marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Haile-Festspiele haben den VCM verzaubert

18.04.11
Quelle: Pressemitteilung

Am Tag nach dem Vienna City Marathon 2011 blickte das Veranstaltungsteam auf das VCM-Wochenende zurück: Haile Gebrselassie hat begeistert und will wieder kommen. Erstmals über 28.000 Finisher!

Weltstar Haile Gebrselassie hat den Vienna City Marathon verzaubert und die Herzen der Fans in Österreich im Sturm erobert: „Das waren die Haile-Festspiele. Der Vienna City Marathon stand im Zeichen eines Läufers, der mich persönlich und alle Zuschauer begeistert hat“, schwärmte Veranstalter Wolfgang Konrad. „Wir wollten vor allem, dass er sich wohl fühlt in Wien. Bei der Verabschiedung am Flughafen hat er gesagt, er wird wiederkommen. Wann und in welcher Form sei dahin gestellt. Aber das waren Worte, die aus dem Herzen gekommen sind“, freute sich Konrad.

 

Haile außergewöhnlich konzentriert

 

Sportlich erlebte Wien dank Gebrselassie die schnellste je in Österreich gelaufene Halbmarathonzeit und einen Marathonlauf, der in Summe so starke Ergebnisse wie noch nie gebracht hat. „Haile war außergewöhnlich konzentriert und wollte unbedingt ein tolles Rennen machen. Für eine Zeit unter einer Stunde hat er zu schnell begonnen, weil er unbedingt die Marathonspitze rasch überholen wollte. Die ersten 10 Kilometer ist er in 28:36 Minuten gelaufen“, schildert Konrad, der den Superstar im Rennleiterauto begleitet hat. „Das Vertrauen darauf, dass man in Wien schnell laufen kann, ist mit dem Rennen von Haile international sicher gestiegen.“

 

Große sportliche Dichte

 

Der Marathonlauf beeindruckte mit einer großen Leistungsdichte: Vier Läufern unter 2:10 Stunden und 22 unter 2:20 Stunden sowie fünf Läuferinnen unter 2:30 Stunden brachten das stärkste je beim VCM erzielte Gesamtergebnis. Für den angestrebten Streckenrekord wurde zum Ende des Rennens hin die Sonneneinstrahlung zu stark. „Das schmerzt ein bisschen, denn die Qualität des Feldes war da und auch die Bedingungen waren zunächst sehr gut“, so Konrad. Die Sieger John Kiprotich (2:08:29) aus Kenia und die Äthiopierin Fate Tola (2:26:21) haben jedoch ein sehr beachtliches Spitzenfeld angeführt, in dem es durch Roman Weger (2:18:24) und der 21-jährigen Debütantin Tanja Eberhart (2:44:11 = ÖLV U23-Rekord) auch zwei starke österreichische Leistungen gegeben hat.

 

Erstmals über 28.000 Finisher!

 

In Summe haben am Sonntag in fünf Bewerben 28.368 Finisher gejubelt – mehr als je zuvor in der Geschichte der Veranstaltung. Ebenso brachte der Superstar Zuschauermassen an die Strecke, wie man sie in Wien noch nicht gesehen hat. „Es ging ein „Smiley“ durch Wien“, drückte es Wolfgang Konrad aus.

 

Haile als organisatorische Herausforderung

 

Organisationsleiter Gerhard Wehr erklärte, dass der zeitversetzte Start und das Verfolgungsrennen auch ablauftechnisch einige Herausforderungen aufgeworfen haben: „Haile musste nach drei Kilometern beim Praterstern die Spur wechseln, um die korrekte Distanz zurückzulegen. Das war ein ganz wichtiger Punkt im Rennen. Unser Team hat hervorragend gearbeitet. Dass wir über 120.000 SMS mit Zwischenzeiten und Endergebnissen verschickt haben, ist nach wie vor ein weltweit einmaliger Standard. Mit unserem erweiterten Sicherheitskonzept haben wir schon im Vorfeld einen wichtigen Schritt gesetzt.“


Gustav Klimt als Thema 2012

 

Für den 29. Vienna City Marathon am 15. April 2012 steht ein Hauptthema bereits fest. Der 150. Geburtstag von Gustav Klimt bildet einen Ankerpunkt für die Veranstaltung. Mit der Eröffnung des Charityprojekts „A Kiss Moves the World“ durch Haile Gebrselassie und Almaz Böhm von Menschen für Menschen auf der Vienna Sports World am Freitag vor dem Rennen wurde bereits jetzt der Start dazu gegeben.

 


 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin