marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Letzte Neuigkeiten vor dem Start

15.10.08
Quelle: Pressemitteilung

Letzte Neuigkeiten vor dem Start des von der Gmünder Tagespost präsentierten Sparkassen Alb Marathons Schwäbisch Gmünd:

Jürgen Wieser und Birgit Lennartz Favoriten über 50km; Außenseiterchance für Richard Schumacher - Viele „Junge Wilde“ und ein spannender Rennverlauf beim Rechberglauf erwartet -  Neuer Teilnehmerrekord (2000) bei hohen Nachmeldezahlen noch möglich -  Am 25.10. ist Webcam vom Gmünder Marktplatz auf der Albmarathon- Homepage einsehbar

Favoriten

Bei den Herren ist Jürgen Wieser, neunmaliger Alb- Marathon- Seriensieger wieder eindeutiger Favorit. Wieser konnte in den letzten Jahren neben seinen Siegen beim Alb Marathon auch erste und zweite Plätze beim Hambacher Schloss Marathon, beim Hermannslauf und an den Plitviczer Seen für sich verbuchen. Er will definitiv antreten um zu gewinnen und hatte im Sommer angekündigt, nicht nur seine Siegesserie auf 10 (!) auszubauen, sondern wenn möglich auch seinen eigenen Streckenrekord von 3:12,47 h zu unterbieten. Das wäre die Krönung einer ohnehin beeindruckenden Siegesserie. Im Vorjahr hatte er diese Marke nur um 22 Sekunden verfehlt.

Nur falls Wieser Schwächen zeigen sollte, stünde als ernsthafter Kontrahent Richard Schumacher vom AST Süssen (Sieger des diesjährigen Ulm Marathons und im Vorjahr Überraschungszweiter in einer Zeit von 3:20,09h) in den Startlöchern. Er selbst hat aber keine Zweifel am Rennausgang (Sieg Wieser) und lediglich das Ziel, schneller zu sein als im Vorjahr. Eine Zeit unter 3:20h ist in diesem Zusammenhang übrigens genau die Messlatte für eine Zusatzprämie von 200€ wg. Topzeit. Für die Frauen liegt sie bei 4:00h. Die DJK ist gespannt, wie vielen Läufern das dieses Jahr gelingen wird.

Für den Kampf um die Podestplätze ist das Feld übersichtlich. Der Vorjahresdritte, Kai Krause kann gesundheitsbedingt nicht antreten, Hauke Dutschak (Sieger des Gmünder Volkslaufs, mehrfacher Sieger des ebm- Marathons Hohenlohe und mehrfach Zweit- und Drittplazierter beim Alb Marathon), möchte dieses Jahr lieber den Rechberglauf gewinnen.

Im Kampf um Platz 3 darf noch mit Überraschungen durch Nachmelder gerechnet werden. Nach Meldelage dürften hier Mike Gold von der DJK Schwäbisch Gmünd (Vorjahr Platz 7), Marco Hoepner vom Sparda Team Rechberghausen (2007 Sieger des Rechberglaufs) oder die Europacupläufer Claus Ubl, Bernhard Santner, Hannes Kranixfeld, Andreas Panthen und Daniel Beha noch mit eingreifen wollen.

Gerade der Europacup ist bei den Herren dieses Jahr außergewöhnlich spannend, denn der derzeit führende Tscheche Jiri Krejci (Sieger von Mnisek pod Brdy) hat bisher nicht gemeldet, dafür aber der (in der Wertung „2 absolvierte Läufe“) zweitplazierte Österreicher Bernhard Santner (ASKÖ Villach), der beim Rennsteiglauf in 5:36h bereits eine sehr ansprechende Zeit vorgelegt hat sowie der drittplazierte Österreicher Hannes Kranixfeld.  Gerade die beiden Österreicher sind unbekannte Größen, da hier im Schwäbischen ja im Grunde niemand weiß, wie gut die beiden eigentlich am Berg sind. Und das ist ja mitentscheidend. Der Viertplazierte, Matthias Dippacher, der mit seinem zweiten Platz in Biel im Europacup ebenfalls noch aussichtsreich platziert ist, hat bisher nicht gemeldet. Neben diesen dreien könnten theoretisch noch weitere 3 Läufer –unter anderem die bereits angemeldeten Andreas Panthen (Berlin) und Claus Ubl (Rostock)- den Europacup noch gewinnen –allerdings wohl nur mit einem Sieg beim Alb Marathon.

Auch bei den Frauen gibt es eine klare Favoritin, nämlich Birgit Lennartz. Ihre Leistungen als Ultramarathonläuferin und Bergläuferin in den Jahren 1988 bis 2001 sind herausragend. Sie war 9 mal Deutsche Meisterin im 100 km Straßenlauf und erzielte 1990 die Weltbestzeit von 7:18:57h, die lange Bestand hatte. Sie gewann neben vielen weiteren Rennen 1991, 1994 bis 1996 auch den Schwäbische Alb Marathon, 1992, 1994 bis 1997, 1999, 2000 und 2008 den langen Rennsteiglauf. Mit diesem Sieg hat Birgit Lennartz ja in diesem Jahr ein überraschendes Comeback gefeiert, ist eine gute Saison gelaufen und eine Zeit um die 4 Stunden ist ihr durchaus noch zuzutrauen –wenn sie denn sportlich gefordert wird.

Etwaige jüngere Konkurentinnen, die dies zweifelsohne könnten, wie z.B. die Vorjahres-siegerin Dorothea Frey oder die Vorjahreszweite Branka Hajek werden dieses Jahr wegen ihrer Nominierung zur 100km- Europameisterschaft am 8.11. auf einen Start wohl –verständ-licherweise- verzichten.

Auch Antje Krause, die am Folgetag in Frankfurt einen schnellen Marathon laufen möchte, wird dieses Jahr „nur“ in ihrer Eigenschaft als Sportreporterin für Laufreport präsent sein. Aufgrund ihrer Siege in Mnisek und Celje 2008 steht sie allerdings als Siegerin der Europacupwertung praktisch fest. Das heißt – bei einem Alb Marathon Sieg von Bärbel Lemme oder Mareile Hertel könnte sie den Pokal zwar noch verlieren. Aber um Birgit Lennartz zu schlagen, müssten die beiden Damen wohl über sich hinauswachsen. Beim Rennsteiglauf lagen sie ca. 30min, in Biel ca. 45 min hinter ihr (wobei angemerkt sei, dass im Damenbereich Zeiten von z.B. 9:44h (Hertel über die 100km Biel) aller Ehren wert sind).
Das aufzuholen ist in etwa so einfach, wie ein Aufstieg des TSB Schwäbisch Gmünd in die Bundesliga. Vielleicht bietet sich ja dadurch die Chance für ein noch unentdecktes Talent, beim Alb Marathon groß herauszukommen. Das war mit Branka Hajek ja schon einmal so.

Ungleich spannender als der Wettkampf um die 50km dürfte in diesem Jahr der 25km Rechberglauf werden. Hier treten von den Läufern, die im Vorjahr auf Platz 2-7 im 30- Sekunden bzw. Minutentakt ins Ziel gekommen sind, mindestens 4 wieder an, nämlich Andreas Ruf (Illertissen), Klaus Frank (Team Sport Schweizer / Beuren),  Felix Scheuerle (DJK Schwäbisch Gmünd) und Gerd Wörrle (TSG Schnaitheim). Von der DJK Schwäbisch Gmünd haben außerdem noch Heiko König und Max von Lippe (Zweiter des Schwarzwald- berglaufpokals 2008) Ambitionen auf ein Abschneiden im Podestbereich.

Dazu kommen noch mit einem gewissen Favoritenstatus Hauke Dutschak, Sieger des Gmünder Volkslaufs 2008, sowie -außer Konkurrenz- Jürgen Wieser, der letztes Jahr bereits kurz vor dem 25km- Sieger auf dem Rechberg war.

Bei den Frauen ist die Vorjahreszweite und mehrfache Siegerin Angela Beckmann (Ulm) die Favoritin.

Beim 10km- Lauf sind –wie bereits berichtet- Johannes Großkopf (DJK Schwäbisch Gmünd, Sieger des Gmünder Volkslaufs 2008; 10km- Bestzeit 32,17min) und Silke Fritz (KSK Ostalb; diverse Jugendtitel, Sieg beim Gmünder Volkslauf, 10km- Bestzeit 37,09min) die Favoriten.

Teilnehmerzahlen

Zum Ende der Voranmeldefrist (einige schriftliche Anmeldungen müssen noch erfasst werden) liegen ca. 480 Anmeldungen für den 50 km- Lauf vor, was der zweithöchste jemals erzielte Stand ist und auf eine Gesamtteilnehmerzahl von 650 hindeutet.

Beim Gmünder Tagespost Rechberglauf über 25 km sind zum Ende der Voranmeldung ca. 200 Athleten und Athletinnen gemeldet, was auf dem Niveau des Vorjahres (350 Teilnehmer) liegt. 

Für den neuen umicore 10km- Lauf haben bisher 60 Athleten und Athletinnen gemeldet. Gerechnet wird hier mit umfangreichen Nachmeldungen und mindestens 200 Teilnehmern.

Der 10km- Wettbewerb scheint etwas auf Kosten des Stafettenlaufs zu gehen, wo bisher 13 Mannschaften mit durchschnittlich 7 Athleten am Start sind.  Beim Walking/ Nordic Walking sind bisher gut 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen gemeldet.

Es darf insgesamt mit 1400 zahlenden Teilnehmern gerechnet werden, was eine erfreulich hohe Zahl ist. Dazu kommen noch 150 Schüler und 350 Bambinis, die auf der Marktplatz-runde Strecken zwischen 300 und 1500m in Angriff nehmen. Die ursprünglich angestrebten 2000 Teilnehmer dürften aber nur bei optimalen äußeren Bedingungen und vielen Nachmeldungen erreichbar sein. Die DJK hofft entsprechend, dass das anhaltend schöne Herbstwetter viele Nachmelder, besonders auf der 10km- Strecke aus der Reserve lockt.

Die DJK Schwäbisch Gmünd und ihre Partnervereine (TV Straßdorf, TSGV Waldstetten, TV Wißgoldingen, TSGV Rechberg, TSV Wäschenbeuren, DRK) und sonstigen Partner (Jugendhaus, THW, Kreissparkasse, AOK, umicore, Stadt Schwäbisch Gmünd) freuen sich in jedem Fall auf alle Teilnehmer, die nach Schwäbisch Gmünd finden.

Organisatorisches  und Rahmenprogramm

Seit dem Schluss der Voranmeldung sind Nachmeldungen nur noch am Freitag, 24.10. von 17-20:00h und am 25.10. von 7:00h bis 9:00h im Wettkampfzentrum Prediger/ Marktplatz möglich. Für den umicore 10km- Lauf ist eine Nachmeldung bis 11:00h möglich. Ausschreibung und Homepage enthalten einen Anfahrtsplan. Die PKW-Zufahrten sind deshalb nicht aufwendig ausgeschildert und es wird empfohlen, sich flexibel nach dem Parkleitsystem zu richten.

Das Ziel auf dem Marktplatz ist bis max. 17:30h geöffnet. Die Duschen befinden sich in der 700m entfernten Großsporthalle Katharinenstrasse. Es gibt einen Shuttleservice („Duschbus“) dorthin. 50km sind schließlich Lauf genug.

Am Freitagabend wird es im Rahmen des jährlichen Laufsymposium vor dem Alb Marathon 2 Vorträge geben, für die wieder ausgewiesene Experten gewonnen werden konnten. Das Laufsymposium hat den Sinn, bei den Teilnehmern des Alb Marathon Wissen über das Laufen zu vertiefen und für die Öffentlichkeit ein Schaufenster des Ultralaufs zu sein.

Ab 18:30h werden wieder die beiden Sportmediziner Herr Dr. Wacker und Dr. Schumacher einen Vortrag bestreiten. Es wird dieses Jahr um "Lauf - Pleiten, Pech und Pannen - medizinische Wahrheiten und Kurioses".  Zeit und Gelegenheit zu Diskussionen ist vorgesehen. 

Am Samstag um ca. 10:15h, kurz nachdem die „großen“ Sportler gestartet sind, kommt die Stunde der Kleinen. Zum vierten Mal wird der AOK- Bambinilauf für Kinder im Vorschulalter stattfinden. Dabei wird rund um den Marktplatz ein kleiner Rundkurs angelegt. Hier können die Kinder in 3 Läufen je nach Alter eine kleine (300m) oder große Marktplatzrunde (500m was einem 1/100stel Albmarathon entspricht) laufen. Einzelanmeldungen sind noch auf dem Marktplatz möglich. Die Anmeldung ist kostenlos; jedes Kind erhält ein T- Shirt der AOK

Ab ca. 10: 45h finden dann die Sparkassen- Schüler- Jahrgangsläufe statt. Dabei können sich Schüler und Schülerinnen der Klassen 1 bis 9 auf der großen Marktplatzrunde austoben. Schüler und Schülerinnen können noch auf dem Marktplatz am Sparkassen- Stand nachmelden. Die Anmeldung ist auch hier kostenlos.

Insgesamt soll es bei diesen Rahmenwettkämpfen aber nicht (nur) um das Gewinnen, sondern um die Freude an der Bewegung gehen. Der Stadt Schwäbisch Gmünd, ebenso wie der DJK und der AOK ist es ein besonderes, gesellschaftliches Anliegen, gemeinsam die Freude an Sport und Bewegung bei Kindern zu fördern.

Informationen und Fotos gibt es allgemein unter www.albmarathon.de. Am Veranstaltungs-tag ist die Webcam vom Marktplatz mit der Homepage verlinkt. Auch wer nicht vor Ort sein kann, kann also mitfiebern.

 

Informationen: Sparkassen Alb Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin