marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Jede Menge Schnee am Eiger Ultra Trail

18.07.16
Quelle: Pressemitteilung

In Grindelwald fand am Wochenende zum vierten Mal der Eiger Ultra Trail statt. Neben 2‘200 Personen aus 63 Nationen, starteten am Kids Race auch noch 165 Kinder. Die beiden Schweizer Andrea Huser und Diego Pazos gewannen über 101 Kilometer. Der kurzfristig gefallene Schnee stellte die Organisatoren vor eine grosse Herausforderung. 

Das Rennen der Herren über 101 Kilometer verlief äusserst spannend. Sieger Diego Pazos (Lausanne, CH) setzte sich im Abschnitt zwischen Faulhorn und Burglauenen an die Spitze und verteidigte seinen Platz souverän bis ins Ziel. Trotz den durch Schnee auf der Strecke erschwerten Bedingungen, war er sehr schnell unterwegs und gewann mit einer Zeit von 11:39.11,2. Mathias Dippacher (Rettenberg, D) arbeitete sich kontinuierlich vom 16. Zwischenrang bis auf den 2. Rang nach vorne. Der seit Burglauenen an zweiter Stelle laufende Jordi Gamito-Baus (Argentona, E) musste sich zwischen der kleinen Scheidegg und Alpiglen noch von Dippacher überholen lassen und lief am Ende als dritter ins Ziel. Nemeth Csaba (Miskolc, H), Führender bis zum Faulhorn und somit Gewinner des Bergpreises, musste sich schlussendlich mit dem siebten Rang begnügen. Eventbotschafter Ueli Steck startete zum ersten Mal über 101 Kilometer und erreichte den 26. Rang in 14:35.05,1. 

 

 
© marathon4you.de

 

Das Frauenrennen war in diesem Jahr ganz in Schweizer Hand. Andrea Huser (Aeschlen ob Gunten, CH) bewies in welch guter Form sie sich aktuell befindet. Sie distanzierte die Konkurrenz um eine halbe Stunde und gewann in 13:09.38,1 vor Kathrin Götz (Bellach, CH) und Juliette Blanchet (St. Martin d’Uriage, F). Helene Ogi (Kandersteg, CH) wurde auf dem letzten Abschnitt vor dem Ziel noch von Mammut Pro Team Athletin Ildiko Wermescher (Landsberg am Lerch, D) abgefangen und überquerte die Ziellinie knapp 9 Minuten nach der 4. Platzierten Wermescher. 
Über 51 Kilometer siegte Helmut Schiessl (Buchenberg, D) in 5:15.21,9 vor Andrew Fallas (Edinburgh, GB) und Huub van Noorden (‘s-Herr Abtskerke, NL).

Vorjahressieger Martin Schedler (Eppelborn, D) lief dieses Jahr auf Rang 6. Bei den Frauen entschied Helen Bonsor (Edinburgh, GB) in 6:15.02,0 vor Jutta Buschmann (Breitenbach am Inn, A) und Kerstin Dusch (Baar, CH) das Rennen für sich. Als schnellstes Couple bewältigen wie bereits im letzten Jahr Reto Reiss und Michael Leister die 51 Kilometer. 

Auf der neu eingeführten Strecke E35 von Burglauenen via Männlichen, Kleine Scheidegg nach Grindelwald gewannen Sarah Gämperli (Zürich, CH) in 4:46.01,3 und Stephan Wenk (Greifensee, CH) in 3:33.41,1. Antonia Winkler (Klagenfurt, A) als zweite und Tina Gertsch (Grindelwald, CH) als dritte vervollständigen das Podest bei den Frauen. Neben Stephan Wenk rangierten sich auf den Rängen zwei und drei Adrian Brennwald (Aeugst a. A., CH) und Manuel Kläusli (Biel/Bienne, CH). 

Im Rennen der Frauen über 16 Kilometer setzte sich Salome Wildermuth (Wald ZH, CH) in 1:32.52,2 vor Janine Burkhalter (Utzenstorf, CH) und Monika von Allmen (Matten b. I., CH) durch.  Nicolas Hartmann (Corsier-sur-Vevey, CH) stand mit einer Zeit von 1:20.09,4 bei den Herren zuoberst auf dem Podest. Ihm folgten Jan Pyott (Grindelwald, CH) auf Rang zwei und Stijn Kiekens (Ninove, B) auf Rang 3. 

Am Kids Race, welches in diesem Jahr zum ersten Mal am Freitagabend direkt nach dem Athletenbriefing stattfand, nahmen 165 Kinder aus 13 Nationen teil. Die Kleinen und Grossen genossen ihren Auftritt inmitten von Eltern, Bekannten und Zuschauern in vollen Zügen.  

Die Organisatoren sind mit dem Verlauf des Events sehr zufrieden. Kopfzerbrechen bereitete jedoch der gefallene Schnee von Donnerstag und Freitag. Dank dem kurzfristigen Einsatz freiwilliger Bergführer von GrindelwaldSPORTS und der Alpinen Rettung Grindelwald konnten mehrere Teams gebildet werden, welche im Verlauf von Donnerstag und Freitag ausgerüstet mit Schneeschuhen, Pickel und Schaufel die Strecke spurten. Diesen Einsatz wussten die Athleten zu schätzen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuten sich trotz des Schnees die Originalstrecke laufen zu können. 

Der nächste Eiger Ultra Trail findet am 15./16. Juli 2017 statt. Die Anmeldung öffnet am 28. Oktober 2016.

 

Informationen: Eiger Ultra Trail
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst Alpha FotoHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin