marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

New York Marathon: Radcliffe gewinnt das Rennen, Mikitenko die Prämie

02.11.08
Quelle: Red.m4y

Paula Radcliffe gewinnt das Rennen, Irina Mikitenko die 500.000 Dollar-Prämie der WMM - Gomes dos Santos aus Brasilien gewinnt in 2:08:44 vor dem  Marokkaner Abderahim Goumri

 
Irina Mikitenko mit dem 500.000-Dollar-Scheck
© Norbert Wilhelmi

38.000 Läuferinnen und Läufer am Start beim 39. New York Marathon. Nicht weniger als 105.000 wollten daran teilnehmen – der Mythos lebt.

Das Besondere in New York ist, dass das Elitefeld der Frauen 25 Minuten vor den Männern gestartet wird. Das heißt, es geht ohne Pacemaker auf die Strecke. Auch bei den Männern sind  keine Pacemaker im Feld.

New York ist das letzte Rennen der World-Marathon-Majors-Serie, bei der es für Frauen und Männer jeweils um eine 500.000 Dollar-Prämie geht. Die Konstellation ist klar. Während bei den Männern der Sieg von Martin Lel (Kenia) feststeht, kommen bei den Frauen drei Läuferinnen für den Gesamtsieg in Frage; zwei davon sind hier am Start, die dritte, Irina Mikitenko (TV Wattenscheid), verzichtete auf einen weiteren Marathonstart. Die Äthiopierin Gete Wami muss den ersten oder zweiten Platz belegen, um die Serie zu gewinnen.

Die Chancen für Irina Mikitenko auf den Gesamtsieg und somit auf 500.000 Dollar stehen nicht schlecht, denn das Feld in New York ist sehr gut besetzt und es wird für Gete Wami nicht leicht sein, Platz eins oder zwei zu belegen. Neben Weltrekordlerin und Vorjahres-Siegerin Paula Radcliffe (Großbritannien) sind unter anderem die Äthiopierin Dire Tune sowie die starken Kenianerinnen Catherine Ndereba und Rita Jeptoo am Start. Ndereba selbst hat auch noch Chancen auf den WMM-Gesamtsieg; allerdings nur, wenn sie in New York gewinnt und Wami nicht auf Platz zwei landet.

Es ist windig an diesem sonnigen Sonntag, die Temperaturen liegen bei 6/7 Grad. Paula Radcliffe bestimmt von Anfang das Tempo, stemmt sich förmlich gegen den Wind. Kara Goucher, die Debütantin aus New York immer dicht dahinter, ebenso Gete Wami. Die anderen Favoritinnen halten sich zurück.

Die ersten Zwischenzeiten sind nicht berauschend, dann forciert Paula das Radcliffe das Tempo. 1:13:26 ist die Zwischenzeit bei der Halbdistanz.

Vorentscheidung bei km 30: Radcliffe, Tune, und die Russin Petrowa setzen sich ab, Wami kann nicht folgen. Bei km 32 kann nur noch Petrowa der der Britin zunächst noch folgen, dann muss auch sie sich beugen. Paula Radcliffe läuft in ihrem unnachahmlich en Stil das Rennen nach Hause und gewinnt bei ihrer dritten Teilnahme in New York zum dritten Mal. Ihre Zeit: 2:23:56. Zweite wird die 40jährige Russin Petrowa (2:25:43, Senioren-Weltrekord!) vor Karen Goucher. Ndebera  wird in 2:29:14 Fünfte. Wami, der ein zweiter Platz zum Gesamtsieg gereicht hätte, kommt in 2:29:25 als Sechste ins Ziel. 

Damit steht Irina Mikitenko als Siegerin der WMM-Serie 2007/08 fest, melden jedenfalls viele Agenturen und Zeitungen in ihren online-Ausgaben. Das Reglement sieht bei Punktgleichstand allerdings vor, dass der direkte Vergleich entscheidet. Ist auch der gleich, wie im vorliegenden Fall, entscheiden die fünf Racedirektoren über den Sieg. Diese sprechen in einer Sondersitzung dann schließlich einstimmig tatsächlich Irina Mikitenko den Gesamtsieg zu. Dabei sei ausschlaggebend gewesen, dass sie für die 65 erreichten Punkte nur drei Rennen benötigte, Gete Wami vier.

Bei den Männern gewinnt in einer spannenden Schlußphase Gomes dos Santos aus Brasilien in 2:08:44 vor dem Marokkaner Abderrahim Goumri und Rono aus Kenia. Der dreifache Frankfurt-Sieger Wilfred Kigen spielte zu keiner Phase des Rennens eine Rolle.

Endergebnis der World Marathon Majors 2007/08

Frauen:
1. Irina Mikitenko (Deutschland) 65 Punkte
1. Gete Wami (Äthiopien( 65 Punkte)
3. Lidiya Grigoryeva (Russland) 55 Punkte
4. Paula Radcliffe (Großbritannien) 50 Punkte
4. Chunxiu Zhou (China) 50 Punkte

Männer:
1. Martin Lel (Kenia) 76 Punkte
2. Abderrahim Goumri (Marokko) 55 Punkte
2. Robert K. Cheruiyot (Kenia) 55 Punkte
4. Haile Gebrselassie (Äthiopien) 50 Punkte
5. Samuel Wanjiru (Kenia) 40 Punkte

 


 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin