marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Auf hochalpinen Trails in Südtirol

02.09.14
Quelle: Pressemitteilung

Die Favoriten haben auf der ersten Etappe im hochalpinen Gelände zum großen Gegenschlag ausgeholt. Das deutsche Team Stephan Hugenschmidt/Mirco Berner (Team SALOMON DEUTSCHLAND)  hat nicht nur die vierte Etappe  des 10. TRANSALPINE-RUN von Prettau nach Sand in Taufers über 31,5 Kilometer in 3:11.41 Std. gewonnen, sondern auch eindrucksvoll zum ersten Mal die Führung in der Gesamtwertung übernommen.

Dabei profitierten sie allerdings auch vom verletzungsbedingten Ausscheiden der bis dahin führenden Schweden Johan Johansson und André Jonsson (Team PEAK PERFORMANCE). Der ehemalige Ski-Langläufer Jonsson erlitt im Abstieg von der Mayerhoferalm bei Kilometer 25 einen Muskelfaserriss in der rechten Wade und musste verletzt aufgeben. Nach der vierten von acht Etappen läuft damit alles auf einen Zweikampf zwischen den Deutschen Hugenschmidt/Berner und den Spaniern David Castan Lopez/Alfredo Gil (Team LA SPORTIVA – MULTIPOWER) hinaus, die das Ziel in Sand in Taufers auf Platz zwei mit einem Rückstand von 2:55 Min. erreichten. Tagesdritte wurden Daniel Jung und Ivan Paulmichl vom Team LATSCH-MOUNTAIN HEROES.

Zweimal mussten die knapp 530 verbliebenen Athleten auf der vierten Etappe des 10. TRANSALPINE-RUN über die 2000 m-Marke hinaus. Höchster Punkt war die Bretterscharte mit 2513 m gefolgt von der auf 2209 m hoch gelegenen Mayerhoferalm „Das war heute eine absolut traumhafte Etappe. Wir haben im Steilstück zur Mayerhoferalm das Tempo angezogen, alles rausgequetscht, was geht. Ich war wie in einem Laufrausch“, gestand Stephan Hugenschmidt. Der 28-jährige Ingenieur für Entwicklungstechnik zog seinen 8 Jahre jüngeren Partner Mirco Berner geradezu mit: „Wir sind heute voll am Anschlag gelaufen. Endlich geht es richtig los.“ Das deutsche Duo wirkte wie euphorisiert, die bis dahin dominierenden Schweden völlig frustriert. Zu recht. Mit einem Vorsprung von über 11 Minuten waren die Skandinavier in die Etappe gegangen, hielten sich lange in dem Führungs-Trio auf, mussten aber bei der Tempoverschärfung durch Hugenschmidt schon im letzten Anstieg abreißen lassen. Der Muskelfaserriss von André Jonsson beendete dann endgültig den Traum vom Gesamtsieg beim  TRANSALPINE-RUN.

Während Jonsson eine dreiwöchige Pause einlegen muss, wird sein Partner Johan Johansson als Einzelläufer außerhalb der Wertung weitermachen. „Wir kommen 2015 wieder“, versprachen die Schweden.

Der vierte Tag war der Tag der Überraschungen beim 10. TRANSALPINE-RUN. Dazu gehörte der dritte Platz der Südtiroler Daniel Jung und Ivan Paulmichl ebenso wie der zweite Tagesrang der Deutschen Carmen Otto/Anne Gerlach (SAUERLAND GORE-TEX Team 1). Damit haben sich die beiden Sauerländerinnen wieder auf Platz 2 der Gesamtwertung zurückgekämpft, nachdem sie auf den Etappen 2 und 3 verletzungsbedingt ein kleines Formtief zu verkraften hatten. Ihren vierten Etappensieg nach 4:39.42 Std. feierten in der Frauen-Wertung die großen Favoritinnen Tamara Lunger/Annemarie Gross (Team GORE-TEX AKTIVE). Rang drei ging an die Spanierinnen  Cati Llado/Angie Rigo Bibiloni (Team SA MILANA – ALARO).

Überraschend auch der Führungswechsel in der Kategorie Senior Master, wo die bisherigen Spitzenreiter Rudi Schöpf/Alfred Psenner (TEAM LATSCH SKINFIT BOZEN) ihre zweite Niederlage einstecken mussten. Die Ahrntaler Peter-Paul Steinhauser/Michael Steger  übernahmen mit ihrem zweiten Etappensieg in 3:58.05 Std. gleichzeitig die Führung im Gesamtklassement von Schöpf/Psenner. Schöpf litt aber sichtlich unter den Folgen einer Rippenprellung, die er sich bei einem Sturz zugezogen hatte.

Ihre eindrucksvolle Siegesserie setzten in der Kategorie Master Men die Franzosen Giguet Pascal und Pasquio David mit dem vierten Tagessieg (3:46.17 Std.) in Serie fort und bauten somit ihre Gesamtführung weiter aus. Dahinter liefen wie am Vortag die Österreicher Armin Weißenböck-Meerkatz/Martin Hörmann in 3:47.32 Std.) ins Ziel. Den dritten Rang erkämpften sich Eugen Innerkofler und Ivano Molin vom Team DOLOMITI SUPERBIKE.

Das beste Mixed-Team des Tages war einmal mehr Emma Roca und Gerard Morales (Team BUFF) in 4:03.18 Std. vor dem französischen Ehepaar Caroline Freslon-Bette/Christophe Bette (Team GARMIN ADVENTURE) und Julia Böttger/Daniel Locher  vom Team WOLY-SPORT – SALOMON.

Mit Etappensieg Nr. 3 baute das italienische Senior Mixed-Duo Annelise Felderer/Markus Planötscher (Team NIEDERDORF) seinen Vorsprung weiter aus. Nach 4:25.48 Std. überquerten sie die Ziellinie vor den beiden spanischen Teams Roberto und Maria Pilar Prades (12.46 Min. zurück) sowie Encarni Perez Martinez und Franciso Perez Ramirez.

 

Informationen: Transalpine Run
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin