marathon4you.de

 

Meldungen

Keine Ferienmüdigkeit: Favoriten setzen sich durch

06.07.24
Quelle: Pressemitteilung

Bei sommerlichen Temperaturen erklommen mehr als 550 Teilnehmer den Gipfel vom Schneekopf und von Ferienmüdigkeit war keine Spur. Sonnenschein empfing die Teilnehmer am Start an der Rennsteiglaufhalle in Schmiedefeld und begleitete die Läufer bis ins Ziel.

Wieder einmal konnte der Schneekopf einen Zuwachs verzeichnen. „Der Schneekopflauf hat sich zu einem der schönsten Bergläufe in Deutschland gemausert.“, resümiert Jürgen Lange, Präsident des GutsMuths-Rennsteiglaufverein e.V., ein und ergänzt: „Die anspruchsvolle Strecke entschädigt die Läufer mit reizvollen und höchst attraktiven Streckenabschnitten.“

12,7 km:

Mit Marcel Krieghoff bei den Männern in 50:49 min und Daniela Oemus in 59:55 min setzten sich die Favoriten auf der Traditionsstrecke durch. Dabei konnte Krieghoff den Vorjahressieger Florian Borchert (2. in 55:31 min) und den Vorjahreszweiten Christoph Weigel (2. in 55:31 min) in die Schranken weisen.  Bei den Damen hat Daniela Oemus von Beginn an dominiert und konnte Clara Kintzel (2. In 1:04:06 h) und Ann-Kathrin Deubner (3. In 1:04:37 h) auf die Plätze verweisen. „Trotz meiner schweren Beine durch die Trainingsumfänge in den letzten Tagen bin ich sehr zufrieden. Der Schneekopflauf mit den kurzen Trailpassagen insbesondere zur Schmücke war ein guter Reiz nach der umfangreichen Trainingswoche.“, ordnet Daniela Oemus ihren Lauf ein.

 

 

22,2 km:

Für den Schneekopflauf XL über 22 km waren die sommerlichen Temperaturen eine größere Herausforderung als im vergangenen Jahr. Lediglich auf dem Wilderer Pfad oder hinauf zur Hölle konnten die Bäume einigermaßen Schatten spenden. Bei den Männern setzte sich mit Thomas Heß in 1:42:38 h die Schneekopfkrone auf und verwies Jakob Schmidt (1:49:27) auf Platz 2 und den ehemaligen Biathleten Tim Wolter (1:50:24 h) auf Platz 3.

Ebenfalls wie bei den Männern ging der Sieg mit deutlichem Vorsprung an Emily Josephine Günther (1:54:23 h) von der TU Dresden. Auf Rang zwei landete Ellen Pestel (2:01:07 h) und Christina Fünfstück  (02:19:09 min) holte sich Platz drei.

„Im Großen und Ganzen blicken wir auf einen sehr erfolgreichen Schneekopflauf zurück. Wir sind froh, dass es mehr und mehr Interesse gibt, da es von der Strecke der schönste Lauf in Thüringen ist.“, zieht Christopher Gellert als Gesamtleiter ein sehr positives Fazit.

 

12,7 km – Damen (123 im Ziel):


1.    Daniela Oemus (0:59:55 h / Nike Trail – SV Motor Königsee)

  1. Clara Kintzel (1:04:06 h / LTV Erfurt e.V.)
  2. Ann-Kathrin Deubner (1:04:37 h / Hermsdorf)
  3. Christin Gebhardt (1:13:36 h / HSV Weimar Triathlon)
  4. Lisa Fischer (1:15:15 h / -)
  5. Janne-Linnea Weigelt (1:18:19 h / WSV Scheibe Alsbach)

 

12,7 km- Herren (237 im Ziel):

  1. Marcel Krieghoff (0:50:49 min / GutsMuths-Rennsteiglaufverein)
  2. Florian Bochert (0:52:34 / TSVE 1890 Bielefeld)
  3. Christoph Weigel (0:56:49 min / GutsMuths-Rennsteiglaufverein)
  4. Lukas Wieseke (0:58:12 min / GutsMuths-Rennsteiglaufverein)
  5. Toni Keller (0:58:30 min / GutsMuths-Rennsteiglaufverein)
  6. Olaf Dömming (1:00:54 min / GutsMuths-Rennsteiglaufverein)

 

22,2 km Frauen (46 im Ziel):

  1. Emily Josephine Günther (1:54:23 h / TU Dresden)
  2. Ellen Pestel (2:01:07 h / TSV Flöha 1848)
  3. Christina Fünfstück  (02:19:09 min / LAV Saale-Rennsteig)
  4. Sabine Dümmler (2:22:55 h / SV 08 Steinach)
  5. Franziska Gabora (2:24:18 h / -)
  6. Helén Schrötter (2:26:20 / -)

 

22,2 km – Herren (144 im Ziel):

  1. Thomas Heß (1:42:38 h / -)
  2. Jakob Schmidt (1:49:27 h / TEAM Wandjäger)
  3. Tim Wolter (1:50:24 h / Luisenthaler SV)
  4. Stefan Thiel (1:54:05 h / SV Sömmerda)
  5. Michael Dünkel (1:57:54 h / ASICS FRONTRUNNER)
  6. Leon Frank  (2:01:53 h / SV Medizin Bad Liebenstein)
 

Informationen: Schneekopflauf
Veranstalter-WebsiteE-MailHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 
NEWS MAGAZIN bestellen
Das marathon4you.de Jahrbuch 2024