marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Premiere mit Olympia-Ambition: Valentin Pfeil startet beim VCM

14.03.16
Quelle: Pressemitteilung

„Der Marathon ist das, wo ich immer hinwollte. Ich will das Olympialimit ernsthaft probieren und im Ziel beim Burgtheater wissen, dass ich alles gegeben habe.“ Starkes Österreicher-Team beim Vienna City Marathon mit Valentin Pfeil, Christian Robin und Karin Freitag.

Der Vienna City Marathon geht am 10. April mit einer spannenden Premiere für den österreichischen Laufsport in Szene. Valentin Pfeil bestreitet in Wien seinen ersten Marathon. Der 27-jährige Oberösterreicher hat mit persönlicher Halbmarathon-Bestzeit von 64:16 Minuten vor einem Monat in Barcelona starke Form bewiesen. Damit erbrachte er die Qualifikation für die heuer erstmals ausgetragenen Halbmarathon-Europameisterschaften. Aber seine Ambitionen reichen höher. Beim Vienna City Marathon ist das Olympialimit für die Spiele in Rio sein Ziel. Eine Zeit von 2:14:00 Stunden oder schneller muss er dafür laufen. „Ich will das Limit ernsthaft probieren und im Ziel beim Burgtheater wissen, dass ich alles gegeben habe. 3:10 Minuten pro Kilometer ist das nötige Tempo, und so werde ich auch anlaufen“, sagt er. Mit dem Kärntner Christian Robin und Serien-Staatsmeisterin Karin Freitag sind weitere starke österreichische Läufer im Rennen.


„Marathon ist das, wo ich immer hin wollte“


Pfeil hat mehrere Jahre seinen sportlichen Schwerpunkt auf Bahndistanzen zwischen 3000 Meter Hindernis und 10.000 Meter gelegt. Stets war aber auch der Straßenlauf eine Stärke des von Hubert Millonig trainierten Läufers. Zwölf österreichische Staatsmeistertitel auf unterschiedlichen Distanzen hat er gewonnen. Im Hindernislauf erreichte er 2009 das Finale der U23-EM. Als Teilnehmer an Crosslauf-Europameisterschaften, an der Universiade und an großen Straßenläufen bringt er internationale Wettkampferfahrung mit. „Der Marathon ist das, wo ich immer hin wollte. Mein Training hat immer in diese Richtung gezeigt. Das Marathontempo und der Straßenlauf liegen mir sehr gut“, sagt er.


„Hoffe, dass ich viel von der Stimmung mitnehmen kann“


Die kommenden zwei Wochen verbringt Pfeil in Viareggio, Italien, zur finalen Vorbereitung auf den Vienna City Marathon. Auf sein persönliches „Theater der Emotionen“ bei der Marathonpremiere freut er sich aus mehreren Gründen: „Wien ist ganz besonders. Ich kenne die Strecke in- und auswendig und hoffe, dass ich vor allem auf den letzten Kilometern viel von der Stimmung mitnehmen kann. Deshalb will ich hier laufen, weil ich weiß, wie toll die Atmosphäre ist. Die Emotionen sind immer groß da beim Laufen, der Marathon ist einfach eine riesige Herausforderung.“


VCM-Erfahrung und volle Konzentration


Den Vienna City Marathon kennt Pfeil aus unterschiedlichen Perspektiven bereits sehr gut. 2014 war er als Pacemaker an der Seite von Roman Weger unterwegs. Auch als Schlussmann einer Staffel hat er die Veranstaltung erlebt. Sechs Jahre verbrachte er für sein Studium der Veterinärmedizin in Wien, mittlerweile lebt er wieder in Steyr, wo er in der Tierklinik seines Vaters arbeitet und für den Verein LAC Amateure Steyr startet. Seine Uni-Prüfungen sind alle erfolgreich absolviert, die Diplomarbeit hat er vor einer Woche abgegeben. Damit ist auch der Kopf frei für einen erfolgreichen Vienna City Marathon.

Das Marathondebüt in Wien soll für Pfeil der Beginn einer längeren Marathonlaufbahn sein. „Ich bin 27, mein Kopf ist frisch, meine Stimmung positiv. Sollte sich Rio nicht ausgehen, möchte ich im Herbst einen zweiten Marathon laufen. Ich will noch länger aktiv sein und denke auch an Marathon-Europameisterschaften und an Olympia 2020.“


Christian Robin will starke Leistung bestätigen


Weitere Österreicher haben die Chance, sich beim Vienna City Marathon gut in Szene zu setzen. Der Kärntner Christian Robin (LC Villach) hat sich vergangenen Herbst in Frankfurt um über fünf Minuten gesteigert und mit neuer Bestzeit von 2:22:45 Stunden aufgezeigt. Der 33-Jährige, der von Marathon-Routinier Roman Weger trainiert wird, möchte in Wien an diese Leistung anknüpfen.


Serien-Staatsmeisterin Karin Freitag im Rennen


Bei den Frauen geht Karin Freitag (LG Decker Itter) als aussichtsreichste österreichische Läuferin ins Rennen. Bereits 2014 wurde die in Tirol lebende Läuferin als beste Österreicherin beim Vienna City Marathon gefeiert. In 2:52:08 Stunden erreichte sie damals den achten Platz. Im Vorjahr hat sie mehrere konstant starke Rennen gezeigt. In Frankfurt erzielte sie ihre Marathonbestzeit von 2:42:26 Stunden. Dazu jubelte sie über Marathonsiege in Pisa (2:42:56) und Graz (2:43:12). Seit 2012 hat sie jedes Jahr die österreichischen Marathon-Staatsmeisterschaften gewonnen. Diese Siegesserie will die bald 36-Jährige auch 2016 fortsetzen und ein Monat nach dem VCM in Salzburg starten.
 

 


 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin