marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Drei Tage im Herbst: die Berliner MauerwegTour 2010.

15.03.10
Quelle: Alexander von Uleniecki

Mehr-Tages-Läufe haben in Deutschland noch Seltenheitswert, vor allem dann, wenn sie in der herbstlichen Jahreszeit stattfinden. Es gibt den Baltic-Run im Sommer, den Deutschlandlauf im September, und einst beglückte der fünftägige Isar-Run im Frühjahr die laufhungrigen Herzen. Mit der MauerwegTour wird es nun erstmals auch im November einen Lauf geben, der sich über mehrere Tage erstreckt und in jeglicher Hinsicht eine besondere Herausforderung darstellt. Vom 5. bis 7. November werden über 170 Kilometer auf dem Berliner Mauerweg zu bewältigen sein - eine große Runde um das ehemalige West-Berlin!

Der Mauerweg wurde im Jahr 2001 von Michael Cramer initiiert - damals verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Abgeordnetenhaus. Ziel war es vor allem, die Erinnerung an die trennende Mauer und ihre über 130 Opfer in unaufdringlicher Form wachzuhalten. Denn gleich nach der Wende 1989 begann in rasanter Geschwindigkeit der Mauerabriss, immer mehr Spuren der Teilung verschwanden. Mit der Cramer-Initiative wurden vom Senat die verbliebenen Reste der Grenzbefestigung unter Denkmalschutz gestellt und der Mauerweg entsprechend ausgewiesen. Inzwischen ist der schmale Asphaltstreifen, der sich am ehemaligen Grenzverlauf orientiert, zu einer von Spaziergängern, Läufern und Radlern geschätzten Freizeiteinrichtung geworden. Die in 3,60 Meter Höhe installierten Mauerweg-Schilder weisen nicht nur die Richtung, sondern symbolisieren auch die Dimension der einstigen Mauer. Stelen erinnern in Form von Informationstafeln an die Fluchtopfer und andere Begebenheiten aus der Zeit zwischen 1961 und dem Fall der Mauer. Michael Cramer, der den Mauerweg als „Geschichtswerkstatt“ bezeichnet, hat auch die Schirmherrschaft für die MauerwegTour übernommen. Ein Vortrag am Vorabend des Starts wird den Teilnehmern interessante Einblicke in Geschichte der Mauer und der Entstehung des Mauerwegs ermöglichen.

Gestartet wird am Freitag, 05.11., direkt vor dem Axel-Springer-Haus in Berlin-Kreuzberg. Von dort geht es zunächst kreuz und quer durch die Häuserschluchten der City, immer auf der früheren Nahtstelle von Ost und West. Die East-Side-Gallery mit ihren Mauer-Kunstwerken wird ebenso passiert, wie auch die Oberbaumbrücke, die die Ortsteile Friedrichshain und Kreuzberg verbindet. Es geht weiter Richtung Adlershof. Die Landschaft wechselt jetzt vom urbanen Charakter hin zu einem eher ländlichen Flair - die markanten Gegensätze der ersten Etappe! Während sich zur linken Hand die Äcker und Wiesen Brandenburgs erstrecken, signalisieren auf der anderen Seite Siedlungen und Häuser die südliche Stadtgrenze Berlins. Das Ziel ist nach gut 65 Kilometern erreicht - die Jugendherberge Wannsee ist zugleich auch das erste Nachtquartier für die Etappenläufer.

Und es gilt neue Kräfte zu tanken, denn auch am zweiten Tag der MauerwegTour stehen stolze 65 Kilometer auf dem Programm. Als „Seen-Etappe“ kann man diesen Abschnitt durchaus bezeichnen - denn mit Griebnitzsee, dem Wannsee, Jungfernsee, dem Krampnitzsee, dem Groß Glienicker See sowie dem Nieder Neuendorfer See werden gleich mehrere Gewässer gestreift oder umlaufen. Wie schon am Vortag gibt es auch diesmal für die Teilnehmer alle 8-10 Kilometer Versorgungsstände, an denen auch Wechselsachen deponiert werden können. Für die Orientierung unterwegs sorgen (neben den offiziellen Mauerweg-Schildern) zusätzliche Streckenmarkierungen sowie ein „Roadbook“, das allen Läufern mit seinen ausführlichen Beschreibungen zur Verfügung gestellt wird. Tagesziel der zweiten Etappe ist das ETAP-Hotel im brandenburgischen Hennigsdorf an der Nordgrenze Berlins.

Das Finale der MauerwegTour bedeutet die Rückkehr in den lebendigen Trubel einer Großstadt. Am Anfang der insgesamt 44 Kilometer sind es noch schmucke Einfamilienhäuser und dichte Wälder, die den Mauerweg bis Hermsdorf säumen. Ein angenehmer Kontrast ist danach das Tegeler Fließ, eine der schönsten Naturlandschaften Berlins. Mit den Hochhäusern des Märkischen Viertels und den Werken der ehemaligen Turbinenfabrik Bergmann-Borsig spürt man dann aber doch den näherkommenden Atem der Metropole - und spätestens am S-Bahnhof Wollankstraße im Ortsteil Wedding sind sie da: die Boutiquen, Döner-Läden, die Altbauten und Cafés, der hupende Verkehr. Fast angekommen! Denn wenige Kilometer vor dem Tour-Ziel in der Axel-Springer-Straße folgen Sehenswürdigkeiten im Minutentakt: so die Bornholmer (Böse-) Brücke, an der 1989 der erste Grenzübergang geöffnet wurde, die Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße, der Reichstag und natürlich das Brandenburger Tor.

Mehr zum Thema

Wer nun Lust auf die MauerwegTour 2010 bekommen hat, der kann sich jederzeit über die Internet-Seite www.mauerweglauf.de informieren und anmelden. Für Etappenläufer, die alle drei Tage in Angriff nehmen wollen, gibt es ein Paketangebot zum Preis von 199 Euro. Darin enthalten sind alle Mahlzeiten, also Streckenverpflegung, Frühstück, Abendessen, der Gepäcktransport sowie die Übernachtungen in Mehrbettzimmern vom 4. bis 7. November. Für diejenigen Läufer, die möglicherweise in der Umgebung wohnen, wird auch die Teilnahme ohne Übernachtung angeboten. Einzelne Tagesstarts sind ebenfalls möglich. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 40 begrenzt, Anmeldeschluss ist der 31.7.2010.   

 

 

 


 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin