marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

„Der Wille hat zum Ziel geführt!“

27.01.08
Quelle: Pressemitteilung

Eine derart geballte Power an Sporthelden hatte das Internationale Congress-Center auf dem Münchner Messeglände noch nie gesehen wie an diesem Samstagabend: 242 „München Heros“ – darunter 33 Frauen - versammelten sich auf der Bühne, um für ihre grandiosen Ausdauer-Leistungen geehrt zu werden. Denn den begehrten Titel eines „München Hero“ zu erringen, war alles andere als ein Kinderspiel. Zuerst galt es beim München Triathlon im Juli 2007 die Olympische Disziplin zu bewältigen – 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen. Im Oktober schließlich mussten noch 42,195 km beim München Marathon zurück gelegt werden. Und nur wer beide Wettbewerbe zusammen unter 8:00 Stunden schaffte, durfte sich München Hero nennen und erhielt einen Pin in Gold, Silber oder Bronze. Zwei der 249 erhielten darüber hinaus noch je 10 000 Euro Prämie – weil sie unter 4:30 Stunden geblieben waren und sich den 20 000 Euro-Jackpot teilten: Falk Cierpinski aus Halle („Mein Ziel ist es, im Marathon die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking zu schaffen“) und der europäische Spitzen-Triathlet Rasmus Ahlfors aus Dänemark, der bekannte: „Ich bin vor München noch nie einen Marathon gelaufen – es war eine große Challenge. Doch der Wille hat zum Ziel geführt!“

Die beiden waren die gewissermaßen Super-Heros in dieser „Nacht der Helden“, wie sie offiziell hieß. Überreicht wurden die Anstecknadeln von Münchens Sportbürgermeisterin Christine Strobl („Ich bewundere alle, die das geschafft haben – ich bin schon froh, wenn ich 10 km zusammen bringe...“), von Sportamtsleiter Rudolf Behacker („München ist eine Sportstadt!“) und von Waldemar Cierpinski, Vater des Hero-Siegers Falk Cierpinski sowie Marathon-Olympiasieger von Montreal 1976 und Moskau 1980. Der 57jährige erfolgreichste deutsche Ausdauersportler aller Zeiten - Bestzeit 2:09:55 Stunden - legte in seinem Leben bisher etwa 250 000 km laufend zurück und offenbarte den rund 500 Gästen des Abends seine Gedanken von einst: „Ich wusste – die Afrikaner können wegen der Hitze nur zwei Mal täglich trainieren, morgens und abends. Wenn ich drei Mal trainiere, kann ich sie besiegen. Aber dann überlegte ich, dass sich das wohl viele nichtafrikanischen Läufer denken würden. Also trainierte ich vier Mal täglich...“ 

Moderiert wurde die „Nacht der Helden“ von Urs Weber (Redakteur Runner’s World) und Peter Maisenbacher. Im Showteil trat als federleichter Gegensatz zum harten Sporteinsatz ein Ballett-Ensemble der Hochschule für Musik und Tanz in München auf sowie der bekannt kraftvolle Maler und Sänger Enrico Novi. Mit ihm gemeinsam sangen die Heros David Bowies berühmten Song „Heroes“.

Ältester München Hero 2007 war Herbert Fröhlich aus Erlangen. Er ist 66 und mit 66 Jahren fängt das Leben laut Udo Jürgens bekanntlich erst an. Weshalb er auch 2008 wieder dabei sein will, wie er am Samstagabend verriet. Wer es gleichfalls versuchen will, in diesem Jahr ein München Hero zu werden: der München Triathlon findet am 27. Juli statt und der München Marathon am 12. Oktober. Dabei gibt es – auch in den Hero-Altersklassen – 50 000 Euro an Prämien zu gewinnen. 

 


 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin