerweile. Aber was ist das? Die Samba-Band von eben hat ihre Instrumente bereits eingepackt und der Lautsprecher am EDEKA-Markt hat auch schon die Haube auf und schweigt. Während es hier auf der Strecke so richtig ruhig ist, läuft außerhalb der Strecke die Kochparty auf Hochtouren. Und während wir uns langsam dem Hauptgericht zuwenden, genießt Natascha die Sinnesfreuden des Rahmenprogramms. Schaut euch die Bilder an, die Natascha während unseres Laufes vom Gourmet-Markt gemacht hat!

Beim Dessert bin ich schon satt

Ich fürchte, den Nachtisch bekomme ich nicht mehr runter. Ich bin schon lange satt. Kilometer 34. Ich will keinen Nachschlag! Endlich, nur noch diese Kurve, dann nur noch mal hier vorbei, ach ja, da müssen wir auch noch lang. Das habe ich schon wieder verdrängt. Ein kleiner Anstieg, letzte Linkskurve und schon laufen wir ins Ziel. Serviette ab, Mund abputzen. Fertig! Schön ist der Lauf. Frisch, fettarm und geschmackvoll zubereitet. Ohne künstliche Farb- und Konservierungsstoffe.

Im Ziel erwartet uns eine wahre Läufer-Gourmet-Verpflegung. Neben dem Obst springt die Schokolade aus einem Brunnen. Mini-Flamm- und Apfelkuchen kann man genießen, dazu Apfel-Ingwer- oder  Kirsch-Cassis-Chili Drinks. Auch alkoholfreie Biere, mit feinporigem weißem Schaum wie eine Krone, stehen zum Genießen bereit.

Gestern war Anstich auf dem Oktoberfest. Wenn ich daran denke, dass Hunderte schwitzende, johlende und betrunkene Menschen wie Freunde miteinander schunkeln… Ein Massenbesäufnis für mittlerweile 9 Euro die Maß. Was ist es doch hier so gemütlich. Ich hebe den Apfel-Ingwer-Drink im Plastikbecher und bringe den Tost aus: „Ein Prosit der Gemütlichkeit“.

Jetzt hätten wir doch fast noch unsere schwer verdienten Medaillen vergessen. Die lassen wir uns natürlich noch umhängen, um uns sodann ins Theater zu begeben. Hier erhalten wir unsere Kleiderbeutel und hinter einem Vorhang finde ich ein wunderbares, ruhiges Eck um mich umzukleiden. Zwar sind die Duschmöglichkeiten nur 300m entfernt, aber wir wollen ja gleich nach Hause fahren.

Doch vorher schlendern wir  noch kurz über die Gourmetzeile. Da beginnt auch schon die Siegerehrung: Dietmar Bier und Anastasia Trenz gewinnen den Marathon. 1. W45 wird Andrea Helmuth,  2. W45 Heike Lamadé. Schade Heike, dass du nicht mehr da warst, ich hätte dich gerne einmal kennengelernt. Bei diesem Gourmet-Marathon steht der Lauf- sowie der kulinarische Genuss, nicht aber die Bestzeit im Vordergrund. Daher erhalten die Sieger statt Preisgeldern Sachpreise und Gourmet-Gutscheine.

Im Rahmen des 2. Hochwald Gourmet-Marathons wird in Zusammenarbeit mit dem Verband der Köche Deutschlands e.V. und dem DEHOGA die Deutsche Meisterschaft der Köche und Gastronomen im Halbmarathon durchgeführt. Deutscher Meister wird hier Hans-Bernd Schumacher.

Das Menü ist bereits ab 45 Euro (Nachmeldung) zu haben und schmeckt der ganzen Familie.

Vorbereitungszeit: 00:30 Minuten, ohne Anreise
Zubereitungszeit: 4:02 Stunden, plus Duschzeiten
Nährwert: Minus 3600 Kalorien pro Person (männlich), minus 1550 Kalorien pro Person (weiblich)

Marathonsieger

Männer

1 Bier, Dietmar (GER) Trierer Stadtlauf e.V.02:38:30
2 Gaub, Stefan (GER) VT Zweibrücken 02:49:42
3 Sieberger, Gero (GER)Lufthansa SV/Spiridon Frankfur... 02:50:14

Frauen

1 Trenz, Anastasia (GER) LAUFTREFF RIFFERSTRAßE 03:41:00
2 Schwindt, Nicole (GER) LAV asics Tübingen 03:47:38 
3 Glöckner, Sabrina (GER) TSG Kaiserslautern 03:52:03

118 Finisher

12
 
 

Informationen: Gourmet-Marathon Saarbrücken
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin