marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Magazin

Marathon in Italien: Das ist zu beachten

20.09.16
Quelle: Andreas Bettingen/Judith Strack

Italien ist als Reiseziel für Läufer immer gefragter. Nahezu jedes Wochenende werden Marathonläufe in interessanten Städten und Regionen angeboten. Auch auf Marathon4you gibt es viele Laufberichte von Veranstaltungen in Italien und immer häufiger erreichen uns Fragen von interessierten Läuferinnen und Läufern, was denn in Italien bei der Anmeldung besonders zu beachten ist. Da Andreas und Judith aus unserem Team besonders häufig in Italien unterwegs sind, hier von ihnen einige Hinweise und Tipps (Red. M4Y)

Wer in Italien an einem Marathon oder Halbmarathon teilnehmen will, muss dazu eine Genehmigung vom italienischen Leichtathletikverband (FIDAL) besitzen. Seit Mitte 2016 hat der italienische Leichtathletikverband die Regelungen für ausländische Starter verschärft:

Man benötigt zum Start die RUNCARD, die man für 15,- € online (nur Italienisch und Englisch) oder vor Ort bei der Startnummernabholung erhält. Diese ist ein Jahr ab Ausstellung für alle Rennen in Italien gültig. (Italienische Läufer ohne Vereinsmitgliedschaft zahlen dafür 30,- €)

Zusätzlich wird ein Gesundheitszertifikat benötigt, welches nach Ausstellung durch den behandelnden Arzt eine Gültigkeit von 12 Monaten hat.

 

 
Judith Strack und Andreas Bettingen beim Marathon in Rimini
© marathon4you.de

 

Als Vorlage für das Gesundheitszertifikat kann man von einem großen italienischen Marathon (z. B. Florenz) die deutsch- oder englischsprachige Version herunterladen.  Der Hausarzt unterzeichnet das nach einem Gesundheitscheck meist ohne Probleme. Dieses Zertifikat kann man übrigens auch in Frankreich verwenden. Dort wird es allerdings etwas genauer geprüft.

Die zweite bestehende Möglichkeit, von der man bisher Gebrauch machen konnte, scheint nicht mehr bei allen Rennen akzeptiert zu werden: Man ist Mitglied in einem deutschen Sportverein, der in einem Landesverband gemeldet ist, der wiederum dem Deutschen Leichtathletikverband und im weitesten Sinne der IAAF angehört. Mit seiner Mitgliedsnummer und der Nummer des Sportvereins kann man sich beim Verband anmelden. Einfach die beiden Nummern irgendwie in die Felder FIDAL auf der Anmeldung eintragen. Den Mitgliedsausweis sollte man bei der Abholung der Startunterlagen aber dabei haben. Weiterer Vorteil dabei ist, dass man kein Gesundheitszertifikat zusätzlich braucht.

 

 
Zieleinlauf beim Marathon in Florenz
© marathon4you.de

 

Die Zeitnahme und Urkunden sind für beide beschriebenen Meldeverfahren gleich. Allerdings haben Läufer mit der RUNCARD oft keinen Anspruch auf eine Prämie und man kann sich nicht mit einem Teamnamen anmelden. In den Ergebnislisten steht immer RUNCARD als Team.

In den Foren liest man hin und wieder, dass ein Gesundheitszertifikat mit Stempel von einer Physiopraxis auch durchgeht. Darauf sollte man sich aber nicht verlassen.

Alle Angaben entsprechen dem Erfahrungsstand vom September 2016, sind aber ohne Gewähr.

 

 
 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin