marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Über 10.000 Läufer beim Klassiker in Athen

07.11.08
Quelle: Pressemitteilung

Der Klassiker schlechthin unter den Marathonläufen, der Athen-Marathon, wird am Sonntag alles zusammen erstmals über 10.000 Teilnehmer haben. Darunter sind neben den Läufern, die die ursprüngliche Strecke von Marathon nach Athen rennen werden, auch Athleten, die über kürzere Distanzen laufen. 1896 begann bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit die Geschichte des Marathons in Griechenland.

Aufgrund der sehr profilierten Strecke sind Weltklassezeiten von unter deutlich unter 2:10 Stunden beim Athen-Marathon nicht möglich. Der Streckenrekord steht bei 2:10:55 Stunden. Stefano Baldini (Italien) stellte ihn bei seinem Olympiasieg 2004 auf. Es war ebenfalls die Olympiasiegerin vor vier Jahren, die die schnellste Frauenzeit von Marathon nach Athen erreichte: Mizuki Noguchi (Japan) lief damals 2:26:20.

Eine Japanerin könnte auch am Sonntag im Panathinaikon-Stadion triumphieren: Mai Tagami ist mit der deutlich schnellsten Bestzeit nach Athen gereist. Die 28-Jährige lief 2004 in Hokaido bei sehr warmen und schwülen Bedingungen 2:29:43 Stunden. „Es ist das erste Mal, dass ich in Athen starte. Ich weiß um die historische Bedeutung dieses Rennens und freue mich, dass ich hier laufen kann. Wenn ich gewinne, wäre das der größte Erfolg meiner Karriere“, erklärte die Läuferin aus Chiba, die als 10-Jährige mit dem Laufsport begann und im Alter von 19 ihren ersten Marathon lief.

Während die Russin Yelena Tikhonova, die 2005 den Mainz-Marathon in 2:38:05 Stunden gewonnen hatte, und die Ukrainerin Valentina Poltavska (Bestzeit: 2:38:10) die schärsten Konkurrentinnen von Mai Tagami sein werden, wäre alles andere als ein kenianischer Sieg bei den Männern eine Überraschung. Der Läufer mit der schnellsten Zeit, Migidio Bourifa (2:09:07 Stunden), kommt zwar aus Italien, ist aber nur als Pacemaker vorgesehen. Drei Kenianer sind mit Bestzeiten von unter 2:11 Stunden am Start: Benson Kimutai Chertum (2:10:06), Paul Kogo (2:10:39) und Elias Chebet Kipkosgei (2:10:40). Außenseiterchancen haben der Russe Dmitriy Semyonov, der als Elfter in Frankfurt 2007 2:11:15 Stunden erreichte, und der Japaner Yoshiyuki Suetsugu, der eine Bestzeit von 2:14:31 hat.

 

 


 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin