marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

VCM – Der Klassikmarathon

06.04.06
Quelle: Pressemitteilung

Der Vienna City Marathon am 7. Mai schwingt im Rhythmus von Mozart, verleiht „Schnelle Füße“ und bietet Musik für den Gaumen.

 

Klassische Musik beim Marathon

 

Der Vienna City Marathon ist der Marathon in der Welthauptstadt der Musik. Wien ist weltbekannt für die klassische Musik, die hier entstanden ist und hier in höchster Qualität gespielt wird. In keiner anderen Stadt haben so viele Komponisten gelebt und gearbeitet als in Wien. Das berühmteste Orchester der Welt, die Wiener Philharmoniker, hat hier seine Heimstätte. Ein „Samba Marathon“ oder ein „Rock`n`Roll Marathon“ in Wien wären nicht ganz glaubwürdig. Aber nirgendwo sonst kann man die Verbindung von Sport und Kultur so authentisch erleben wie in Wien.

 

Internationale Spitzenathleten, die Teilnehmer der Österreichischen Marathonmeisterschaften und Tausende Hobbyläufer werden unter anderem von klassischer Musik beflügelt. „Der Vienna City Marathon wird als „Klassikmarathon“ bekannt werden“, so Veranstalter Wolfgang Konrad. „Damit können wir uns von allen anderen Marathons weltweit als einzigartig abheben.“

 

 
© Veranstalter

Run Vienna – Enjoy Mozart

 

Im Mozart-Jubiläumsjahr 2006, in dem der 250. Geburtstag des Musikgenies gefeiert wird, lautet das Motto beim Marathon „Run Vienna – Enjoy Mozart“. Klassische Musik wird in vielen Bereichen eine Rolle spielen. Vom „Mozart Marathon“ mit Rudolf Buchbinder und den Wiener Philharmonikern über das Musikprogramm auf der Strecke und die Kulinarik im Ziel bis zu den Finishermedaillen für alle Teilnehmer.

 

Mehrere wissenschaftliche Studien belegen, dass klassische Musik beim Laufen das Belastungsempfinden senkt, Aufmerksamkeit und Denkfähigkeit schärft und zu einem flüssigen Bewegungsablauf beiträgt. Vor allem aber eröffnet es neue Erfahrungsmöglichkeiten. Laufen und klassische Musik haben zwei verbindende Elemente: den Rhythmus und das Herz. Wer es das ganze Rennen über schafft, in einem positiven und schwingenden Rhythmus zu bleiben, ist unabhängig von der gestoppten Zeit einen gelungenen Marathon gelaufen.

 

Marathon Sound of Vienna

Die musikalische Dramaturgie beim Vienna City Marathon

 

Für den Vienna City Marathon am 7. Mai 2006 wurde gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern ein spezielles Musikprogramm erstellt. Ein Marathonlauf verwandelt seine Teilnehmer. Vor dem Start ist die Stimmungslage völlig anders als nach 30 Kilometern oder im Ziel. Darauf wurde bei der Auswahl der Stücke geachtet.

 

„Herzstück ist die ‚Klassikmeile’ im Prater“, so Michael Bladerer, Kontrabassist und Pressesprecher der Wiener Philharmoniker, der selbst mitlaufen wird.

 

Zur Begrüßung gibt’s Mozartklänge

 

Wenn die Teilnehmer sich auf der Wien Aktiv Messe im Austria Center die Startnummern abholen, werden Sie schon im Empfangsbereich mit leichter Mozart Musik empfangen. „Wir wollen unsere Gäste mit klassischer Musik in eine angenehme Wochenendstimmung versetzen“, so Gerhard Wehr der

Organisationschef des VCM.

 

Start – An der schönen blauen Donau

 

Eine Mischung aus Konzentration und Respekt liegt in der Luft. Niemand braucht mit lauten Klängen wachgerüttelt oder aufgeputscht werden. Ein Fixpunkt ist, dass zum  VCM-Start der Donauwalzer von Johann Strauß gespielt wird. Ruhig beginnt das Stück, immer kräftiger und beschwingter wird der Klang, mit dem die LäuferInnen auf ihren Weg geschickt werden, der gleich nach dem Start über die Donau führt.

 

Schüttelstraße – Marathon modern

 

Zwischen Franzensbrücke und Lukschgasse entsteht eine "Stimmungsmeile“ mit aktueller Musik. Auf einem Abschnitt von zwei Kilometern, der dreimal durchlaufen wird, wird über 20 Beschallungseinheiten Musik von „Radio Wien“ gespielt.

 

 

 
Prater
© Veranstalter

Prater Hauptallee – Mozart Klassiker im „Grünen Konzertsaal“

 

Nach 30 Kilometern läuft man in die grüne Lunge Wiens, in den Wiener Prater. Die breite Allee mit ihren Kastanienbäumen wird am 7. Mai 2006 zum „Grünen Konzertsaal“. Zwischen Meiereistraße und Lusthaus werden auf einer Strecke von fünf Kilometern Klassiker von Wolfgang Amadeus Mozart die Teilnehmer beflügeln. Ausgewählt und gespielt von den Wiener Philharmonikern wird dieser Abschnitt ein Herzstück des Marathons, auf das sich jeder Teilnehmer freuen kann. Unter anderem stehen Ausschnitte aus der Symphonie Nr. 40, der Ouvertüre zu „Don Giovanni“, der Kleinen Nachtmusik und der Ouvertüre zu Figaros Hochzeit auf dem Programm.

 

 
Zieleinlauf auf dem Heldenplatz
© Veranstalter

Kilometer 41, Ringstraße – Hotspot Mozart Marathon

 

Am 7. Mai 2006, ab 11 Uhr beginnen Pianist Rudolf Buchbinder und die Wiener Philharmoniker im Wiener Musikverein den „Mozart Marathon“, eine Aufführung von sechs Konzerten für Klavier und Orchester. Praktisch zeitgleich laufen die tausenden Marathonläufer des Marathonfeldes dort vorbei. Auf der Ringstraße beim Hotel Imperial, einen Kilometer vor dem Ziel, wird dieses Konzert live auf die Strecke übertragen. Welcher andere Marathon der Welt kann eine solche Attraktion bieten?

 

Im Ziel – Chill Out

 

Der Zieleinlauf am Heldenplatz zählt zu den beeindruckendsten in der Marathonwelt. Hier kocht die Stimmung über. Anstrengung, Erleichterung und Freude vermischen sich. Der Sieger wird mit „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss empfangen. Und die Zuschauer jubeln auch nach Stunden noch lautstark. Hinter der Ziellinie, im Inneren Burghof, können die Finisher ihren Lauf noch nachklingen lassen – mit ruhiger, leiser Musik von Mozart zum Wohlfühlen.

 

VCM und Mozart verleihen „Schnelle Füße“

Finishermedaille mit spezieller Notenzeile für alle LäuferInnen

 

Der VCM mit seiner begeisternden Atmosphäre und Mozart mit seiner Musik werden den LäuferInnen im wahrsten Sinn des Wortes „Schnelle Füße“ verleihen. Jeder Finisher erhält im Ziel eine Medaille. Auf das Band dieser Medaillen ist eine Notenzeile aus der Zauberflöte gedruckt: „Schnelle Füße, rascher Mut, schützt vor Feindes List und Wut.“ Papageno und Pamina singen zu Beginn des 16. Aufzugs der Mozart-Oper diese Passage.

 

Musik für den Gaumen

Der „VCM Mozart Leberknödel“ als neue kulinarische Kreation

 

Kulinarisches gibt es seit Jahren beim Vienna City Marathon. Die Kaiserschmarrnparty, diesmal wieder im prächtigen Festsaal des Wiener Rathauses, ist ein jährlicher Fixpunkt für Tausende Teilnehmer. Die bekannten Essensvorlieben von Wolfgang Amadeus Mozart – Leberknödel und Kapaun – gaben den Anstoß, eine neue Kreation auf den Tisch zu bringen: den „VCM Mozart Leberknödel“.

 

Leberknödel waren die Leibspeise von Mozart. Mit heutigen Leberknödeln kann das damalige Gericht jedoch nicht verglichen werden, da die Verarbeitungsmethoden ganz andere waren. Die steirische Firma „Meisterfrost“, die auch den Kaiserschmarrn für die LäuferInnen zubereitet, entwickelte auf Wunsch und Idee des VCM ein neues Produkt. Emmerich Böhm erklärt: „Ausgangspunkt ist ein Leberknödel, der gebacken wird. Dadurch entsteht eine dunkelbraune Kruste. Abschließend kommt eine Hülle aus Semmelknödelteig rundherum und wird noch einmal wenige Minuten in Salzwasser gekocht.. Schneidet man den VCM Mozart Leberknödel auseinander, werden die verschiedenen Schichten, ähnlich einer Mozartkugel, sichtbar: Der Semmelteig, die Kruste und innen drin der Leberknödel.“

 

Der VCM Mozart Leberknödel eignet sich dafür, auf zweifache Weise serviert zu werden: „Zu Wasser und zu Lande“, als Suppeneinlage oder mit Salat bzw. Sauerkraut. Am 7. Mai 2006 wird der Knödel im Gastronomiebereich der Fresh-Up Zone, der Company-Zone und im VIP-Bereich des Vienna City Marathons am Heldenplatz erhältlich sein.

 

Neuerungen beim VCM 2006

 

Wer am 7. Mai 2006 beim Vienna City Marathon an den Start geht, wird eine Reihe von Neuerungen erleben. Hier eine Übersicht auf einige Punkte:

 

Marathon und Halbmarathon gemeinsam

 

Die frisch sanierte Reichsbrücke steht wieder in voller Breite den LäuferInnen zur Verfügung. Dadurch ist möglich geworden, dass auch der Wien Energie Lauf (Halbmarathon) vor der UNO-City starten kann. Diese beiden Bewerbe verlaufen 21Kilometer weit bis vors Heldentor gemeinsam. Die Halbmarathonläufer biegen nach rechts ab auf den Heldenplatz und sind im Ziel, während sich die Marathonläufer auf die zweite Streckenhälfte begeben. Wer für den Marathon gemeldet hat, dann aber beispielsweise aus Krankheitsgründen sich die volle Distanz nicht zutraut, kann ohne Ummeldung den Halbmarathon absolvieren. Über den gesamten Streckenverlauf verteilt gibt es einige weitere Neuerungen, die den VCM kompakter und attraktiver machen. Details zum Streckenverlauf finden Sie im neuen „Course Information Centre“ auf der Website des Veranstalters.  

 

Neues Service für den „Wien Energie Lauf“

 

Auch alle Halbmarathonteilnehmer bekommen durch den gemeinsamen Streckenverlauf ihre 5 km Zwischenzeiten und können den SMS-Ergebnisdienst nutzen. Zudem sind sie bei der Kaiserschmarrnparty dabei.

 

Staffel erstmals mit Einzelergebnissen

 

Die Teildistanzen der Teamläufer tele.ring Staffelmarathon werden geringfügig verändert (16,1 km / 5,7 km / 9,1 km / 11,295 km). Neu ist die erste Übergabestelle bei Schönbrunn. Erstmals wird beim größten Staffelmarathon der Welt für jede Teilstrecke offiziell die Zeit gemessen. Alle vier LäuferInnen sind mit Chip unterwegs und erhalten so neben der Gesamtzeit auch ihr persönliches Detailergebnis.

 

Titelentscheidungen am Heldenplatz

 

Im Rahmen des VCM werden heuer die Marathon-Staatsmeisterschaften des ÖLV und die Österreichischen Akademischen Meisterschaften (Marathon, Halbmarathon, Staffelmarathon) für alle Studierenden und Akademiker ausgetragen.

 

Expo diesmal im Austria Center

 

Die Sportmesse „Wien Aktiv“ mit der Startnummernausgabe wird diesmal im Austria Center stattfinden, da die Hallen der Wiener Messe durch ein Gipfeltreffen EU – Lateinamerika im Rahmen der österreichischen EU-Präsidentschaft belegt sind.

 

Kaiserschmarrn in festlichem Ambiente

 

Ortswechsel auch für die traditionelle Kaiserschmarrnparty (Tchibo Power Party) am Vortag des Rennens. Der gesellschaftliche Treffpunkt des VCM wird wieder im exquisiten Festsaal des Wiener Rathauses stattfinden.

 

Mozart Marathon

 

Neu ist selbstverständlich die Kooperation mit den Wiener Philharmonikern. Mozart-Musik wird an der Strecke eingespielt. Dazu haben die VCM-Teilnehmer die Möglichkeit, das berühmteste Orchester der Welt exklusiv bei der letzten Arbeitsprobe für den „Moart-Marathon“ mit Pianist Rudolf Buchbinder zu erleben, der am Renntag parallel zum sportlichen Marathon gespielt wird. 

 

 


 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin