marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Zum elften Mal Wieser?

19.10.10
Quelle: Pressemitteilung

20. Sparkassen Alb Marathon 2010 --- Letzte Neuigkeiten vor dem Jubiläumslauf  --- Dreikampf an der Spitze Wieser - Stork - Schumacher möglich

Am Samstag, dem 23.10.2010 findet der 20. Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd statt. Der Jubiläumslauf führt auf 50km landschaftlich herausragend schöner Strecke über die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen. Er wird von der DJK Schwäbisch Gmünd organisiert, von der Gmünder Tagespost präsentiert und ist die größte Ultramarathonveranstaltung Süddeutschlands. Angeboten werden neben dem Sparkassenlauf über 50km der Tagespost Rechberglauf über 25km, der umicore 10km- Lauf, Walking über 18 und 25km sowie der umicore Schülerlauf über 1,8 km. Die 50km können auch im Rahmen des Schüle Stafettenlauf  absolviert werden. Im Rahmenprogramm findet außerdem der Sparkassen Bambinilauf statt. 

Im Rahmen des dies jährigen Jubiläums- Alb Marathon gibt es als Überraschung ein besonderes Dankeschön an unsere vorangemeldeten Teilnehmer. Ein Videorückblick auf 20 Jahre Alb Marathon wird im Refektorium des Predigers laufen. Auf Wunsch können dort auch die Videos/DVD´s der letzten 10 Alb Marathonläufe 2000-09 angeschaut werden.

 

Teilnehmerzahlen

 

5 Tage vor dem 20. Sparkassen Alb Marathon hat sich die Zahl der angemeldeten Teilnehmer auf inzwischen 900 erhöht. Neben 430 50km-Läufern, 230 25km- Läufern und 140 10km-Läufern haben 50 Walker und 21 Betriebsstafetten gemeldet. Während die Teilnehmerzahl des 50- und des 25km- Laufs damit grob in derselben Größenordnung liegen wie im Vorjahr, steuert der 10km- Lauf auf einen Teilnehmerrekord zu. Hier sind noch vor Beginn der Nachmeldung mehr Teilnehmer angemeldet, als im Vorjahr überhaupt im Ziel waren. Auch der Stafettenlauf lässt eine selten erreichte, hohe Teilnehmerzahl erwarten.  Diese Entwicklungen liegen im allgemeinen Trend deutscher Marathonläufe:  Die Unterdistanzen gewinnen immer stärker an Bedeutung, während die Teilnehmerzahlen über die Marathondistanz bestenfalls stagnieren, meist jedoch zurückgehen.

Die DJK Schwäbisch Gmünd hätte für ihren Jubiläumslauf hier gerne eine Ausnahme gemacht, was bei guten Nachmeldezahlen auch noch möglich ist. Insgesamt wird (ohne Bambini- und Schülerläufe) durch Nachmeldungen mit 1.300- 1.400 zahlenden Teilnehmern gerechnet.

 

 Favoriten 50km Sparkassenlauf

 

Besonders spannend wird es wieder bei den Herren. Hauptfavorit ist natürlich "Mr. Alb Marathon" Jürgen Wieser (SVO LA Germaringen), der es sich auch nach 10 Siegen beim Alb Marathon nicht nehmen lassen will, seinen Titel zu verteidigen. Unglaublich, welche konstant hohe Leistung er beim Alb Marathon seit seinem ersten Sieg 1995  gebracht hat. Bei einer Marathonbestzeit von 2:23h erreichte er beim  Alb Marathon über 50 km unangefochtene  3:12,47h (Streckenrekord) und selbst seine "schlechteste" Siegeszeit aus einem Jahr als er nicht voll lief (2004) liegt noch bei 3:23h. Das ist die Messlatte.

 
Jürgen Wieser
© Foto Team Müller

Immerhin wird er dieses Jahr voraussichtlich erstklassige Konkurrenten haben.  Wenn die persönliche Form stimmt, will der viermalige Sieger des Rennsteiglaufs, Christian Stork (TV Jahn Kempten) zum 50 km Sparkassenlauf nachmelden. Stork würde mit einem Sieg oder einer Platzierung vor Daniel Beha auch einen alleinigen Sieg im Europacup der Ultramarathons perfekt machen. Stork hat neben dem Rennsteiglauf dieses Jahr auch die 100km von Biel -größter 100km- Lauf Europas- sowie die 50km von Mnisek gewonnen. Dagegen hat sich Wieser gewohnt konzentriert und speziell auf den Alb Marathon vorbereitet. Sein Sieg in Lautern war seiner Aussage nach lediglich ein Testlauf. Dies zeigt, dass Wieser stark drauf ist und auch vor Stork keine Angst haben dürfte.

Ein dritter Teilnehmer, nämlich Richard Schumacher vom AST Süßen, hat zumindest das Potential, diesen Zweikampf zu einem Dreikampf zu machen. Mit einer Zeit von 3:20,07 h beim Alb Marathon 2007 kann er ernsthafte Ansprüche anmelden. Schumacher hat außerdem Siege beim Ulm Marathon 2008 und 2009, sowie beim Gmünder Stadtlauf (Halbmarathon in 1:13,26h) vorzuweisen. Beim Trollinger Marathon Heilbronn 2010 lief er auf Platz 2 mit 2:29,27h persönliche Bestzeit.

Weitere Favoriten für Platz 1- 5 sind zum Einen Kay-Uwe Müller(TSG Heilbronn), der Sieger des Hohenlohe Marathons 2009 mit Marathonbestzeit 2:36h, der evtl. Außenseiterchancen auf den Sieg hat. Er hat sich allerdings dieses Jahr eher mit schnellen 10km und 21km- Zeiten hervor getan (z.B. 10km Bretzfeld Sieg in 32:31min; Gmünder Stadtlauf 21km Platz 2 in 1:13h) als mit Läufen über Marathondistanz. Es wird deshalb spannend, wie er mit den Bergen und den 50km zurechtkommt.

Zum Zweiten ist Hauke Dutschak zu nennen, der beim Alb Marathon 2006 (Platz 2) und 2007 (Platz 3) auf dem Podium stand und 2008 den Rechberglauf gewann. Dutschak konzentriert sich derzeit auf lange Strecken und hat bei den 100km von Biel in 8:24h und Platz 14 respektabel abgeschnitten.

Zum Dritten ist Ulf Sengenberger, der Alb Marathon Sieger von 2006 zu erwähnen, der allerdings mit einer damaligen Siegerzeit von 3:34h etwas Abstand zu Wieser, Schumacher und Stork haben dürfte., aber durchaus Potential genug hat, das Rennen spannend zu machen, wenn einer der Genannten schwächelt. Schließlich dürfte auch Daniel Beha, schnellster Europacupläufer in Celje und beim Wörtherseetrail in dieser Liga spielen.

Bei den Mannschaften ist wohl TV Jahn Kempten Favorit, vor allem wenn Christian Stork antritt. Die DJK-Herren mit Mike Gold, Stefan Behringer, den Routiniers Jörg Schreiber und Uli Calmbach sowie Ekkehard Jobst und Siegfried Wainowski wollen durch gute Leistungen eine bestmögliche Platzierung unter den Herrenmannschaften erreichen.
Als Lauf- Promis am Start sind:

Jürgen Lange, Präsident des Gutsmuths Rennsteiglauf-Vereins. Er  will  erstmals die 50 km über die 3 Kaiserberge meistern.

 Josef Krejsa, Cheforganisator beim Europacup-Partnerlauf in Mnisek, Tschechien - ein Routinier beim Alb Marathon.

Bernd Seitz, 100 Marathon-Club, bekannt als Sandalenläufer, ist in M 70 der älteste Voranmelder. Er war bereits 15 mal beim Alb Marathon dabei.

Horst Kugler(TV Ostrach) ist der einzige Voranmelder, der bisher alle 19 Jahre beim Alb Marathon erfolgreich gelaufen ist. Auf ihn freuen wir uns ganz besonders.

 

Favoritinnen 50 km Sparkassenlauf

 

Die Favoritenliste bei den Frauen ist kürzer. Garantin für erstklassigen Sport ist einmal mehr Branka Hajek vom LAZ Salamander Kornwestheim, Siegerin des Vorjahres in guten 3:57. Hajek wurde 2008 deutsche Meisterin über 100km und 2009 Vizemeisterin über dieselbe Distanz. Hajek startete seit 2006 jedes Jahr beim Alb Marathon. Ausnahme war 2008, als sie 1 Woche nach dem Alb Marathon an der 100km WM in Italien teilnahm (Platz 19, und in der parallelen EM-Wertung Bronze mit der Mannschaft). Die DJK Schwäbisch Gmünd ist deshalb besonders stolz darauf, dass der Alb Marathon dieses Jahr wohl letzter Formtest für ihre Teilnahme an der 100km- WM ist, die am 7.11. in Gibraltar stattfindet. Letztes Jahr belegte Hajek bei der 100km-WM Gesamtplatz 8.

Die 100km- Strecke wird vom DLV als Wettkampfstrecke geführt,  ähnlich wie 100m oder 5.000m. Meisterschaften finden jedoch separat von den allgemeinen Leichtathletikmeisterschaften statt. WM und EM werden jeweils beim selben Wettkampf parallel gewertet.

Ob die Bergläuferin Veronika Ullrich, die ihr im Vorjahr phasenweise stark Paroli bot, nochmals antritt, ist derzeit unklar.  Sonst ist nach Kenntnis der Veranstalter niemand in Sicht, der Hajek ernsthaft den Sieg streitig machen könnte.

Für die Plätze 2 und 3 gibt es allerdings noch mehrere Bewerberinnen: Gespannt darf man auf das Abschneiden von Marion Braun (SV Germania Eicherscheid) und Sarka Machakova (Tver, Tschechien) sein, die derzeit auf Platz 1 und 2 der Europacupzwischenwertung liegen.
Braun ist besonders auf der 100km- Strecke zu hervorragenden Leistungen fähig und belegte bei den 100km von Biel 2009 und 2010 jeweils Platz 3. 2008 war sie zusammen mit Branka Hajek bei der WM in Italien und belegte dort Platz 26 und ebenfalls Bronze mit der Mannschaft in der EM- Wertung. Mit aller Vorsicht gesagt liegt ihre größte Stärke jedoch eher nicht am Berg, weswegen sie schlechter als Hajek abschneiden dürfte.

Machakova hat in Celje beim 75 km Bergmarathon und den 50km von Mnisek jeweils Platz 2 belegt. Das ist auch beim Alb Marathon möglich.

Mit Ildiko Wermescher hat außerdem eine gute Bergläuferin der ungarischen Nationalmannschaft ihre Nachmeldung angekündigt. Sie hat 2010 den schweren Ötscher Bergmarathon gewonnen und platzierte sich beim Immenstädter Gebirgsmarathon auf Platz 3.

 

 

Informationen: Sparkassen Alb Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin