marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Marathon-Höhepunkte in London und Boston

13.04.11
Quelle: Pressemitteilung/SCC

Nach den Marathons von Paris und Rotterdam am vergangenen Wochenende stehen am kommenden Sonntag und Montag die beiden Marathon-Klassiker in London und Boston an.

In London sind die beiden Vorjahressieger am Start, Tsegaye Kebede (Äthiopien) und Liliya Shobukowa (Russland) und treffen auf hochkarätige Konkurrenz. Im Feld der Männer befinden sich neben Kebede die weltweit besten Marahonläufer, darunter Patrick Makau (Kenia), letztes Jahr Sieger in Berlin und viertschnellster Läufer aller Zeiten (2:04:48/2010), der Weltmeister von Osaka 2009, Abel Kirui (Kenia), James Kwambai (Kenia), Drittschnellster aller Zeiten (2:04:27/2009) sowie Martin Lel (Kenia), der 2005, 2007 und 2008 in London siegte. Außerdem hofft der Schweizer Viktor Röthlin, in dem erlesenen Feld seine Bestzeit von 2:07:23 Stunden zu verbessern. Der Europameister von 2010 hatte zuletzt beim ING New York Marathon aufgegeben.

Auch für Vorjahressiegerin Liliya Shobukowa (Russland) wird es nicht einfach, ihren Vorjahressieg zu wiederholen. Zu ihren stärksten Konkurrentinnen zählen neben ihrer Landsfrau Inga Abitowa die Chinesin Zhou Chunxiu (2:19:51), sowie Irina Mikitenko (SC Gelnhausen), die mit ihrem Deutschen Rekord von 2:19:19 Stunden (Berlin 2008) die Schnellste im Feld ist, aber erst wieder zeigen muss, ob sie ihr Leistungsniveau von 2008 und 2009 wieder erreicht hat. Sie siegte bereits zweimal in London, 2008 und 2009. Schärfste Konkurrentin der russischen Vorjahressiegerin könnte die Kenianerin Mary Keitany werden, die zwar "nur" mit einer Bestzeit von 2:29 notiert ist, aber im Februar in Ras-al-Khaimah (Vereinigte Arab. Emirate) mit 1:05:50 einen Halbmarathon-Weltrekord aufgestellt hat und damit ihre Topform andeutete.

 

Beide Vorjahresieger in Boston am Start


In Boston, wo der Marathon traditionell am dritten Montag im April stattfindet, einem Feiertag im Staat Massachussetts (Patriots Day), steht mit dem Kenianer Robert Kiprono Cheruiyot der Vorjahressieger und Streckenrekordhalter (2:05:52) am Start. Er bekommt es zu tun mit Geoffrey Mutai (2:04:55/2010), der letztes Jahr in Rotterdam und Berlin Zweiter war. Außerdem am Start: Ryan Hall (USA, 2:06:17), Gilbert Yegon (Kenia, 2:06:18), Evans Cheruyot (Kenia, 2:06:25) und Tadesse Tola (Äthiopien, 2:06:31). Bei den Frauen trifft die Vorjahressiegerin Teyba Erkesso (Äthiopien) auf die Zweite des Vorjahres, die Russin Tatjana Puschkarewa. Die amerikanischen Hoffnungen ruhen einmal mehr auf Kara Goucher, die allerdings, realistisch gesehen, froh sein wird, wenn sie unter die ersten Drei käme.

 

Vorentscheidungen um die WMM-Krone


Mit den beiden City-Marathons von London am 17. April und Boston am 18. April startet auch die Saison 2011 der World Marathon Majors (WMM). Bei dieser Serie der fünf bedeutendsten Marathonläufe weltweit sammeln die ersten fünf Läuferinnen und Läufer im Ziel Wertungspunkte, die am Ende einer Wertungssaison den beiden Siegern (Männer/Frauen) jeweils eine halbe Million Dollar an Preisgeld bringen, das ihnen zusätzlich zum Preisgeld des jeweiligen WMM-Marathons zusteht.

Neben den beiden Frühjahrsmarathons zählen noch die drei Herbstmarathons von Berlin, Chicago und News York zur WMM-Serie, außerdem die Marathons bei Weltmeisterschaften (in diesem Jahr in Daegu/Südkorea) und Olympischen Spielen. Eine Wertungssaison reicht über zwei Jahre. Nach dem ING New York Marathon Anfang November werden die beiden Sieger der Wertungsserie 2010-2011 geehrt.

Die Platzierungen in der Serienwertung 2010-2011 lässt bei den Männern noch einigen Kandidaten Chancen auf den Gesamtsieg, allen voran Tsegaye Kebede (ETH) und Robert Kiprono Cheruiyot (KEN), den beiden Vorjahrsiegern von London und Boston. Bei den Frauen kann die Russin Liliya Shobukowa schon einen guten Schritt in Richtung WMM-Gesamtsieg tun, wenn sie wiederum in London gewinnt oder Zweite wird.

 

Punktestand der WMM Serie 2010-2011


Männer

1  Tsegaye Kebede  ETH  40 Pkte. London
2  Emmanuel Mutai  KEN  30 London
3  Robert Kiprono Cheruiyot  KEN  25 Boston
3 Gebre Gebremariam  ETH  25 Boston
3 Patrick Makau  KEN 25 London
3 Samuel Wanjiru  KEN 25 Verletzt
7 Tekeste Kebede  ETH 15 Boston
7 Geoffrey Mutai  KEN 15 Boston

Frauen

1  Liliya Shobukhova  RUS  50 Pkte. London
2  Teyba Erkesso  ETH  25 Boston
2  Aberu Kebede  ETH  25 London
2 Edna Kiplagat  KEN  25 London
5 Inga Abitova  RUS 20 London
5 Bezunesh Bekele  ETH 20 London
7 Atsede Baysa  ETH 15 Kein Start
7 Shalane Flanagan  USA 15 Kein Start
7 Tatyana Pushkareva  RUS 15 Boston

 


 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin