marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Rückmeldungen positiv

22.05.07
Quelle: Pressemitteilung

Teilnehmerrekord beim 2. Wilhelmshavener Gorch-Fock-Marathon am 20. Mai 2007

 

Bei guten äußeren Witterungsbedigungen (Temperatur 19 Grad Celsius, wenig Wind) durften sich die Organisatoren und Veranstalter des 2. Wilhelmshavener Gorch-Fock-Marathon über einen neuen Teilnehmerrekord freuen. Nachdem bereits die Premiere im vergangenen Jahr mit 1.018 TeilnehmerInnen sehr erfolgreich verlief, konnte die zweite Auflage des Events mit 1546 angemeldeten SportlerInnen einen deutlichen Zuwachs verzeichnen.

 

 
Start Halbmarathon/Marathon am „Gorch-Fock-Haus“
© Axel Biewer

Insgesamt begaben sich am zurückliegenden Sonntag insgesamt 1361 LäuferInnen aus der Stadt sowie dem gesamten Bundesgebiet an den Start. Neben den 903 Marathonis und Halbmarathonläufern starteten 271 Laufbegeisterte auf der 10 Km-Strecke. Neu im Laufangebot war der Schulklassenwettbewerb für Wilhelmshaven. In den weiteren Disziplinen traten die Schülerinnen/Schüler der Klassen A bis D über 1.500m sowie die jüngsten (Pampers und Bambinis) mit Begeisterung den rund 400m bzw. 900m langen Kurs an.

 
"Die Kombination vom Gesamtangebot für die Kleinsten bis hin zu den klassischen Strecken von 10/HM und Marathon für die Hobbyläufer bis zum Leistungsläufer zeichnen diese Veranstaltung aus, wobei der Schwerpunkt im Breitensport zu sehen ist. Erstaunlich oft wurde das Angebot wahrgenommen als gemeldeter Marathonläufer nur die Halbdistanz zu absolvieren und hier trotzdem in die Wertung zu kommen.", resümierte der Volkslaufwart des Deutschen-Leichtathletik-Verbandes (DLV), Claus Baumann.

 

 
Läufergruppe am Südstrand
© Axel Biewer

Der Startschuss erfolgte durch die beiden Schirmherren der Veranstaltung, dem Oberbürgermeister der Stadt, Eberhard Menzel, und Fregattenkapitän Ulrich Schwarz in Vertretung des Standortältesten, im Beisein des Vorstandsvorsitzenden der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (EAS), Vizeadmiral a.D. Bernd Heise. Dieser gedachte in seinen Begrüßungsworten den in Afghanistan bei einem Anschlag getöteten Soldaten.


In der Christus- und Garnisonkirche fand am Abend zuvor ein Ökumenischer Gottesdienst statt. Pfarrer Frank Morgenstern für die Zivilgemeinde und Militärpfarrer Christoph Sommer als Vertreter der Militärseelsorge am Standort zeigten den Teilnehmern an diesem Gottesdienst in Form eines Interviews mit einem Marathonläufer auf, welche Gemeinsamkeiten das Lesen des Markus-Evangeliums und das Absolvieren eines Marathonlaufes aufweisen.

 

 
Läufergruppe vor dem Deutschen Marinemuseum
© Axel Biewer

Besonders erfreut zeigte sich der Leiter des Organisationsteams „Wilhelmshavener Gorch-Fock-Marathon“, Sören Lingenberg, über das ausgewogene Verhältnis von Soldaten und zivilen Sportlern aus Nah und Fern. So konnten zahlreiche Einzelstarter und Mannschaften der Bundeswehr aus den unterschiedlichsten Regionen der Republik am Jadebusen begrüßt werden.

 

„Wir haben von den Läufern, den Zuschauern und den Sponsoren ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten, und das Lob galt sowohl der Lauforganisation als auch dem deutlich erweiterten Rahmenprogramm“, erklärte Lingenberg. 

 

Das Organisationsteam von EAS, der Stadt Wilhelmshaven, der Leichtathletikgemeinschaft (LGW) und der Bundeswehr am Standort bedankt sich stellvertretend für alle Förderer und Partner bei den Hauptsponsoren dieses Events, dem Geschäftsführer des Autohauses OPEL SCHMIDT in Wilhelmshaven, Hartmut Schmidt, sowie dem Geschäftsführer von DEE Textil-Druck GmbH, Joachim Dürr, für die großzügige Unterstützung.

 

 
Siegerehrung der Gesamtsiegerin Astrid Benöhr (TuS Köln) und des Gesamtsiegers Andreas Hryciuk (LG Wilhelmshaven) im Marathon durch Fregattenkapitän Ulrich Schwarz und Vizeadmiral a.D. Bernd Heise
© Axel Biewer

Besonderer Dank und große Anerkennung gilt den mehr als 250 zumeist ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern auf und an der Strecke, den Einsatzkräften der Wilhelmshavener Polizei unter Führung von Polizeidirektor Schulz, den Angehörigen der Johanniter Unfallhilfe e.V., geführt von Uwe Brückhammer, sowie dem Personal des „Gorch-Fock-Haus“ mit ihrem Geschäftsführer Peter Brendel, auf dessen Initiative der Lauf zurückgeht.


Die wichtigste Meldung des Tages erhielt der Organisationsleiter Sören Lingenberg von dem Einsatzleiter der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Uwe Brückhammer, nach dem Zielschluss: „Wir hatten 20 routinemäßige Einsätze an diesem Tag. Alle SportlerInnen konnten nach entsprechender ambulanter und in einem Fall nach stationärer Behandlung wieder ohne Einschränkungen entlassen werden.“


Vor diesem Hintergrund rechnen die Verantwortlichen beim 3. Wilhelmshavener Gorch-Fock-Marathon, der am 18. Mai 2008 stattfinden wird, mit einem weiteren Zuwachs an LäuferInnen aus der Region wie der gesamten Republik.


Weitere Informationen, Impressionen und die Ergebnislisten aller Läufe können unter www.whv-gorch-fock-marathon.de abgerufen werden.

 

Informationen: Wilhelmshavener Gorch-Fock-Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin