marathon4you.de

 

Meldungen

Sieg No. 5 der Berglauf-Legende Andrea Mayr

27.05.19
Quelle: Pressemitteilung

Sechs Weltmeistertitel, fünf Europameistertitel und zwei Olympiateilnahmen – das sind einige herausragende Karrierehöhepunkte der 39-jährigen Ärztin Dr. Andrea Mayr (SVS Schwechat). Beim 20. Schafberglauf feierte sie am 26. Mai bei idealen Laufverhältnissen in St. Wolfgang ihren fünften Sieg in Folge. Diesmal mit 45:12 Minuten – womit sie zum dritten Mal nach 2015 und 2018 das gesamte Männerfeld distanzierte!

Damit blieb Mayr auf dem 5,83 km kurzen, aber mit 1.190 Höhenmetern sehr knackigen Berglauf, nur 32 Sekunden hinter ihrem eigenen Streckenrekord aus dem Jahr 2015 (44:40). Die Ränge 2 und 3 belegten mit Respektabstand Sibylle Schild (Adidas Terrex) in 56:42 Minuten und Claudia Rosegger (Kolland Tosport Diesel Sport) in 57:37 Minuten.

 

 

Mayr ist damit bestens gerüstet für die kommenden Einsätze. Schon in einer Woche steigen am 2. Juni in Graden bei Köflach die Berglauf-Staatsmeisterschaften. Selbstredend peilt sie dort einen weiteren nationalen Berglauf-Titel an – es wäre der achte in Folge und zugleich der zwölfte insgesamt. Vor bereits 17 Jahren gelang ihr der erste in Ferleiten! Mayr: „Am 16. Juni starte ich beim Katrinberglauf in Bad Ischl und am 7. Juli bei den Berglauf-Europameisterschaften in Zermatt.“

Bei den Männern gelang Daniel Rohringer (LA Sporttiva Moutain Running Team) in 47:13 Minuten nach 2014 und 2017 der dritte Schafberglauf-Gesamtsieg. Auf Rang 2 der mehrfache Duathlon-Staatsmeister Karl Prungraber (Union Reichenthal) in 48:08 Minuten. Christian Doppler (LC MKW Hausruck) finishte als Dritter in 49:20 Minuten.

 

 

Vier Frauen und 44 Männer schafften diesmal die „1-Stunden-Schafberg-Schallmauer“ – die nur bei einer sehr guten körperlichen Verfassung möglich ist.

 

Tolle Masters


Neben den AK40-Assen Mayr und Prungraber gab es auch von etlichen Mastersläufern beeindruckende Leistungen. Der 65-jährige Kitzbüheler Peter Flunger war z. B. als Sieger der M60 bereits nach 56:36 Minuten im Ziel am Schafbergbahnhof. Die 59-jährige Irmi Kubicka finishte als überlegene W50-Siegerin in 1:00:49 Stunden! Den meisten Applaus erhielt der bereits 81-jährige Masters-Weltmeister Johann Weber (LCAV Jodl Packaging) der den Berg in 1:17:10 Stunden bezwang und damit sogar um 18 Sekunden schneller als im Vorjahr war!

 

Regionalwertung


Als Sieger der erstmalig durchgeführten Regionswertung konnten sich Daniel Rohringer (47:12) und Lokalmatadorin Claudia Wimmer (LG St. Wolfgang, 1:03:32) im Berghotel Schafbergspitze (Österreichs erstes, bereits 1862 gegründetes Berghotel) feiern lassen. Auf den Rängen 2 und 3 Stefan Kogler (USC Abersee, 49:32) und Christoph Laimer (De-Bettin Sparkasse Salzkammergut, 50:00) bzw. Martina Hahn (LC Ebensee, 1:07:59) und Kerstin Krabath (1:12:21).

 

 

Vermischtes


• Als Ehrengast wurde Schafberglauf-Gründer Franz Zimmermann begrüßt. Er zollte allen Teilnehmern tiefen Respekt und ging in seiner launigen Ansprache auf die Ursprünge des Schafberglaufes Anfang der 1960er-Jahre zurück: Im Zuge einer Wette um 1.000 Schilling ging es darum, wer als Erster den Schafberg bezwinge – die Lok oder der Läufer.

• Für die Tagessieger Andrea Mayr und Daniel Rohringer gab es edle und schwere Schafberglauf-Siegertrophäen aus Glas. Die Finisher-Medaillen mit dem markanten Logo des Schafberglaufes kam bei den Läufern genauso gut an, wie das opulente Kuchenbüffet der LG-Damen und unzählige Warenpreise. Nach dem Rennen ging´s mit der 1893 gegründeten SchafBergBahn ins Tal. Dazwischen wurden die Läufer noch mit einem herrlichen Rundblick vom Gipfel belohnt. Das hatte während des Rennens noch anders ausgesehen – da sorgte stark bewölkter Himmel für ideale Lauf-Temperaturen aber wenig Rundumsicht.

 

Bilanz


Werner Haas (Obmann der Laufgemeinschaft St. Wolfgang) konnte sich am Ende mit den Teilnehmern und seinem großen Organisationsteam über eine sehr gelungene Laufveranstaltung freuen. Mit 246 Anmeldungen und 226 Finishern gab es in Anbetracht eines langen und harten Winters am Schafberg ein sehr respektables Feld. In seiner Ansprache bedankte sich Haas u. a. bei der Salzkammergutbahn GmbH, die unter großem persönlichen Einsatz die Bahntrasse und damit den Kurs rechtzeitig von den Schneemassen befreit hatte. Ausblick: Der 21. Schafberglauf findet am Sonntag, dem 24. Mai 2020 statt.

 

Veranstaltungstipp


Schon in drei Wochen steigt am 15./16. Juni mit der „16. Wolfgangsee Challenge“ ein landschaftlich toller und fordernder Triathlon. Infos und Anmeldung: www.wolfgangseechallenge.at

Die Top 3 des 20. Schafberglaufes in St. Wolfgang, 26. Mai 2019 (5,83 km / 1.190 Hm):

F: 1. Andrea Mayr    45:12        M: 1. Daniel Rohringer    47:13
2. Sibylle Schild        56:42        2. Karl Prungraber    48:08
3. Claudia Rosegger    57:37        3. Christian Doppler    49:20

Alle Ergebnisse: www.lg-st-wolfgang.at/schafberglauf.html

 

Informationen: Schafberglauf
Veranstalter-WebsiteE-MailHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin