marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Eventsicherheit: Neue Standards - Sicherheit vom Start bis ins Ziel

22.03.11
Quelle: Pressemitteilung

 

Pressegespräch am 22. März 2011

Podiumsgäste :

Generaldirektor Mag. Robert Lasshofer, Wiener Städtische Versicherung
Univ.-Prof. Dr. Christian Gäbler, Medical Director Vienna City Marathon
Karl-Dieter Brückner, Wiener Rotes Kreuz, Competence Center für Krisen- und Notfallmanagement
Gerhard Wehr, Organisationsleiter Vienna City Marathon
Wolfgang Konrad, Veranstalter Vienna City Marathon

Unglücksfälle rücken die Sicherheitsfrage bei Veranstaltungen meist dramatisch ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Spätestens mit den schrecklichen Ereignissen bei der Love Parade in Duisburg im Juli 2010 ist die Veranstaltungsszene in Fragen der Eventsicherheit im Umbruch. Der Vienna City Marathon hat dies als Anstoß genommen, das eigene Sicherheitskonzept entscheidend zu hinterfragen und zu erweitern. „Wir wollen auf erkennbare Risiken vorbereitet sein. Dabei setzen wir auf Kommunikation mit unseren Teilnehmern und den Einsatz neuester technischer Methoden. Wir gehen das Thema offensiv an und entwickeln neue Standards. In Zukunft wird sich jeder Veranstalter der Frage stellen müssen, was er für die Sicherheit seiner Teilnehmer unternimmt“, betont Wolfgang Konrad vom Vienna City Marathon.

Neben Szenarien im Umgang mit extremen Witterungssituationen wurde ein Schwerpunkt auf den Gesundheitsbereich gelegt. Mit finanzieller Unterstützung der Wiener Städtischen Versicherung, seit 28 Jahren ein Partner des VCM, ist ein Emergency System entwickelt und etabliert worden, das gesundheitliche Risiken minimieren soll und durch frühzeitige Einbindung der Teilnehmer die Hilfe im Notfall so effizient wie möglich macht. Das System ist bereits im Laufen und erlebt am 17. April seinen ersten Einsatz.

 

Beispielhafte Zusammenarbeit für Läufer und Zuschauer


„Sicherheit ist die ureigenste Aufgabe eines Versicherungsunternehmens. Als solches tragen wir beim Vienna City Marathon doppelte Verantwortung: Für die Sicherheit der Veranstaltung selbst und für die Sicherheit der LäuferInnen“, erklärt Mag. Robert Lasshofer, Generaldirektor der Wiener Städtischen Versicherung. Im Bereich der Veranstaltung hat die Wiener Städtische in erster Linie die Versicherungssumme erhöht: „Aufgrund neuer Berechnungen haben wir die Versicherungssumme auf insgesamt 10 Mio. Euro erhöht – diese  Anpassung war nötig, da die Veranstaltung in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist und uns als Versicherer neue Rahmenbedingungen vorgibt“, erklärt Mag. Lasshofer. Hinsichtlich der LäuferInnen unterstützt die Wiener Städtische nachhaltig den Gesundheitsbereich. „Die Veranstalter sind bei uns mit dem Plan, neue Maßnahmen zur Gesundheitsprävention sowie neue Notfallpläne einzuführen, offene Türen eingerannt – als Versicherer wissen wir nur zu gut, dass Prävention für die Betroffenen besser ist als die beste Schadensbehebung“, betont Mag. Lasshofer.

Verbindliche Standards gefordert: Sicherheit ist Gebot der Stunde!
Schon bisher hat der Vienna City Marathon stets daran gearbeitet, im Sicherheitsbereich auf der Höhe der Zeit zu sein. So bietet der VCM seit 2004 als nach wie vor einzige Veranstaltung Österreichs im Lauf- und Ausdauersportbereich das VCM Medical Center an, das nach Vorbild des Berlin Marathons geschaffen worden ist. Läuferinnen und Läufer können sich in den Tagen vor der Veranstaltung von einem Spezialistenteam untersuchen lassen. „Unsere Maßnahmen setzen wir aus eigenem Verantwortungsbewusstsein. Der VCM-Standard reicht weit über die gängige Praxis bei vielen anderen Events und weit über die Vorgaben des Gesetzgebers hinaus. Wir fordern daher verbindliche Sicherheitsstandards für Großveranstaltungen, die den modernen Anforderungen gerecht werden“, so Wolfgang Konrad, Veranstalter des Vienna City Marathon.

 

Ready – Healthy – Go!


Das neue Emergency System beim VCM vereint die frühzeitige Bewusstseinsbildung der Teilnehmer mit einem modernen Informationssystem. „Wir treten schon Monate vor der Veranstaltung mit unseren Teilnehmern direkt in Kontakt und weisen Sie auf die Wichtigkeit der persönlichen Gesundheitsvorsorge hin. Dies führt zur Sammlung medizinischer Daten, die ein effizientes Vorgehen ermöglichen, falls während der Veranstaltung gesundheitliche Probleme auftreten sollten“, umreißt VCM-Organisationsleiter Gerhard Wehr die Maßnahmen, die er mit den Partnern Wiener Städtische Versicherung, Sportordination und Rotes Kreuz federführend umsetzt.


Online statt auf Startnummer-Rückseite


Faktum ist, dass den Ärzteteams bei Laufsportveranstaltungen nur selten gesundheitsbezogene Informationen zur Verfügung stehen. Nur in wenigen Fällen bieten Veranstalter auf der Rückseite der Startnummern Felder zum Ausfüllen entsprechender Informationen an. Der praktische Nutzen ist jedoch gering, denn eine handgeschriebene Mitteilung kann unter Einfluss von Schweiß und verschütteten Getränken schnell unleserlich werden. Auch nehmen erfahrungsgemäß nur sehr wenige Personen diese Möglichkeit an, weil unmittelbar vor dem Rennen die Gedanken verständlicherweise anderswo sind. Der VCM setzt deshalb viel früher an, um die Aufmerksamkeit der Teilnehmer auf die eigene Gesundheit zu lenken, und erhebt die Angaben in digitaler Form, um bei Bedarf schnell darauf zugreifen zu können.

 

Medizinische Informationen bei der Anmeldung und auf der Messe


Die frühzeitige Erfassung medizinischer Daten der Teilnehmer auf freiwilliger Basis ist ein Kernstück des Systems. Bereits bei der Online Anmeldung zum Vienna City Marathon besteht die Möglichkeit, Informationen einzuschreiben, die bei Zwischenfällen entscheidend sein können. Dazu gehören akute und chronische Krankheiten und Allergien, die Einnahme bestimmter Medikamente und auch die Angabe einer Kontaktperson, die bei einem Ernstfall verständigt werden kann. Die Aktualisierung dieser Daten ist für gemeldete VCM-Teilnehmer auch nachträglich jederzeit online möglich. Beim Messestand der Wiener Städtischen Versicherung auf der Vienna Sports World (15. und 16. April, Messe Wien) besteht für jeden Teilnehmer die nochmalige und letzte Möglichkeit zum „Late Check In“ in dieses Emergency System.

 

Daten ausschließlich für den Notfall


Bisher haben bereits über 3.500 Personen solche Informationen angegeben. Es ist vorgesorgt, dass diese Daten strengem Schutz unterliegen. Sie können ausschließlich am Veranstaltungstag vom Notfallteam des Roten Kreuz verwendet werden und werden nach dem VCM gelöscht.


Marathon Schnell-Check: Neues Angebot für alle Läufer


Ein weiteres neues Angebot des VCM für Läuferinnen und Läufer ist es, den sogenannten „PAR-Q Test“ schnell und unkompliziert durchzuführen. Der PAR-Q Test ist ein international anerkannter “Schnellfragebogen”, mit dem Sportler ihre Bereitschaft und Fähigkeit zur körperlichen Aktivität selbst beurteilen können. Er besteht aus sechs einfachen Fragen, deren Antworten nützliche Rückschlüsse auf die Unbedenklichkeit zur Steigerung der sportlichen Aktivität bieten. Dieser Test ist online auf www.vienna-marathon.com jederzeit durchführbar. Jeder kann ihn rein aus Interesse machen – oder man kann den Test freiwillig unter Angabe von Namen und Startnummer durchführen. Damit stehen auch diese Angaben am Renntag im Ernstfall ausschließlich dem Einsatzteam des Roten Kreuzes zur Verfügung.


Große Resonanz bei Teilnehmern


Bisher haben knapp 2.000 Personen den PAR-Q Test durchgeführt und damit einen wichtigen Beitrag zu ihrer Gesundheit geleistet. „Die Beteiligung ist außergewöhnlich hoch“, freut sich Univ.-Prof. Dr. Christian Gäbler, Medical Director des Vienna City Marathon. „Wir schaffen dadurch ein Bewusstsein für die eigene Gesundheit im Vorfeld des Laufes und haben von den gewonnenen Daten einen konkreten Nutzen im Ernstfall. Das VCM Emergency System ist eine logische Erweiterung zum Medical Center, wo wir vor dem Rennen mit medizinischer Kompetenz den Teilnehmern bei Problemen helfen und dadurch hoffentlich schwerwiegende Fälle vermeiden können.“


Zielgerichteter, schneller, effizienter


Karl-Dieter Brückner vom Competence Center für Krisen- und Notfallmanagement des Wiener Roten Kreuz sieht entscheidende Vorteile im neuen VCM-System: „Dem Einsatzteam stehen am Renntag wichtige Informationen schneller zur Verfügung. Die Behandlung eines Patienten kann zielgerichteter erfolgen und die Therapiestrategie lässt sich schneller festlegen. Außerdem können wir unsere Ressourcen effizienter einsetzen. Wenn wir im Veranstaltungsbereich von einem Teilnehmer wissen, dass er ein Asthmatiker oder Allergiker ist, können wir ihn durch die richtige Medikation wieder blitzschnell auf die Beine stellen. Haben wir diese Information nicht, bleibt ihm oft der Weg ins Krankenhaus nicht erspart. Wir können auch die Angehörigen leichter informieren, und ihnen damit Sorgen zu nehmen und Sicherheit zu vermitteln.“

Für die hohe Qualität und die außergewöhnliche Zusammenarbeit beim Thema Eventsicherheit überreichte Brückner dem Team des Vienna City Marathon den „Rot-Kreuz-Kristall“ von Swarowski. Diese Auszeichnung, die der VCM als erste Veranstaltung erhält, hebt die hochwertige Arbeit für die Sicherheit bei Großveranstaltungen hervor, um das Bewusstsein für diese Thematik zu schärfen.


Laufen ist risikoarm


Wolfgang Konrad rückt die Sicherheitsmaßnahmen in den Gesamtkontext: „Der Vienna City Marathon ist beim Thema Eventsicherheit in einer glücklichen Lage. Laufen ist eine vergleichsweise risikoarme Sportart. Gewalt, Alkohol oder gefährliche Geschwindigkeiten spielen keine Rolle. Die Zahl der gesundheitlichen Zwischenfälle ist gering, und meist handelt es sich um harmlose Beschwerden wie Muskelkrämpfe oder Blasen an den Füßen. Es ist als Veranstalter unmöglich, alle Eventualitäten in Betracht zu ziehen. Entscheidend ist jedoch, dass wir auf Risiken vorbereitet sind und uns dabei ständig verbessern. Wie wir täglich in den Medien dramatisch vor Augen geführt bekommen, ist unser Einflussbereich beschränkt. Aber wir wollen so weit als möglich vorausschauend und verantwortungsbewusst handeln.“

 


 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin