marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Marcel Heinig bei Triple-Iron-WM

22.06.06
Quelle: Veranstalter/Red. m4y

Hölle von Moosburg

 

Der 2. ULTRA TRIATHLON im österreichischen Moosburg (Kärnten) am 15.06.2006 war ein gewaltiger Vulkanausbruch an Emotionen und sportlichen Extremleistungen. Beim härtesten Triathlon-Rundstreckenrennen der Welt gingen 241 TeilnehmerInnen an den Start, um entweder im DOUBLE IRON (452 km) oder der Weltmeisterschaft im  TRIPLE IRON (678 km) anzutreten, Plazierung zu erreichen oder zu finishen. Weiters waren noch 268 akkreditierte Betreuer vor Ort, sodass das Athleten-Camp mit etwa 500 "Einwohnern" für 3 Tage und 2 Nächte belegt war.

 

Startberechtigt waren in beiden Bewerben Einzelstarter, 2er-Teams, 3er-Staffeln, 5er-Teams und 10er-Teams. Nachdem es in den Tagen zuvor wirklich sehr kalt war (kaum mal über 15 Grad) kam es unerwarteter Weise zu einer enormen Hitzeschlacht. Jeder Tag zeigte über 30 Grad im Schatten als Höchstwert und es war wirklich "die Hölle von Moosburg"!

 

Im TRIPLE IRON Einzelbewerb war mit Luis Wildpanner (AUT), Emmanuel Conraux (FRA), Pascal Jolly (FRA), dem Newcomer Adrian Brennwald (CH) und Didier Woloszyn (FRA) ein hochklassiges Starterfeld anwesend. Die grosse Überraschung blieb dann aber doch aus, denn Luis Wildpanner "zerstörte" seine Gegner einmal mehr auf der Radstrecke. Mit ca 30 min Rückstand kam er aus dem Wasser und war dann der überragende Mann auf dem Bike (16 Std 50 Min für 540 km). Beim Run-Split spielte der alte Fuchs seine taktische Stärke aus und brachte mit der zweitbesten Zeit (13 Std 21 Min für 126,6 km) den Weltmeistertitel sicher nach Hause (34:16:37.34). Zweiter wurde Emmanuel Conraux in 35:38:24.13 der zwar immer wieder versuchte mit schnellen Run-Splits Wildpanner zur zermürben aber dieser konterte immer souverän. Dritter wurde Pascal Jolly in 38:28:18.09.


 
Luis Wildpanner und Ulrike Striednig, frisch gebackene Weltmeister im Triple Triathlon
© marathon4you.de

Bei den Damen gab es eine riesige Überraschung: Die absolute Newcomerin Ulrike Striednig aus Klagenfurt gewann in einer Zeit von 43:15:52.39 als erste Österreicherin den Weltmeistertitel im TRIPLE IRON obwohl sie zuvor noch nicht einmal bei einem EINFACHEN IRONMAN an den Start gegangen war! Die Sensation war also perfekt: Noch nie eine IRONMAN-Distanz absolviert gewinnt Ulrike Striednig den Weltmeistertitel souverän vor Susanne Beisenherz (GER, 49:30:49.48) und Suzanna Degazon (PUERTO RICO, 51:59:28.37). Nach dem Schwimm-Split noch über 1 Stunde Rückstand ist sie auf dem Bike und beim Laufen nicht zu biegen und distanziert die Zweitplazierte am Ende um über 6 Stunden!

 

 
Susanne Beisenherz (2. bei den Frauen) und Marcel Heinig (12. und damit bester Deutscher) mit dem Veranstalter Gerhard Amtmann (Mitte)
© marathon4you.de

marathon4you.de-Autor Marcel Heinig belegte einen hervorragenden 12. Platz in 49:30:50:06 Stunden.

 

Seine Leistung:

 

Schwimmen - 11,4 Kilometer: 5:02:05.04
Radfahren - 540 Kilometer: 24:21:53.79
Laufen - 126 Kilometer: 20:06:51.23

 

Sobald er die Strapazen verdaut hat, wird er seinen Erlebnisbericht hier präsentieren.

 


 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin