marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Nur noch wenige Stunden bis zum Start

31.08.13
Quelle: Pressemitteilung

Fast 700 Teilnehmer aus 36 Nationen können es kaum erwarten bis morgen Samstag, 31. August, Punkt 10 Uhr, der Startschuss zum 9. Transalpin-Run fällt. 261,30 Kilometer, 15.879 Höhenmeter im Aufstieg und 15.058 Höhenmeter im Abstieg gilt es auf den acht Etappen im Zweierteam zu absolvieren.

Die Spannung steigt! Immer mehr Teams treffen im Startort Oberstdorf ein, um sich auf den 9. Transalpin-Run  einzustimmen. Vor ihnen liegen acht abwechslungsreiche Tage an denen sie nicht nur geografische, sondern auch körperliche Grenzen überschreiten. Zum ersten Mal führt die Strecke die Teilnehmer von Oberstdorf über die beiden Arlberg-Orte Lech und St. Anton in die Schweiz. Dort warten mit Samnaun und Scuol zwei weitere Etappenziele, ehe es schließlich nach St. Valentin am Reschenpass und Sulden bis ins endgültige Ziel nach Latsch geht.

Während die meisten Teams vor allem ein Ziel haben, nämlich gesund und fit in Latsch anzukommen um am Ende das begehrte Finishershirt überstreifen zu können, geht es für die Profis um viel mehr. Sie wollen das härteste Etappenrennen durch die Alpen gewinnen und in der Szene für Aufmerksamkeit sorgen. Doch der Favoritenkreis beim Transalpin-Run 2013 ist so groß wie nie. Erst am Ende wird sich zeigen, ob sich die bekannten Namen durchsetzen konnten oder vielleicht ein Überraschungsteam ganz oben am Podium steht.

 

Die Topstars beim Transalpin-Run 2013


Mit Sicherheit ganz weit vorne zu finden sein wird der Vorjahressieger des Transalpin-Run , Philipp Reiter, der diesmal mit einem neuen, aber nicht minder erfahrenen Partner ins Rennen geht. An seiner Seite läuft mit Tofol Castaner Bernat nämlich nicht nur der Sieger der  4 Trails 2013, sondern eine echte Größe des spanischen Trailrunnings. Die größte Konkurrenz hat das Team wohl von einem griechisch-amerikanischen Duo zu erwarten: Dimitris Theodorakakos und Cameron Clayton können bereits auf zahlreiche internationale Top-Resultate verweisen und wollen ihre Erfolgsbilanz gerne um einen Sieg beim Transalpin-Run 2013 erweitern.

 

Spannende Duelle bei den Mastern garantiert


Spannend wird es auch in der Master Men Kategorie (beide Partner gemeinsam über 80 Jahre), wo gleich drei namhafte Teams um die Top-Plätze kämpfen. Allen voran Vorjahressieger Christian Storck und sein neuer Teampartner Steffen Walk. Aber auch die beiden Österreicher Seppi Neuhauser und Sejad Mulahalilovic, die im Vorjahr in der Men Kategorie nur knapp den Sprung aufs Podium verpassten, wollen bei ihrem ersten Antreten als Masters ein gewichtiges Wörtchen im Gesamtklassement mitreden.  Dazu kommen noch Anton Philipp und Thomas Geisenberger, die in der Ver¬gangenheit schon mehrmals ihr Können unter Beweis gestellt haben.

 

Über 100 Jahre Lauferfahrung


Bei den Senior Master Men (beide Partner gemeinsam über 100 Jahre) führt der Sieg wohl nur über den mehrfachen Transalpin-Run -Sieger Dr. Thomas Miksch und seinen Teampartner Michael Sommer. Aber vielleicht kann auch eines der zahlreichen neuen Teams, die in diesem Jahr in dieser Kategorie am Start stehen, für Überraschung sorgen.

 

Damen & Herren gemeinsam über die Alpen


Auch in der Mixed Kategorie stehen mit den beiden Spaniern Chemari Bustillo Rodriguez und Nuria Dominguez Azpeleta zwei erfahrene Transalpine-Runner am Start. Im Vorjahr mussten sie sich nur einem Team geschlagen geben und warten schon gespannt welche Duelle in den kommenden acht Tagen auf sie warten? Dicht auf den Fersen sein werden ihnen bestimmt die beiden Schotten, Andrew Fallas und Helen Bonsor, sowie das Team rund um den französischen Ruder-Olympiasieger Jean Christophe Bette, der mit seiner Frau Caroline Freslon-Bette eine sehr erfahrene Trailrunnerin an seiner Seite hat.

 

Die Damen auf den Trails


Die fünfte Kategorie gehört den Frauen. Gleich 33 Damenteams treten beim Transalpin-Run  2013 an und werden so manchem Männer-Duo ordentlich einheizen. Mit dabei auch die Vorjahressiegerinnen Gitte Schiebel und Ildiko Wermescher. Starke Konkurrenz bekommen sie in diesem Jahr von einem italienisch-spanischen Team: Silvia Serafini und Oihana Corthazar Aranzeta können bereits auf zahlreiche Topplatzierungen zurück blicken und zählen mit Sicherheit auch hier zu den ganz großen Favoritinnen um den Gesamtsieg.

Die wichtigsten Facts zum Transalpin-Run 2013

Start: 31. August 2013, 10 Uhr, Oberstdorf

Ziel: 7. September 2013, ab 10:30 Uhr, Latsch

Etappenorte: Oberstdorf (GER), Lech am Arlberg, St. Anton am Arlberg (beide AUT), Samnaun, Scoul (beide CH), St. Valentin am Reschenpass, Sulden, Latsch (alle ITA)

Streckenlänge: 261,30 Kilometer

Höhenmeter: 15.879 Hm im Aufstieg | 15.058 Hm im Abstieg

5 Kategorien: Men (87 Teams), Master Men (beide Partner gemeinsam über 80 Jahre, 77 Teams), Senior Master Men (beide Partner gemeinsam über 100 Jahre, 43 Teams), Mixed (105 Teams), Women (33 Teams)

36 Nationen: Deutschland (344 TN), Österreich (63 TN), Spanien (57 TN), Kanada (22 TN), Großbritannien (19 TN), Italien (17 TN), USA (14 TN), Frankreich (13 TN), …

 

Informationen: Transalpine Run
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin