marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Laufberichte

Aus Versehen nach Biel

12.06.09
Autor: Joe Kelbel

Es gibt euphorische Phasen im Leben des Marathonläufers, da meldet man sich bei allen möglichen Läufen an, teils um günstig an den Startplatz zu kommen, teils um gegen die drohende postmarathonale Depression anzukämpfen. In so euphorischen Phasen schwätzt man manchmal über Läufe, bei denen man noch nicht mal weiß, wo genau diese stattfinden und sagt einfach: „Och ja, da kannste mich mal mit anmelden!“ – Auch wenn es ein 100 km-Lauf ist.

So ist das wohl gewesen, denn als ich vor 2 Wochen mal nachsehe, wo dieses Biel eigentlich liegt, da schaue ich auch mal zufällig in die Starterliste, ich kenne ja schon so einige Freaks. Da haut es mich doch gewaltig aus den Socken:

 „Beim Belenus!“ Da ist ja mein Name in der Starterliste! Wie das denn?

Schon oft habe ich diesen Schlachtruf bei Asterix gelesen. Er gilt dem  römisch-keltische Gott Belenus, dem Gott des Lichtes. Der Name Biel/Bienne leitet sich von Belunus/Bel ab und beweist nichts anderes, als daß hier der „Helle, der „Strahlende“ verehrt wurde und am 13.06.09, bei Zieleinlauf wieder verehrt wird.

„Beim Belenus!“ was mache ich jetzt?  Nie zuvor bin ich nachts gelaufen, nie zuvor 100 km. Wie konnte das passieren? Kommt so der Vater zum Kind?

Der Gott  Bel galt bei den Kelten als der omnipotenter Held. Es ist also kein Zufall, daß mein Nachname die Zusammensetzung von „Kelte“ und „Bel“ ist. Steht deswegen  mein Name da?

Der Gott Bel  wurde im Zuge der Christianisierung  durch den ähnlich begabten Drachentöter Georg ersetzt. Die Fähigkeit, Drachen zu töten, habe ich zweifellos am Rennsteig und wenige Tage später beim Westerwald bewiesen. Also doch kein Versehen?

Eines steht außer Frage: „Kel-bel steht in der Starterliste! Beim Belenus!“

Vor dem Start

Da der Start am Freitag um 22 Uhr stattfindet, reise ich erst nachmittgas mit der Bahn an. Die Busverbindung vom HBF zum Eisstadion ist problemlos und schnell, der Fahrpreis im Startgeld enthalten.

 
© marathon4you.de 38 Bilder

Das Startgelände ist sehr  übersichtlich, daß hier der älteste 100 km Lauf stattfindet glaubt man kaum. In der Eissporthalle ist eine winzige Messe und die Startnummernausgabe. Jetzt um 17 Uhr ist es natürlich noch ruhig, aber auch nachher gibt es kein Gedränge und keine Hektik. Nebenan ist die Curlinghalle. Hier auf den vielen langen Bänken, oder am Rand auf Isomatten dösen zahlreiche Läufer. Am Hallenende ist die Massagestation, die schon rege genutzt wird.

Auf der angrenzenden Wiese liegen Läufer in der milden Sonne vor ihren Zelten. Ein bißchen mehr los ist vor dem Festzelt, direkt am Zieleinlauf. Hier gibt es bei Musik Spaghetti, Würste und Getränke. Gut, daß ich Schweizer Franken dabei habe.

Um 20 Uhr mache ich mich in der Curlinghalle startklar. Viele Läufer sind hier, aber es herrscht kein Gedränge, es ist äußerst ruhig hier, leises Gemurmel, kein Lachen, konzentrierte Ruhe. Von der Massagestation breiten sich angenehme ätherische Öle aus.

Das Gepäck lässt man einfach stehen. Für die Wertsachen gibt es eine wohlorganisierte Abgabestation. Mann kann sich Gepäck nach Kilometer 56 transportieren lassen. Dafür packe ich eine extra Tasche mit  Wechselsachen, Ersatzschuhen und Red Bull. Die Gepäcktransporter stehen vor der Halle. Die Organisation ist perfekt.

 
© marathon4you.de 12 Bilder

Ab 21 Uhr versammelt man sich vor dem Festzelt und auf der Startgeraden. Die konzentrierte Ruhe ist faszinierend und  unheimlich zugleich, eine würdevolle, respektvolle, kräftesparende Gelassenheit. Nur für  Fotos zeigt man aufgesetzte Kampfesfreude.

Pünktlich 22 Uhr ist der Start.

Der Lauf

Die ersten Kilometer geht es durch die Stadt. Wenig Unterschied zu anderen Läufen, nur daß hier sämtliche Einwohner der Stadt versammelt sind. Viele Menschen am Streckenrand. Vor allem die vielen Kinder fallen auf. Sie dürfen anscheinend unbegrenzt wach bleiben und überbieten sich gegenseitig, wer die meisten Hände abklatscht. Es ist eine Festnacht, es wird gegrillt, getrunken und gefeiert, sowas muss man gesehen haben!

 
© marathon4you.de 33 Bilder

123
 
 

Informationen: Bieler Lauftage
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner
 

Anzeige

Lässt der Ehrgeiz einmal nach?

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin