marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Varianten oder Ersatzstrecken für UTMB, CCC und TDS

19.06.13
Quelle: Pressemitteilung

Nach drei schwierigen Jahren haben die Veranstalter dieses Jahr Vorsorge getroffen, um auch bei Schlechtwetter die Bewerbe fast in der vorgesehenen Form durchführen zu können. Die Veranstalter haben das immer versucht - und werden es dieses Jahr in noch besserer Weise machen.

Es gilt zu vermeiden, dass sich Läufer und freiwillige Helfer unter zu schwierigen Verhältnissen bei Nacht in hohen Lagen befinden ( + 2000m), die nur zu Fuß zugänglich sind. Trotzdem sollen aber  die vorgesehenen Laufbedingungen ( Distanzen, Höhenunterschiede, Zeiten) eingehalten werden.

Bei der vor kurzem veranstalteten Versammlung aller Partner wurden die Varianten und Ersatzstrecken gezeigt und erklärt, dass auf diesen Strecken auch bei schlechtesten Bedingungen den Läufern und freiwilligen Helfern in angepasster Zeit mit Spezialfahrzeugen Hilfe gebracht werden kann.  Hilfe durch Hubschrauber ist bei Schlechtwetter ja ausgeschlossen.
In den nächsten Tagen werden die Karten dieser Strecken und die Zeiten auf der Veranstalter-Webseite abrufbar sein.

 
UTMB®: 3 Möglichkeiten bei Schlechtwetter


Eine erste Änderung: Der Start zum UTMB® wird um 16h30 stattfinden! Eine der Varianten besteht darin, die Überquerung der Pässe Col du Bonhomme und Croix du Bonhomme auszulassen,  wodurch sich die Strecke für die Langsamsten um  2 Stunden verlängert. Wenn es zu Streckenänderungen kommen sollte, werden die Läufer spätestens Freitagmorgen, um 8 h, davon verständigt.
Die Streckenlänge wird jedoch in allen Fällen zwischen 160km und 168km bei etwa 9 600 Höhenmetern liegen.

Variante 1 : Sehr schlechtes Wetter von Freitag bis Sonntag

Der Lauf wird zum Großteil - und in zwei Abschnitten - im Tal von Chamonix stattfinden.  Einer ersten Runde von 85km folgt dienormalen Strecke über Les Houches, St-Gervais, bis Les Contamines. Dort beginnt die Änderung mit dem Anstieg zum "Signal" und dem Rückweg zum Col de Voza, dann dem Abstieg nach Servoz und dem weiteren Verlauf über den Parc Merlet zum Centre sportif von Chamonix, wo eine Verpflegunsstelle eingerichtet sein wird (statt in Courmayeur).

Weiter geht es auf einer zweiten Runde von etwa 83km: Richtung Argentière über Lavancher, Anstieg auf den Col des Posettes. Erste Passage durch Vallorcine (Buet) in Richtung Schweiz über Finhaut, Arpille, Col de la Forclaz, um ab Trient die ursprüngliche Strecke nach Vallorcine, den Col des Montets zu erreichen. Die Strecke führt weiter zur Flégère ( La Tête aux Vents wird ausgeschlossen) und nach Chamonix.

Variante 2 : Annehmbare Bedingungen am Freitag, sehr schlechte aber anschließend

Der Lauf beginnt in Chamonix entlang der normalen Strecke (vorausgesetzt, dass der Col de la Seigne und der Grat am Mont Favre, für die es keine Ausweichmöglichkeit gibt, überquert werden können). Wenn aber am Samstag der Grand Col Ferret und somit der Übergang in die Schweiz gefahrvoll ist, wird der Lauf in Courmayeur für 2h30 für jeden Läufer unterbrochen. Der Läufer nimmt seinen Läufersack, isst, trinkt und nimmt den Bus nach Chamonix, wo er genau 2h30 nach seiner Ankunft in Courmayeur weiterläuft. Diese Art von « Weiterlauf », den es beim Skilanglauf gibt, ermöglicht es, die bei der Ankunft in Courmayeur bestehende Rangordnung beizubehalten. Beim Centre Sportif von Chamonix beginnt dann die bei Variante 1 beschriebene zweite Runde.

Variante 3: Schlechtes Wetter am Freitag, anschliessend Besserung

Der Lauf beginnt in Chamonix auf der Ersatzstrecke von Variante 1. Wie in Variante 2 wird der Lauf in Chamonix für jeden Läufer 2h30 lang unterbrochen. Auch hier nimmt der Teilnehmer seinen Läufersack in Empfang, isst und trinkt und benutzt dann den Bus für die Fahrt nach Courmayeur, um dort genau 2h30 Stunden später die zweite Runde zu beginnen, die der Normalstrecke des UTMB® über La Fouly, Champex, Trient, Vallorcine folgt.

Örtlich kann es noch Varianten an schwierigen Stellen geben, wie etwa in Chapieux, Bovine, Catogne oder am Tête aux Vents.

 

CCC® : Geänderter Startort und nur französisch-schweizerische Strecke

 

Bei Schlechtwetter auf italienischer/ schweizer Seite und Unmöglichkeit den Grand Col Ferret zu überschreiten, wird der Start in Chamonix (und nicht Courmayeur) erfolgen. Die Läufer, die spätestens am Donnerstag um 14 h von der Änderung verständigt werden, laufen dann die etwa 83km lange Strecke der Variante 1 des UTMB®.

Wie für den UTMB®, kann es aus Sicherheitsgründen Varianten in Bovine, Catogne oder am Tête aux Vents geben.

 

TDS: eine um 10km verlängerte Strecke


Auch hier werden im Falle von Schlechtwetter die gefährlichen Stellen am Col de Chavanne und Cormet de Roselend gemieden. Um den ersten Pass zu meiden, laufen die Teilnehmer direkt über den Col du Petit Saint Bernard und um den zweiten zu umgehen, benutzen sie die Strecke Cormet d'Arêches, Beaufort, Hauteluce und erreichen so den Col du Joly. Diese Runde im Beaufortain verlängert die Strecke um etwa 10 km, so dass sie 130km umfassen wird. Der Start wird, wie geplant, in Courmayeur stattfinden. Die Läufer werden von Änderungen am Dienstag um 14h verständigt.

 

Informationen: Ultra Trail du Mont Blanc
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin